Island Wetter

Isländisches Wetter

Die Wettervorhersagen und Messwerte für Island und die Städte Reykjavík, Kópavogur, Hafnarfjörður, Akureyri, Garðabær, etc. Fazit: Diese Ecke ist noch isolierter als die meisten anderen Teile Islands. Das aktuelle Wetter und die Lufttemperatur in Island. Erforschen Sie Island vor Ihrer Reise und informieren Sie sich über die aktuellen Wetterbedingungen. In Island ist das Klima nicht so kalt, wie viele denken.

Reykjavik stößt tagsüber bei 10 bis 12°C auf Niederschläge.

Reykjavik stößt tagsüber bei 10 bis 12°C auf Niederschläge. Nachts herrschen dichtere Wolken vor, aber bei sehr niedrigen 9°C bleiben sie ausgetrocknet. Die Wolkenbedeckung in Akureyri ist morgens und nachmittags bei 8 bis 13°C verschlossen. Am Abend kann es in Akureyri gelegentlich bei 10 bis 12°C regnen.

In der Nacht ist er instabil, so dass es bei 8°C immer wieder zu regnen beginnt. Im Keflavík regnet es tagsüber bei 9 bis 12°C.

Das Wetter in Island

Die Witterung in Island wird vor allem durch den heißen Gulf Stream beeinflußt, der für relativ geringe Außentemperaturen auf der Nordeuropäerinseln im Vergleich zum Vorjahr verantwortlich ist. Etwa 20km vom Polarkreis entfernt befindet sich Island. Im Süden ist der Einfluß des Irminger Stroms spürbar, während die Nordseite der Inseln vom kühlen grönländischen Strom beeinflußt wird.

Auf Island ist das Wetter ozeanisch kühl. Ständige Wetteränderungen sind für Island kennzeichnend und abrupte Wetteränderungen sind zu jeder Saison an der Tagesordnung. 2. Tagestiefsttemperaturen in der Landeshauptstadt Reykjavik liegen zwischen 0 und 3 °C im Wintersommer und 11-15 °C in den Sommerferien. An geschÃ?tzten Orten können die Temperatur im Hochsommer bis zu 20 °C steigen.

Bei dieser Wettersituation regnet es an der Südseite. Bei vorherrschenden nördlichen Luftströmen kommt es an der Nordseite des Gletschermassives zu starken Regenfällen, während in den Südregionen der Föhn für Sonnenschein und Wärme garantiert. Im Durchschnitt fällt pro Jahr bis zu 4000 Millimeter Niederschlag auf den Vatnajökullgletscher.

Im Flachland im südlichen Teil des Landes beträgt die mittlere Regenmenge rund 2000 km. Der geringste Niederschlag fällt mit 600 Millimetern in den nördlichen Erhebungen. Kennzeichnend ist die Bildung ausgeprägter Tiefdruckgebiete vor der Küstenlinie, sogenannte isländische Tiefdruckgebiete, die das Wetter in Mitteleuropa vor allem im herbstlichen Bereich mitbestimmen.

Diese sind für das instabile Wetter zu jeder Jahreszeit mitverantwortlich. Die Witterung in Island ist von verschiedenen Einflüssen abhängig. Der folgende Überblick zeigt den Süden des Landes, in dem sich die Landeshauptstadt Reykjavik befindet. Jänner ist einer der regnerischen Monate in Island. Reykjavik hat 89 Millimeter Niederschlag oder Schneefall und die durchschnittliche Tagestemperatur beträgt etwas unter 2 °C.

Der Tag dauert etwa fünf Std. und die Sonneneinstrahlung beträgt im Durchschnitt nur 0,8 Std. am Tag. An der islÃ?ndischen SÃ?dkÃ?ste sind es im Monatsfebruar 3 °C. In der Nacht unterschreiten sie nur leicht die 0-Grad-Marke. Die Sonneneinstrahlung ist mit 1,9 Std. pro Tag deutlich länger als im Vormonat.

