Island Klima

Isländisches Klima

Auf dem Mittelatlantischen Rücken und in der Nähe des Polarkreises liegt Island. Durch diese Situation hat Island ein kühles ozeanisches Klima. Das Klima in Island ist trotz seiner nördlichen Lage überraschend mild. Wie ist das Klima in Island? Das Klima in Island ist milder als in anderen Regionen dieses Breitengrades, hauptsächlich wegen des Golfstroms.

Klima-Daten - Das Klima in Island

Das Klima in Island ist durch den heißen Golfstrom wärmere als in anderen Breiten. Die Durchschnittstemperatur ist in den vergangenen Dekaden leicht angestiegen, was sich im Rückgang einiger Zungen des Gletschers widerspiegelt, womöglich aufgrund der globalen Erwärmung. Am wenigsten Niederschlag gibt es in Island in den Frühsommermonaten, obwohl es einige bedeutende örtliche Abstände gibt.

In den folgenden Übersichten sind die Durchschnittstemperaturen, Niederschläge und Sonnenscheindauer in einigen isländischen Großstädten dargestellt. In der letzten Übersicht ist die Durchschnittstemperatur des Meeres um die vulkanische Insel dargestellt. Mittlere Tagesdurchschnittstemperatur pro Tag in °C. Mittlere Zahl der Tage mit Erdfrost pro Monat: Die mittlere Luftfeuchte beträgt in großen Gebieten Islands das ganze Jahr über rund 80 Prozent.

In der folgenden Tabelle ist die mittlere Menge der Niederschläge pro Tag und Jahr in Millimeter angegeben. Durchschnittlich regnerische Tage pro Jahr. Mittlere Sonnenscheindauer pro Tag: Mittlere Wassertemperaturen des Meeres um Island.

Isländisches Klima| Island-Touren für Forschungsreisende

Ein isländisches Wort paßt hervorragend, denn eines gilt im isländischen Klima: der stetige Wandel. Wenn Sie sich auf das Klima in Island einstellen wollen, ist es am besten, sich auf alles vorzubereiten. Das Gute an Sonnenschein, Niederschlag, Wind, Wärme und Kühle ist das Richtige für Island.

Im warmen Zustand kann man eine Lage nach der anderen abnehmen - natürlich auch in umgekehrter Richtung. Auch auf Island können die Abende im Hochgebirge im Sommer sehr kühl werden. Die Monate Mai, September, Juli u. September sind am beständigsten und wärmer, daher ist dies auch die Hauptsaison.

Es kann über 25 C erreichen, was als Wärmewelle auf Island angesehen wird. Die Witterung ist extrem er als in den Monaten des Sommers, es ist stürmisch und man muss mit einer Schneeschauer erwarten, aber diese Zeiten haben ihren eigenen Charme, zumal die Anzahl der Fahrgäste deutlich unterdurchschnittlich ist.

Auch in Island gibt es heftige Unwetter mit horizontalen Regenfällen, Sandstürmen, plötzlichem Schleier, Schneeschauern im Hochsommer und von einem bewölkten Wolkenhimmel kommt schlagartig ein Lichtstrahl, der die Umgebung mit einem goldfarbenen Schein umhüllt.

Mehr zum Thema