Klima in Argentinien

Das Klima in Argentinien

Infos und Tipps zum Klima und zur besten Reisezeit in Argentinien (Südamerika). Infos zum Klima und zur besten Reisezeit nach Argentinien. Ein einheitliches, bestimmendes Klima in Argentinien ist daher nicht möglich. Aufgrund der unterschiedlichen Klima- und Landschaftszonen weist Argentinien eine starke Variation der Flora und Fauna auf. Die Klima- und Wetterinformationen über Argentinien ermöglichen es Ihnen, eine wunderschöne Reise zu planen.

Klima, günstigste Reisezeiten & Klima-Tabelle

In Argentinien gibt es fast alle Klimabereiche der Erde, von den Tropen im fernen Südosten bis zu den kühlen Gegenden im Norden und in den Auen. Sehr nordöstlich um die Iguazu Wasserfälle herum herrscht Tropenklima. Es regnet 1.500 bis 1.800 Millimeter und es herrscht das ganze Jahr über eine recht gute Temperatur von durchschnittlich 15-20°C im winterlichen und 26-27°C im sommerlichen Bereich.

Im Norden des Landes ist das Klima noch subtropischer. Das Pampa-Gebiet und der Nord-Osten sind das ganze Jahr über schwül und verhältnismäßig warmer. In Nordwestdeutschland ist das Klima jedoch wüstenartig. Der Niederschlag liegt hier nur zwischen 50 und 200 Millimetern pro Jahr, der nahezu ausschliesslich im Hochsommer liegt. Auch dann sind die Durchschnittstemperaturen mit bis zu 27°C sehr hoch.

In den Wintern herrschen kühle Bedingungen mit Maximaltemperaturen um die zehn°C. Die Mitte der Andenausläufer im westlichen Teil über den Gran Chaco nach Buenos Aires im östlichen Teil des Landes erhält vor allem im Hochsommer ebenfalls ihren Niederschlag. In den Wintermonaten sind diese Gebiete verhältnismäßig ausgetrocknet. Durchschnittstemperaturen liegen zwischen 10°C im Juli und September und 23°C im Jänner.

Tagsüber herrschen im Hochsommer etwa 5°C. In den Monaten Juli bis September liegt die Temperatur zwischen 15 und 20°C. Anders als Patagonien hat Feuerland ein kaltes Meeresklima. Der Niederschlag ist verhältnismäßig hoch und die Temperaturschwankungen zwischen den Sommern und Wintern gering. Sogar im wärmste Monate des Januars erreicht die Höchsttemperatur nur 9-14°C.

Das Fieberthermometer klettert im kalten Winter noch auf etwa vier bis sechs Grade. Wegen der unterschiedlichen klimatischen Zonen ist es nicht möglich, eine gleichmäßige und für ganz Argentinien optimierte Fahrzeit zu erreichen. Am besten sind die Iguazu Wasserfälle jedoch während der regnerischen Jahreszeit (Januar bis März) zu besuchen, da sie zu dieser Zeit das meiste Aufkommen haben.

In Buenos Aires sind Frühjahr (September bis November) und Winter (März bis Mai) die ideale Reisezeit für das Center, wenn die Temperatur angenehm kühl ist. In der Sommersaison (Dezember bis Februar) sollte man sich abgrenzen. In den Monaten Juni und Juni machen die argentinischen Gäste dort aber auch Ferien. Die Sommersaison (Dezember bis Februar) wird für den ganzen südlichen Teil empfohlen.

Mehr zum Thema