Kambodscha Visum

Visum für Kambodscha

Visa - die wichtigsten Informationen auf einen Blick. Kambodscha benötigt bei der Einreise ein Visum. In Kambodscha gibt es ein neu entdecktes Reiseziel für Europa. Cambodia Visa: Es gibt verschiedene Arten von Visa. Kambodschas Einreisebestimmungen verlangen Visa für Deutsche und Europäer.

Kambodscha: Reise- und Sicherheitsinformationen - Auswärtiges Amt Kambodscha

Überflutungen finden auch auf der kambodschanischen Ebene statt. Die Festnahme von Oppositionsführer Kem Sokha am dritten Septembre 2017 könnte die Spannung im Lande erhöhen. Die Territorialkonflikte zwischen Kambodscha und Thailand über die Grenze um den Preah-Vihear-Tempel sind gelöst und die Beziehung zwischen den beiden Staaten hat sich gebessert.

Es wird daher empfohlen, sich vor der Anreise nach Préah Vihear über die spezifische Gegebenheiten vor Ort kurz zu unterrichten. Die Grenzüberquerung Suay Chrom in der Region Vorah Vihar ist nur für Thailänder und Kambodschaner befahrbar. Für die aktuelle Sicherheitslage auf der thailändischen Seite beachten Sie bitte auch die Informationen zu Reisen und Sicherheit in Thailand.

Die Fremdenverkehrszentren, vor allem in den Städten Penh, Shanoukville und Campot, haben vermehrt physische Angriffe und Raubüberfälle auf Fremde, zum Teil auch mit Messer und/oder Feuerwaffen, durchgeführt. Dies betrifft in Penh vor allem die Touristen- und Wohngebiete für ausländische Besucher, darunter das Gebiet um den Tone Swap und Böung Keng Kang 1 (BKK1).

Wir raten Ihnen nachdrücklich, Raubüberfällen nicht zu widerstehen. Die Diebstähle in den Städten Penh, Reap und Shanoukville nehmen ebenfalls deutlich zu. Aufgrund der großen Streuung von HIV/AIDS wird ausdrücklich angeraten, dass potenzielle Opfer von sexuellen Übergriffen sofort einen ärztlichen Rat einholen. Zunehmend werden in Penh fremde Urlauber unter unterschiedlichen Gesichtspunkten angefragt und in Privathaushalte geladen - zum Beispiel mit dem Hinweis auf eine Zusammenkunft am Flugplatz oder auf enge Angehörige, die bald in Europa einsteigen werden.

Daher empfiehlt es sich, bei privaten Einladungen große Vorsicht an den Tag zu legen. Übrigens - vor allem in Penh und Reap - sind verschiedene Tricks weit verbreitete Täuschung. Daher wird ausdrücklich davon abgeraten, den Pass als Kaution bei der Vermietung von Fahrrädern und Rollern zu hinterlegen ý besonders in den Sommerferien an der Kýste.

An manchen Stellen des Landes, besonders in der Nähe der thailändischen Grenze, gibt es noch immer ein Minenrisiko. Wir empfehlen jedoch nachdrücklich, die markierten Pfade wegen des Minenrisikos nicht zu betreten. Für deutsche Staatsangehörige wird generell die Aufnahme in die Krisenpräventionsliste für einen schnellen Kontakt in Notfällen vorgeschlagen. Nach Kambodscha sollten die Reisenden eine ausreichende Reisekrankenversicherung abschließen, die im Ernstfall auch einen Notfallflug nach Deutschland deckt, s. auch Medical Care.

Bis auf wenige Ausnahmefälle erfüllen Bus, Bahn und Schiff nicht mindestens die in Deutschland gebräuchlichen Sicherheitsnormen. Die kambodschanischen Airlines haben nicht die gleichen Sicherheitsnormen wie in Deutschland. In Kambodscha gibt es eine verfassungsmäßige Herrschaft. Es ist ein offenes Tourismusland, besonders der kulturelle Fremdenverkehr ist erwünscht.

