Jamaika Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten in Jamaika

Etwa ein Drittel der Pflanzen kommt nur auf Jamaika vor, genau wie die meisten Palmen. In der Karibik liegt der Inselstaat Jamaika. Bei einer Reise nach Jamaika dürfen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten nicht verpassen! Nachfolgend sind die wichtigsten Attraktionen in Jamaika mit einer Karte aufgelistet. Detaillierte Präsentation der schönsten Sehenswürdigkeiten in Jamaika (Karibik).

Reise Information und Sehenswürdigkeiten Jamaika

Die Insel Jamaika zählt zu den grüntesten der karibischen Meere und wird durch die leuchtendsten Farbnuancen ihres blumigen Kleides repräsentiert: das leuchtende Orange-Rot ihrer Tintenfischbäume, das Purpurrot und Pink ihrer Bougainvilleas, das Rote und Rosa des Hibiskus und das Weiße der Orchideen. Ungefähr ein Dritteln der Arten kommt nur auf Jamaika vor, genau wie die Mehrheit der Palmöl.

Hier gibt es 120 Bäche, prächtige Talschaften, tropischer Regenwald, karstige Kalksteinebenen und die berühmt-berüchtigten Blue Mountains, die im östlichen Teil der Stadt 2.256 m hoch sind. Von diesem Gebiet kommt der bekannte Blue Mountain Kaffee, den die Japaner - und nicht nur die Japaner! Im Blue Mountains gibt es wunderschöne Hütten und Unterkünfte, die Besichtigung des Berges sollte nur mit einem Reiseleiter durchgeführt werden.

Östlich der Millionenstadt Kingston erhebt sich das Blue Mountains-Gebirge. Etwa jeder dritte jamaikanische Staat wohnt also in Kingston, einem belebten Melting Pot, der in den Augen der Besucher brüllen kann. Sehenswürdigkeiten sind das gegen Ende des neunzehnten Jahrhundert gebaute und in prächtige Gartenanlagen eingebettete Debon House, der Hope Botanical Gardens und die National Gallery.

In der Hope Road Nr. 56 ist ein Besichtigung des Bob Marley Museums unerlässlich: Bis 1872 war die spanische Stadt im Westen von Kingston die Hauptstadtregion der Stadt. Königston liegt vor Port Royal, einer ehemaligen Piratenbasis, die berüchtigte Piraten wie Henry Morgan anzog. 1665 baute Morgan eine eigene Schiffsflotte in Port Royal auf und machte sich auf den Weg, um das nicaraguanische Granada zu plündern.

Morgen war so gerissen, dass er nur einen Teil der Beute nach Port Royal brachte; er hinterließ mehr als die Hälfe davon in einem geheimnisvollen Unterschlupf, der auch heute noch von Geheimnissen umgeben ist. Als Morgan zurückkam, stellte sich Port Royal auf den Kopf. Er wurde zum Colonel und Kommandanten der Port Royal-Flotte ernannt.

Er wurde später sogar zum Springer und zum Vize-Gouverneur von Jamaika befördert, bevor er in den Genuss von Spiritus kam, seiner bedeutenden Funktionen beraubt wurde und zu einem physischen Unglück wurde. Die Festung Charles, in der sich heute das Schifffahrtsmuseum befindet, gedenkt der kriegsähnlichen Zeit der Port Royals. Zahlreiche Gäste fühlen sich an der Nordseite angezogen, wo sie in den Flughafen von Montego Bay gespritzt und von dort aus in die nahe gelegenen Häuser geleitet werden.

Aus dem ehemaligen Zucker-Exporthafen hat sich die bekannteste und bedeutendste Touristenhochburg herausgebildet; der beliebteste Sandstrand in der Montego Bay wird Doctor's Cave Beach genannt. Auf Jamaika laden die herrlich gemäßigten Gewässer der karibischen Meere nicht nur zum Schwimmen, sondern auch zum Schwimmen, Kajakfahren, Schnorcheln, Duschen, Segeln, Wasserski und Jetski ein. Im Nordosten und Osten der Montego Bay befinden sich prächtige altertümliche Landsitze wie Rose Hall und Greenwood Great House, Vogelfreunde werden von der Rocklands Bird Feeding Station angezogen.

Die nächstgelegene wichtigste Stadt an der Nordseeküste ist Ocho Ríos, von wo aus ein lohnenswerter Kurzausflug in den darüber gelegenen Schalepark geht, einen Pflanzengarten mit Weihern und Aussichtsplattformen. Unvergessen ist ein Abstecher zu den Dunn's River Wasserfällen, Wasserfällen, die über viele Naturrouten und eine Gesamthöhendifferenz von 185 m abtauchen.