Nässe und Kälte dominieren Island den ganzen Monat über. An der südlichen Küste werden etwa 14,5 Tage Niederschlag gerechnet und der Monatsniederschlag beträgt 62 Milimeter. TagsÃ?ber herrschen etwa 3 °C und abends -2 °C. Die Niederschlagsmengen in den Küstengebieten sind in der Regel regnerisch, während in der Mitte des Landstriches starke Niederschlagsmengen möglich sind.

Der Frühlingsaufbruch setzt im März in den Südteilen Islands ein. In der Nacht sinken die Temperaturwerte in Reykjavik kaum unter den Nullpunkt, obwohl es tagsÃ?ber bei etwas unter 6 °C sensibel kÃ?hl ist. In Süd-Island leuchten im Monat May die Weiden und Heideflächen in sattgrün. Mit einer Tagestemperatur von etwas unter 10 °C erweckt die Umwelt zu neuer Lebensfreude.

Im Durchschnitt ist der April zusammen mit dem Juli der niederschlagsreichste Tag in Island. Reykjavik hat eine mittlere Sonneneinstrahlung von 6,2 Std. Mit einer durchschnittlichen Tagestiefsttemperatur von 12 °C und einem relativ geringen Niederschlag von 42 Millimetern ist der Juli der trockenste in Island. Zu Beginn des Sommers ist der Tag etwa 21 Std. lang und auch nachts wird es nicht wirklich finster.

An gÃ?nstigen Standorten können die Temperaturen an der islÃ?ndischen SÃ?dkÃ?ste bei 20 Grad Celsius verkratzen, obwohl die Temperaturen in der Landeshauptstadt Reykjavik zwischen 13 und 15 °C schwanken. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge in der Isländer Hauptstadtregion liegt bei ca. 50 m. Die durchschnittliche Tagestemperatur im sÃ??dlichen Flachland von Island liegt im Monat August hier bei 13 °C.

Diesen Tag verkürzt sich die Tageslänge deutlich von rund 18 Uhr am Monatsanfang auf 15 Uhr am Ende des Monats. Vor der isländischen Atlantikküste werden sich ab Mitte Oktober deutliche Tiefdruckzonen bilden, die oft die südliche Küstenregion mit stürmischem Wind überziehen. Reykjavik hat nur 10 °C Tagestemperatur und hÃ?ufige WetterverÃ?nderungen in kleinen ZeitabstÃ?nden sind fÃ?r das Wetter kennzeichnend.

Im Durchschnitt ist der Oktober mit 94 Millimetern der nasseste Regenmonat in Island. Tag- und Nachttemperatur werden immer Ã?hnlicher und betragen 7 °C bzw. 2,2 °C. In Island ist der Februar ein kalter und stürmischer Tag. Am Ende des Monats fällt die Länge des Tages auf fünf Stunden und in der Nacht werden die Temperaturwerte weitgehend unter dem Gefrierpunkt ab.

Der Sonnenschein pro Tag fällt auf 1,3 und der Niederschlag fällt teils als Niederschlag und teils als Winter. Der Monat Dezember ist mit einer Temperatur von 2,2 °C einer der kÃ?ltesten Monate Islands. In der Nacht gibt es leichten Reif und in der Winterzeit ist der Tag nur vierstündig.

Der Monat mit den grössten Temperaturunterschieden zwischen den Nordregionen der Inseln und der südlichen Küste ist der Monat mit den grössten Temperaturunterschieden. Am besten erkundet man Island zwischen Juli und Juli. Die Tageshöchsttemperaturen und die geringsten Regenfälle werden in diesen Tagen zu erwarten sein. Der kühle Winter macht es notwendig, warme Kleidung und wetterfeste Westen und Turnschuhe mitzubringen.

Spannende Berichte aus Island:

Mehr zum Thema