Für Bundesbürger ist die Eintragung mit folgendem Dokument möglich: Notizen: Die Reiseunterlagen müssen für einen Zeitraum von sechs Monaten nach der Reise Gültigkeit haben. Laut Einwanderungsbehörde müssen Gäste von Kambodscha für wenigstens eine Übernachtung in Kambodscha übernachten. Die deutschen Staatsbürger benötigen für die Einfuhr nach Kambodscha einen Reisepass und ein Visum.

Das Visum muss bei einer Auslandsmission Kambodschas, z.B. der kommtbodschanischen Vertretung in Berlin, beantragt werden. Es ist auch möglich, ein Visum für die Kategorie T (Tourismus) und für die Kategorie D ( "Kurzzeitaufenthalt") gegen eine Bearbeitungsgebühr und gegen Vorzeigen eines Passbildes zu erhalten.

Der Gültigkeitszeitraum eines vor der Visumeinreise erhaltenen Visums ist der Nutzungszeitraum, die Einfuhr muss innerhalb des Zeitraumes stattfinden, die zulässige Aufenthaltsdauer, höchstens 30 Tage, wird erst bei der Einfuhr durch die Ausländerbehörde bestimmt. Ein T-Visum kann auch als "virtuelles" Visum vor der Abreise beantragt werden: www.evisa.gov.kh.

Einreisen mit dem Visum ist nur über eine beschränkte Zahl von Grenzübertritten möglich. Die Antragstellung sollte spätestens zwei Wochen vor Reisebeginn erfolgen, die Bezahlung der Visagebühr ist nur per Internet per Karte möglich. Das T-Visum kann einmal für einen weiteren Zeitraum von einem Jahr bei der Immigrationsbehörde des Ministeriums des Innern gegenüber dem Phnom Penh Airport erneuert werden.

Sie kann vor oder bei der Ankunft angefordert werden, die Anmeldung für ein virtuelles E-Visum ist nicht möglich. Das E-Visum kann vor dem Auslaufen des 30-tägigen E-Visums bei der Einwanderungsabteilung des Bundesministeriums des Innern gegenüber dem Phnom Penh Airport um bis zu 12 Monaten erweitert werden; eine mehrmalige Ein- und Ausfahrt ist nach der Erweiterung möglich.

Beim Antrag auf Erweiterung ist der Verwendungszweck zu nennen und zu dokumentieren. Teilnehmende am Programm "weltwärts" oder in der Regel Mitarbeiter von Nicht-Regierungsorganisationen sollten vor oder bei der Ankunft ein Visum der Kategorien B oder C verlangen, das weder an der Grenze (bei der Ankunft) noch als elektronisches Visum ausgestellt werden kann. Diese sind drei Monaten lang und können beim Auswärtigen Amt in Kambodscha um bis zu 12 Monaten erweitert werden.

Der Reisepass wird bei der Einfuhr mit einem Stempel versehen, der auch die Dauer der erlaubten Verweildauer angibt. Zur Vermeidung von Missverständnissen sollte der Eintrag bei der Eingabe im Eingangsstempel überprüft werden. In Kambodscha ist in der Regel eine Arbeitsgenehmigung erforderlich. Dies muss beim Ministerium für Arbeit in Kambodscha beantragt werden.

Die Einreisevorschriften für Inländer können sich ohne vorherige Benachrichtigung des Auswärtigen Amtes jederzeit abändern. Praktisch sind jedoch höchstens 1,5 Liter oder zehn Packungen Tabak bei der Ankunft erlaubt. Bei der vorübergehenden Einfuhren von Autos und Krafträdern auf dem Landwege muss vor der Abreise eine entsprechende Erlaubnis vom Allgemeinen Zollamt Phnom Penh eingeholt werden.

Sie können die Zollvorschriften für Deutschland auf der Website der Zollbehörden und per Applikation "Zoll und Reise" oder per Telefon einsehen. In Kambodscha wird der Sexualmissbrauch von Jugendlichen strengstens geahndet und in Deutschland auch dann noch geahndet, wenn das Verbrechen in Kambodscha verübt wurde. Es ist schwierig, Sicherheit über das Lebensalter Ihres Partner zu erlangen, auch wenn Ihnen ein Personalausweis vorgelegt wird, da dieser oft geschmiedet wird.

