Japan Wetter

Wetter in Japan

Die aktuellen Wetterdaten in Japan und die Vorhersage für die nächsten Tage. Aktuelle Wetterstationen finden Sie unter der Rubrik Live-Wetter. Verschiedene Luftströmungen und Winde haben einen großen Einfluss auf das Wetter und das Klima in Japan. Die Wettervorhersagen und Messwerte für Japan und die Städte Tokio, Yokohama, ?saka, Nagoya, Sapporo, etc.

Die Luftfeuchtigkeit ist bei schönem Wetter sehr niedrig, daher sind diese Tage gut für Sightseeing geeignet.

Durch seine geographische Position ist Japan vielen Klimaextremen unterworfen.

Durch seine geographische Position ist Japan vielen Klimaextremen unterworfen. In den Wintermonaten (Januar bis März) ist es kalt und feucht mit einer durchschnittlichen Temperatur von 8,7°C. Der verschneite und schneebedeckte Himmel auf der gleichnamigen Seite der Stadt Hokkaido fällt auf, obwohl es in anderen Regionen Japans kaum Schnee gibt. Im regenarmen Frühjahr erlaubt die Sonneneinstrahlung einen regionalen Temperaturanstieg auf bis zu 30°C.

In den Regenzeiten zwischen Juni und Juni werden die trockenen, wärmeren Luftströme immer schwüler und die Sommerzeit bis in den frühen Herbst hinein sichtlich heiß. Auf Grund geografischer Differenzen können regionale Schwankungen auftreten. Das subtropische Wetter mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von etwa 22°C. Gekennzeichnet durch die Regen- und Taifunzeit sind die Monate im Sommer heiß und feucht.

Wetter, Klimatisierung & Temperaturen für Japan

Japan, offizieller Name: "State of Japan", befindet sich in Ostasien und besteht aus 6852 Insel. Der Landstrich hat eine unmittelbare Grenze zu Russland, Südkorea, Nordkorea, China und Taiwan und zählt rund 125 Mio. Einwohner (10. in den einwohnerreichsten Ländern der Welt), die sich jedes Jahr, auch aufgrund ihrer bloßen Grösse, verändern.

Japans Wirtschaft zählt im gesamten Asienraum zu den führenden Anbietern und kann auf eine lange Geschichte mit vielen unterschiedlichen Wurzeln zurückblicken. Mit ihrer wirtschaftlichen Stärke zählt die Industriestaat zu den Top 3 der Welt und lag lange Zeit nur knapp hinter den USA. Das spannende Reiseland genießt man vor allem wegen seines Exotenflairs.

Obgleich gerade am Rande von Metropolen ein industrieller Charakter unverwechselbar ist, messen die Japans der inzwischen zu einem Meilenstein gewordenen Baukunst große Bedeutung bei. Große Städte wie zum Beispiel Tokio zählen zu den absoluten Weltstädten. Fast alle Städte des Bundeslandes haben eine außerordentlich große Einwohnerdichte, was für die Bewohner des Bundeslandes oft zu einem sehr kleinen Lebensraum wird.

Die klimatischen Bedingungen des Staates sind aufgrund seiner Grösse sehr verschieden. Vom subtropischen bis zum kühlen und sehr verschneiten Winter kann man entlang des Breitengrads Japans viele verschiedene Wetterbedingungen beobachten. Das kosmopolitische Tokio hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Meilenstein in Japan entwickelt. Die Millionenstadt ist mit rund 9 Mio. Menschen, aufgeteilt auf 23 Stadtteile, die größte Bevölkerungszahl des Bundes.

Zentral im Ostteil des Landes angesiedelt, wird Tokio zum Transportzentrum - mit der zunehmenden Bedeutung bedeutender internationaler Konzerne auch für die Wirtschaft. In Tokio herrscht ein subtropisches Raumklima mit Taifunen im Monat November und Dezember - aber in der Regel nur einen Tag lang.

Im Jahresdurchschnitt beträgt die Temperatur 15,6°C, wobei der Monat Juni und der Monat September die heissesten sind. Am besten reisen Sie zwischen May und October. Die Witterung wird dann immer sonniger und im Durchschnitt sehr heiss bis warmer. Kioto befindet sich im südlichen Japan und zählt historisch und kulturell zu den wichtigsten Städten des Landes. Für uns ist es eine der wichtigsten Metropolen des Kontinents.

14 Heiligtümer und Tempeln gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe, obwohl die Metropole wegen ihrer 1,5 Mio. Einwohnern immer noch als große Metropole eingestuft wird - auch wenn sie weniger stark als die meisten großen Städte des Landes ist. Die Sonneneinstrahlung ist aufgrund der geographischen Gegebenheiten sehr gering, den Höhepunkt erreicht man in den Monate März und September.

Für Ausländer ist der Frühjahr wahrscheinlich die beste Zeit, um Kioto in seiner ganzen Schönheit zu erobern. Kirschbaumblüte und ein klares Firmament bieten himmlisch mildes, warmes Wetter. Osaka ist mit 2,6 Mio. Menschen die zweitgrößte Metropole des ganzen Kontinents - nach Yokohama und Tokio. Das Wirtschaftszentrum des Staates Osaka, die gleichnamige PrÃ?fektur, hat einen der bedeutendsten HÃ?fen Japans und ist von enormer Bedeutung fÃ?r die Wirtschaft.