Die Besonderheit der Dunn's River Falls: Begleitet von Reiseleitern, die jeden einzelnen Arbeitsschritt beherrschen, können Sie durch die Mitte der wasserfallartigen, von einer tropischen Pflanzenwelt umgebenen Wasserkaskade hinaufgehen. Von Ocho Ríos im Landesinneren führt ein weiterer lohnender Ausflug in die Farnschlucht (spektakuläre grÃ?ne Klamm mit schmalen Kurven) sowie zu Farmern wie der Belvedere Plantation.

Jamaika bietet immer wieder einmalige Landschaftserlebnisse. Eine Besonderheit ist das Mountain Valley Rafting, eine Bambusfahrt über den Great River. Ebenfalls an der südwestlichen Küste, in der Nähe des wunderschönen Schatzstrandes, machen Sie eine weitere populäre Bootsfahrt: die Black River Safari. Mit den kleinen Motorbooten überqueren sie den Black River und bieten die Möglichkeit, nach Fischreihern und Crocodilen zu suchen.

Die Bambusallee (durch einen "Bamboo Tunnel" fahren), die Y. S. Falls (Kaskaden) und die Besuchsdestille Accleton Rum befinden sich im Hintergrund des Dorfes Black River. Ganz im äußersten Westen erhebt sich die Bergkette der John Crow Mountains. Diejenigen, die es genießen, etwas zu entdecken, werden von Port Antonio, Boston Bay, den Athener Gärten, den Nonsuchs Caves und den Accelch Falls angezogen.

Das Blue Hole besticht durch sein natürliches Schwimmbad. Der Hollywood-Star Errol Flynn sah die Region um Port Antonio als "Himmel auf Erden". Die Feierlichkeiten auf der Reggaeinsel mit ihrem unvergänglichen Idol Bob Marley (1945-1981), dem ein Grabmal in Nine Mile geweiht ist, beschäftigen einen großen Teil des Jahreskalenders: das Sonnenblumenfest, das mehrere Tage dauert und Marleys Geburtsdatum am Sechsten Tag feiert, der mit Kostümenparaden und reichhaltiger musikbegleitende Fasnachtsanfang, das für Halbjunioren in Ocho Ríos und das Regengae-Fest Ende Julistival, das große Reggaefest von Montego mit dem Reggae-Sumfest mit dem Reggae-Sumfest Anfang und Ende des Monats Jazzterminals.

In Bezug auf die Sicherheitsaspekte in Jamaika spricht der Tourismusverband Jamaika offen mit den Besuchern und fordert sie auf, verschiedene Vorkehrungen zu treffen. Besondere Sicherheitsvorkehrungen treffen auf Kingston zu. Das Gleiche trifft auf die einsamen Strände in und um Kingston zu. Es gibt nicht jeden jamaikanischen Staat, der zustimmt, fotografiert zu werden. Es sollte nicht überraschen, wenn einige Japaner für die unwillkürliche Foto- und Filmgenehmigung etwas ausgeben.

Jamaika hat eine verhältnismäßig gute Feuchtigkeit. Die nationale Währung ist der Jamaika-Dollar (JA$), der in 100 Cent unterteilt ist. Jamaika-Dollar können vor der Reise gegen Vorweisung einer Devisenrechnung am Airport umgetauscht werden. In Jamaika wollen viele Menschen "spontan geplant" mit Urlaubern viel Kohle machen, Besichtigungstouren oder anderes zum Kauf anbieten und können den Menschen dauerhaft auf den Fersen sein.

Blauer Berggipfel (2.256 Meter) in den Blue Mountains. Die Zahl der Bewohner beträgt 2,6 Millionen (einige davon werden auf 3 Millionen geschätzt). Die größten Metropolen sind Kingston (ca. 1 Million Einwohner), Spanish Town (100.000 Einwohner), Portore (90.000 Einwohner) und Montego Bay (80.000 Einwohner). Mehr als hundert religiöse Gemeinschaften gibt es; außerdem ist der Rastafari-Kult, der seinen Ursprung in Jamaika hat, von besonderer Ausstrahlung.

Die internationalen Flugplätze in Montego Bay und Kingston; die wichtigsten Seehäfen in Montego Bay, Ocho Ríos, Kingston und Port Royal.

Mehr zum Thema