Die Beleidigung der Majestät Kambodschas ist seit Feb. 2018 strafbar. Ein gültiger Gelbfieberimpfung ist nur für die Einfuhr aus einem Gelbfiebergebiet erforderlich (siehe http://www.who. int). Es gibt keine Impfbestimmungen für die direkte Einfuhr aus Deutschland. Es wird empfohlen, die Standard-Impfungen nach dem gültigen Impfplan des Robert Koch-Instituts für Kinder- und Erwachsenenbildung (siehe www.rki. de) während einer Fahrt zu prüfen und ggf. zu ergänzen.

Reiseschutzimpfungen werden bei Hepatitis A, Hepatitis B, Typhus, Japanischer Enzephalitis und bei Langzeitaufenthalten oder besonderen Belastungen durchgeführt. In Kambodscha ist Dengue-Fieber weit verbreitet, vor allem während der Regenzeit. Kambodscha ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ein Staat mit einer eventuellen Übertragungsfähigkeit von Zika-Viren, d.h. Klasse 1 oder 2 der derzeitigen WHO-Klassifikation, auch wenn derzeit keine neuen Fälle der Krankheit nachweisbar sind.

Kambodscha ist das ganze Jahr über von Malaria bedroht, besonders während der Regenzeit. In den meisten Teilen des Staates gibt es ein mittelgroßes Malaria-Risiko, am stärksten im tropischen Wald der Grenzregionen zu Thailand und Laos, tiefer in einem weiten Band durch die Landesmitte von SO bis NW entlang des Mekong im Norden von Tonsap.

In diesem Gürtel in der Nähe von Penh und direkt um den Tone Sap ist das Gefährdungspotential gering. Penh und Angkor Wat gilt als frei von Seuchen. Die unbehandelte, besonders die durch das Virus verursachte bedrohliche Tropenkrankheit (Plasmodium falciparum, in Kambodscha ca. 75% der Fälle) ist für Nicht-Europäer oft lebensgefährlich. Genügend Moskitoschutz (Expositionsprophylaxe), besonders in der Abenddämmerung und in der Nacht, ist der bedeutendste Mückenschutz.

Wegen der Infektionsgefahr durch Mücken wird allen Passagieren empfohlen: In Kambodscha ist HIV/AIDS jetzt auch ein ernstes Thema, vor allem in der Stadt. Kondom gebrauch wird immer geraten, besonders für gelegentliche Bekannte. Durchfall ist in Kambodscha sehr verbreitet. Am Mekong und seinen Seitenarmen droht eine Infektion mit dem Gel des Schistosoma-Paares, die das klinische Bild einer chronischen Schistosomiasis, einer Harnblasen- oder Darmentzündung verursachen kann.

Die Gefahr von Bisswunden durch Streuner im ganzen Land und damit die Tollwutübertragung ist hoch. In Kambodscha sind die erforderlichen ärztlichen Massnahmen nach Stichwunden einer nicht geimpften Person nicht immer möglich. Die präventive Impfung gegen die Tuberkulose ist daher besonders wichtig bei einer Reise nach Kambodscha. Wie Dengue ist das Chikungunya-Fieber eine Viruskrankheit, die durch den Biss von infizierten Stechmücken mit hohem und teilweise anhaltenden Gelenkschmerz übertragen wird, der in Kambodscha immer wieder auftritt.

Menschliche Krankheiten sind zwar rar, aber oft schwerwiegend und verursachen oft Dauerschäden. In Kambodscha kommt auch die klassisch aviäre Grippe (hoch pathogene Variante der Hühnergrippe, "Vogelgrippe") vor. In Kambodscha gibt es ebenfalls vermehrt widerstandsfähige Tuberkulose-Erreger durch falsche oder unterbrochene Therapien. Seit einigen Jahren ist eine zunehmende Zahl von Krankheiten der Hand-Fuß-Mund- Krankheit zu verzeichnen (vor allem bei Kindern); eine Krankheit, die in Kambodscha in regelmässigen Intervallen vorkommt.

