Klima Armenien

Das Klima Armenien

In Armenien gibt es eine enorme klimatische Vielfalt. Ab wann ist die perfekte Zeit, um nach Armenien zu reisen? Aber das Klima in Armenien ist subtropisch und damit das ganze Jahr über deutlich über dem Gefrierpunkt. Das Klima Armeniens / Beste Reisezeit Armeniens. Vor allem Armenien zeigt eine beeindruckende Bandbreite.

Ärmelkanal - Klima und Reisezeiten

Armenien liegt zwar in der Subtropen-Klimazone, doch das Klima ist aufgrund der großen Höhendifferenzen anders (der höchstgelegene Ort des Landes, das Aras-Tal mit 4.090 Metern und der niedrigste Ort, das Aras-Tal mit 380 Metern, sind nur etwa 80 Kilometer entfernt). Das meiste Armenien hat ein ausgetrocknetes Bergklima mit Ausnahmen von den feuchten Gebieten in Lori, Tavush und Sjunik.

Die niederschlagsreichste Zeit ist zwischen April und April/Mai, aber die genauen Zeiten variieren von Land zu Land. Die armenischen Gebirgszüge bilden ein breites Spektrum an Klimazonen. Das Klima wird von zwei wesentlichen Einflussfaktoren beeinflusst: Zum einen wirkt das nahe gelegene Meer ausgleichend, zum anderen fördern die hohen Berge starke Wechsel.

In den Tiefländern und Talschaften herrscht kontinentales Klima, die maximalen Sommertemperaturen betragen meist über 30 °C. In Armenien ist der September-Oktober die wohl schönste Zeit, mit vielen schönen, heißen Tagen, kühlen Abenden und herbstlichen Wald. Wer in Armenien Ski fahren möchte, kann dies in dem kleinen, aber rasch expandierenden Skigebiet in Tsaghkadzor, 40 Autominuten von Eriwan entfernt, tun.

In den Monaten Dez. bis MÃ? rz ist die schönste Zeit zum Abfahren. Mehr Informationen über das Klima und die schönste Reisesaison in Armenien. Weitere Klima-Diagramme und Tafeln zu Armenien hier.

Ab wann ist die günstigste Zeit für eine Reise nach Armenien?

Der Kaukasus mit seiner beeindruckenden Bergkulisse und den geschichtsträchtigen Domen und Klöstern auf der UNESCO-Liste des Welterbes machen Armenien zu einem sehr interessanten Ausflugsziel. Durch die geschichtliche Geschichte mit ihren Kulturschätzen und die außergewöhnliche Gastfreundlichkeit der Einwohner lädt sie zu einer aussergewöhnlichen Zeitreise ein.

Im Allgemeinen ist es umso kälter, je größer man wird und je mehr es ausfällt. Die meisten Länder zeichnen sich daher durch ein Kontinentalklima aus, obwohl das Gebiet tatsächlich in der Subtropenzone liegt. In den Wintern ist es kühl, in den Sommern warm und trocknend. In den Wintermonaten Dez. bis MÃ??rz fällt das Fieberthermometer unter den Frost.

Im Hochgebirge kann der Überwinterungszeitraum bei starkem Schnee bis zu fünfmonatig sein. Ein besonderes Merkmal des Klimas ist die iranische Landesgrenze. Am besten besuchen Sie Armenien von Anfang an. Wollen Sie Armenien in einer kleinen Runde selbst erkunden?

Mehr zum Thema