Klima in Deutschland

Das Klima in Deutschland

Detaillierte Informationen über Wetter, Klima und die beste Reisezeit in allen Regionen Deutschlands. Grundlage: Messwerte (Vergangenheit) einzelne Jahre (Basis: Messwerte). "Hohe Durchschnittstemperaturen signalisieren ein angenehmes mediterranes Klima. Die Bundesrepublik Deutschland liegt vollständig in der gemäßigten Klimazone Mitteleuropas. Das Landschaftsbild in Deutschland ist vielfältig und attraktiv.

Climate Germany - Klima-Diagramm, Klima-Tabelle

Deutschland hat ein mildes Klima. In der Norddeutsche Tiefebene und an Nord- und Ostsee sind die Temperaturen im Hochsommer angenehmer und die Wintern nicht zu kühl. Etwas weiter südlich und östlich sind die Temperaturdifferenzen zwischen den einzelnen Saisons manchmal viel grösser. In den Monaten Juli bis August ist es am wärmste in Deutschland mit durchschnittlichen Monatstemperaturen von 21 bis 25°C.

Meistens gibt es regnerische Tage im kalten Wetter, aber auch im Hochsommer kann es besonders in den Bergen oft zu Schauerfällen kommen. Der Charme Deutschlands ist zu jeder Jahreszeit spürbar. Die Nord- und Ostsee sowie die zahlreichen Binnengewässer sind im Hochsommer ideal für einen Badeferienaufenthalt.

Climate Germany - Klima-Diagramme und Klima-Tabellen für Deutschland

Das Klima in Deutschland ist moderat und stellt einen Wechsel zwischen dem maritimen Klima Westeuropas und dem kontinentalen Klima Osteuropas dar. Die Temperatur variiert je nach Gebiet zwischen 12,7° C im Sueden und 14,3 C im Westen. 2. Die Durchschnittstemperatur im Monat Monat Juli beträgt 23,6 °C im Ostteil, im kälteren Nordteil 22,3 C im Augustmitte.

Im Durchschnitt ist der Jänner der schwerste ist. Da ist es am wärmste im ganzen Land mit fünf Graden. Der gegenüberliegende Pol wird durch den kälteren Südpol mit einem Durchschnitt von 1,4° gebildet. Niederschläge treten hauptsächlich im Süd- und Westteil an 126 und 132 Tagen im Jahr auf. In den südlichen Regionen gibt es hauptsächlich in den Sommermonaten Regen, im westlichen mehr im Winter.

In den nördlichen Regionen sind die regnerischen Tage sehr gleichmässig über das ganze Jahr und in den östlichen Regionen gibt es ungefähr die gleiche Anzahl von Regentagen, sowohl während des Überganges zwischen Frühling und Sommer als auch im Sommer. Mit durchschnittlich 4,6 Sonnenscheinstunden pro Tag ist der Sueden die sonnigste Gegend Deutschlands. In Nord und West sind es durchschnittlich nur 4,1 Std. Sonnenschein.

In Norddeutschland ist der Mai der sonnenreichste Tag, im übrigen Deutschland wird der höchste Wert im Mai erzielt. Die durchschnittliche jährliche Temperatur der Nord- und Ostsee beträgt an den nördlichen Küste neun Grade. Im Durchschnitt beträgt der Maximalwert im September 17°C.

Mehr zum Thema