Im Erwachsenenalter und bei größeren Kinder bleibt die Erkrankung oft unbeachtet. Eine angemessene, global gültige Krankenversicherung und eine verlässliche Reiserücktransportversicherung werden ausdrücklich erwünscht. Ein individuelles Gespräch mit einem in der Reisemedizin versierten Facharzt in einer ausreichenden Entfernung vor der Abreise wird unbedingt angeraten (siehe z.B. www.dtg. org oder www.frm-web.de). Menschen, die eine chronische Erkrankung haben und einer Behandlung bedürfen, müssen sich des Gesundheitsrisikos einer Kambodschareise bewußt sein.

Das Verletzungsrisiko für Menschen, die mit Antikoagulantien behandelt werden, ist hoch, da es kein Antidot gibt, um die Blutung zu stopp. Es ersetzt nicht die Beratung durch einen Arzt; maßgeschneidert für die Direkteinreise aus Deutschland in ein anderes Land, insbesondere für längere Aufenthalte vor Ort. in Deutschland. Auf dieser Seite erhalten Sie Anschriften kompetenter Auslandsvertretungen und Hinweise zur politischen und politischen Zusammenarbeit mit Deutschland.

Weltweit sind Terroranschläge und Geiselnahmen nach wie vor bedrohlich. Vor allem die terroristischen Organisationen "Al-Qaida" und "Islamischer Staat" (IS) bedrohen seit Sept. 2014 Angriffe auf diverse Staaten und deren Bürger. Selbst wenn es gegenwärtig keine konkreten Anhaltspunkte für eine Bedrohung für ausländische Beteiligungen gibt, kann nicht auszuschließen sein, dass auch ausländische Staatsbürger oder Institutionen in Deutschland zum Opfer von terroristischen Gewalttaten werden.

Hierzu zählen namhafte Denkmäler, Regierungs- und Verwaltungsbauten, Verkehrswege (insbesondere Flugzeug, Bahn, Schiff, Bus), Wirtschafts- und Fremdenverkehrszentren, Hotelanlagen, Märkte, kirchliche Treffpunkte und allgemein große Veranstaltungen. Das Ausmaß der Terrorgefahr ist von Staat zu Staat unterschiedlich. Ein besonderes Risiko von Anschlägen bestehen in Staaten und Gebieten, in denen bereits mehrfach oder mangels wirksamer Sicherheitsmaßnahmen relativ leicht Angriffe durchgeführt werden können oder in denen die Unterstützung der einheimischen Bevölkerungen durch terroristische Aktivitäten gegeben ist.

Detailliertere Angaben zur terroristischen Bedrohung sind in den landesspezifischen Reiseund Sicherheitsinformationen zu entnehmen. Die Reisenden sollten sich vor und während einer Fahrt über die Bedingungen in ihrem Land genauestens unterrichten, sich in der Situation angemessen benehmen, den lokalen Behörden folgen und Verdachtsmomente (z.B. unbeaufsichtigtes Gepäck auf Flugplätzen oder Bahnstationen, Verdachtsmomente von Personen) der lokalen Polizei oder den Sicherheitskräften mitteilen.

Deutsche Staatsangehörige sollten sich in die " Elefand " Krisenpräventionsliste des AA eintragen, egal in welchem Staat und für welche Aufenthaltsdauer: Erkundigen Sie sich daher bei Ihrer Auslandskrankenversicherung, ob ein ausreichender Versicherungsschutz für Ihre Auslandreise vorhanden ist, der auch die anfallenden Reisekosten für einen Notfallflug nach Deutschland deckt. Erkundigen Sie sich vor Reiseantritt, welche Souvenirs aus Gründen des Artenschutzes nicht importiert werden dürfen.

Mehr zum Thema