Das Forbes Magazin hat der Metropole einen "Award" für ihren teueren Lifestyle verliehen - Osaka ist laut Statistik die zweit teuerste Metropole der Erde. Die Temperatur steigt im Monat September auf maximal 33°C, der Regen fällt dann im unteren Teil. Am besten ist die beste Zeit für eine Reise im Monat März, Oktober, April, Dezember, Oktober, Juni bzw. Dezember, wenn das Wetter zwischen milden und warmen Tagen ist.

Der Standort von Hakuba-maru befindet sich in der Region Nagana im Bezirk Kitaazumi. Der kleine Ort, wortwörtlich als " weisses Ross " bezeichnet, hat alpinen Charakter und wird von Urlaubern und Bewohnern des ganzen Land vor allem als populäres Skigebiet benutzt. Der beste Zeitpunkt, um mit Rücksicht auf den Wintersport-Charakter zu reisen, ist daher in den Wintermonaten zwischen den Monaten November und März.

Der Neuschnee ist dann in der Regel mehrere hundert Zentimeter hoch. Der Ort ist vor allem für seine Beteiligung an den Winterolympiaden 1998 bekannt die Japaner wissen die fast unangetastete Landschaft, die hohen Gebirge und die Steillagen zu würdigen. In den Wintermonaten sind die Temperaturwerte um den Faktor Null, die Sonnenscheindauer beträgt zwischen 1 und 4 pro Tag, wie es für Japan typisch ist.

Im Sommer werden die Wintersportarten abgesagt, dann besticht das Dorf mit mehr Sonne und einer Temperatur um 25°C oder mehr. Nara, das Verwaltungszentrum der gleichnamigen PrÃ?fektur, wird wegen seiner 360.000 Einwohner auch als GroÃ?stadt bezeichnet, auch wenn diese Einwohnerzahl im Vergleis zu den wichtigsten Metropolen Japans noch relativ klein ist.

Wie fast immer in Japan ist das Wetter in den Monaten Juni und Juni von subtropischen Einflüssen geprägt, nämlich von etwas mehr als 30°C. Ideal ist die Zeit, zwischen den Monaten May und Sept., wenn die angenehmen Außentemperaturen zum Erkunden und Spazierengehen anregen. In den Wintermonaten nimmt das Wetter leicht ab, obwohl die Maximaltemperaturen in Nara nie unter 9°C fallen.

In Nara wird wie in Japan gewohnt das ganze Jahr über mit Niederschlägen gerechnet - die durchschnittliche Regenzeit im Jahr beträgt etwa zehn Japans Ausflugsziele. Je nach Gebiet ist es wichtig, mehr oder weniger lange Zeiträume zu vermeiden, die von möglichen Taifunen in Mitleidenschaft gezogen werden können.

Wegen der sehr hohen Sommertemperaturen ist Japan nicht für jedermann gut genug, viele Urlauber beschließen vielmehr, im Frühherbst oder Frühjahr auf Anraten zu verreisen. Eine besondere Freude, besonders für europäische Bürger, ist die oft nur aus dem Film bekannte Japankultur. Fast jede Großstadt, selbst Großstädte wie Tokio, hat eine Fülle von Tempelanlagen und Heiligtümern, von denen einige zum Weltkulturerbe der UNSESCO erklärt wurden.

Daher sollte man sich bei einer Japanreise vorher erkundigen, welche der Tempeln in der betreffenden Großstadt unbedingt einen Aufenthalt lohnen. Das Kaiserhaus in Tokio ist fast immer eine empfehlenswerte Einrichtung und glänzt vor allem am Tage in seiner ganzen Pracht. Mit einem milden und niederschlagsarmen Wetter kann man hier die japanische Kultur in vollem Umfang genießen.

Da es sich um eine Kaiserresidenz handelt, müssen die für diese touristische Attraktion gültigen Vorschriften vor einem Aufenthalt eingehalten werden. Wenn Sie die Sonne nutzen und gleichzeitig Japans höchstes Gebirge sehen wollen, können Sie einen Abstecher zum Fujivulkan unternehmen. Er ist mit 3.776 Meter der höchstgelegene in Deutschland. Den unverwechselbaren Erkennungswert des Vulkans bekommt er von der immer schneebedeckten und weit über Japan hinaus bekannten Kuppe.

Das Stadtzentrum von Tokio ist ein weiteres Glanzlicht Japans, wenn Sie auf der Suche nach einer Stadt sind. Große Gebäude, Lichtwerbung und das Lebensgefühl einer lebendigen Stadt sind hier so präsent wie nirgends sonst in Japan. Schon das nächtliche Licht-Spektakel macht Tokio einen Abstecher lohnenswert - das ist selbst für den New Yorker Big Apple unübertroffen.

Mehr zum Thema