Irak Urlaub

Irakferien

Ferien im Irak und in Afghanistan auf eigene Gefahr. Irak ist ein Land mit fantastischen Oasen, türkisfarbenen Flüssen, fruchtbaren Tälern und atemberaubenden Welterbestätten. Eine Warnung vor Reisen in den Irak. Das gilt auch für die Region Kurdistan-Irak (Provinzen Dohuk, Erbil und Sulaymaniyah) mit Einschränkungen. Wozu in den Irak reisen?

Reise in Krisenländer: Einmal Irak - und auch wieder zurück

Der Reiseführer muss für seine Truppe da sein. Geoff Hann stimmt zu. In den Zitronenplantagen rund um die libanesische Landesgrenze lagerten Geoff Hann und seine Mitreisegruppe. Die Dunkelheit war da, Geoff Hann war noch aufgewacht, der größte Teil der Truppe war schon in den Vorzelten.

Dazwischen stand Hann, der Mund eines Kalaschnikows in der Bauchgrube. Geoff Hann lachen auch, wenn er die Story fertig hat. Der Irak und Afghanistan. 3.300 bis 4.500 EUR für das Fahrvergnügen in Kriegsgebieten. Feriengäste sind nicht durch den Reiseveranstalter mitversichert, jeder ist selbstständig. Er hat seit 2007 jährlich im Schnitt 150 Personen durch den Irak und Afghanistan geführt.

In den Kneipen verbringt man seine Freizeit, aber Hann zieht es vor, zu Hause zu bleiben. Gerade ist er aus Afghanistan zurückgekehrt, die Fahrt ist noch in seinen Schenkeln. "Die Fahrt war anstrengend", sagt er mit diesem Schuljungengrinsen, das er beinahe immer anzieht, wenn er von Abenteuern spricht.

Es war eine große Gruppe", jammert er, "zwanzig Menschen. "Hann lacht wieder und wackelt mit dem Schädel. "Er wird natürlich warten und sehen, wie sich die Lage entwickelt, aber er will Afghanistan wirklich nicht von seiner Rangliste entfernen. Oft führte er Reisegruppen an einen Ort in Afghanistan, nur weil die Kuchi dort ihre bekannten Läufer ausliefern.

Jetzt beobachtet er die Neuigkeiten hier in Brighouse, telefoniert und organisiert seine nächste Reise in den Irak. Obwohl fast jede Landesregierung davon abgeraten hat, nach Afghanistan zu fahren, warnt er vor mehreren hundert illegal ausgerüsteten Gruppierungen und erklärt, dass Entführer ihre Entführer in der Regel für das Höchstgebot anbieten und NRO-Mitarbeiter nur in Panzerfahrzeugen auf der Straße sind. Hann spricht weniger über die Gefahr und bevorzugt die Schönheiten des von ihm bereisten Land in kleinen Kleinbussen, die er mit Fahrern vorort mietet.

"lch reise so unscheinbar wie möglich. "Vor allem aber lehnt er in Afghanistan die bewaffneten Begleitpersonen ab, weil man nie weiss, mit wem sie arbeiten. "Seit 2001 führt er wieder Fahrten nach Afghanistan durch. Als die russische Truppe einmarschierte und der folgende Krieg ausbrach, wollte auch Hann nicht dabei sein.

Im Jahr 1970 fährt Hann einen VW-Bus von London nach Bombay, um seine damals aus der Heirat und dem Bürgertum geflohene Herrin in einen Ashram zu bringen. Eine beliebte Bühne des so genannten Hippie-Trails wurde Afghanistan. Im Jahr 1971 gründet er Hann Overland und fährt eine Freakgruppe im Landrover von London nach Kathmandu.

Hann bietet bald mehrere solcher Fahrten pro Jahr an und beschäftigt fünf Chauffeure und sieben Büroangestellte. Mit dem Niedergang des Geschäfts auf dem Weg zum Golf platzte er in Syrien, Jordanien, aber vor allem im Irak - allerdings nur bis 1991, als die Flugverbindungen nach Bagdad nach dem Zweiten Weltkrieg eingestellt wurden.

Dann wandte er sich dem Rest des Mittleren Ostens zu und begann 2001 wieder nach Afghanistan zu reisem. Er war in Indien im Knast und wurde von mehreren Sicherheitsdiensten inhaftiert. "Oh, der Ml5 am London Airport, sie kennt mich", sagt er und lachen, "wenn jemand mit 20000 Kilo in Bargeld nach Afghanistan oder in den Irak fliegen will, haben sie schon einige Frage.

"Er und seine Truppe haben 2003 einen Mann im Irak zu Tode geprügelt, später war er nur einen Häuserblock weiter, als eine Bombe vor der Türkenbotschaft in Bagdad zündete. In Afghanistan kam er in Brandgefechte, 2016 wurden einige seiner Feriengäste nach einem Angriff der Taliban bei der Nähe von Horat mit kleineren Verletzungen in einem Spital versorgt.

"Dass man ab und zu einen falschen Autofahrer fängt, der glaubt, ein Formel-1-Auto zu fahren, ist vernachlässigbar, wenn man die anderen Reiserisiken mit einbezieht. "Das macht das Hotel zu einer Rarität auf seinen Ausflügen. Selbstverständlich locken seine Fahrten nur härtere Abenteuer.

Wenn man nicht nach einer bestimmten Menge Adrenalin Ausschau hält, geht man nicht einfach so in vom Kriege zerrissene Gebiete. Das ist ein Wagnis und, wie Hann mit seinem charakteristischen Lächeln sagt: "Sie wären auch enttaeuscht. lch bringe niemanden an die Spitze, ich will das Wagnis so gering wie möglich machen.

"Hann handelt von den Staaten, ihrer Geschichte, ihrem Leben und ihrem Leben, aber nicht vom Kriege. Bevor der Kriege kam, reiste er durch dieselben Staaten, er ließ sich nur nicht aufhalten. Der Aufwand für Autofahrer, Hotel, Bestechungsgelder bleibt nicht viel zurück. Hann ist sich natürlich bewußt, daß die bloße Präsenz von Urlaubern in Staaten wie Afghanistan oder Irak ein großes Problem ist.

"Das sind Fahrten in das zerklüftete Landesinnere der Länder, die man sonst nie erreichen würde.

Mehr zum Thema