Indien Urlaub

Urlaub in Indien

Es ist kein Touristenland, aber schön und besonders. Hier erhalten Sie einen Überblick, wie teuer oder billig ein Urlaub in Indien sein kann. Der Urlaub auf dem indischen Subkontinent ist ein Fest für die Sinne. In Südasien ist Indien ein Staat, der wegen seiner enormen Fläche oft als Subkontinent bezeichnet wird. Bei unseren Wander- und Radtouren in Indien erleben Sie Natur und Kultur pur.

Ferien in Indien? Elf Reise-Blogger geben ihre besten Tips preis " Begeisterung für Südostasien

Es ist eines der schoensten, aber auch eines der anspruchsvollsten Reiseziele der Erde. Wo würden Sie in diesem weiten Lande beginnen? Es gibt elf Reise-Blogger, die über das erzählen, was Sie in Indien kennen. Man kann die bereits in Indien gewesenen Personen ungefähr in drei Kategorien unterteilen. Das erste ist die Liebe zu Indien, das zweite haßt Indien und die dritte besteht aus einer Kombination von zwei.

In Indien ist das Reich der Gegensätze: Ich habe schon vor einiger Zeit 15 Tips für Ihre erste Indienreise mitgeschrieben. Die elf Blogger, die alle viel von Indien kennen, antworten unten auf drei Punkte. Also, los geht's: Die Autoren der folgenden großartigen Reise-Blogs haben meine Frage zu Indien beantwortet: Und das sind die Fragen: Warum ist Indien ein interessanter Ort?

Ob Geheimtipp oder ausgetretener Pfad - was muss ich in Indien sehen? Welche Speise soll ich in Indien ausprobieren? In Indien ist es sehr vielseitig und teilweise sehr erlebnisreich. Aber auch in Indien gibt es erstaunlich leise und entspannt. Wenn es ein großes Schienennetz im Lande gibt, dann ist es für mich das "Sahnehäubchen".

Tatsächlich zählt die Inselgruppe zu Südostasien, ist aber indianisches Gebiet. Von ganz Indien ist kaum zu reden. Nebenbei: Gerhard beginnt am 17.09.2015 mit seinem neuen Live-Reisebericht "Südindien. Viele Menschen mögen oder verabscheuen Indien, weil man sich entweder in die Vielfältigkeit einmischen oder dem Durcheinander erliegen kann. Es ist auch kulturhistorisch äußerst spannend, die Überlieferungen sind spannend, erscheinen unsinnig, teilweise abscheulich und schwierig zu verstehen.

Das ist ein echtes Echo - seine wundervollen Menschen, seine imposanten Tempeln, sein fabelhaftes Speisen. Alles für mich. 2.) Außerdem hat mich der Golden Temple in Amsterdam sehr stark geprägt, vielleicht will jemand umsonst im Temple bleiben, weil ich das bedauerlicherweise nicht getan habe, aber ich habe nur Gutes mitbekommen.

Da ich Vegetarier bin, fühl ich mich in Indien mehr als sicher. Es ist ein sehr aufregendes Jahr. Vor allem aber ist festzustellen, dass das Reich mit 1,2 Mrd. Menschen, verschiedenen Sprach- und Kulturunterschieden sehr unterschiedlich ist. Es ist daher schwierig, über das eine Indien zu reden. Die Menschen und das ganze Jahr über habe ich viel mehr als bei anderen Destinationen mitbekommen.

Es ist auch aufregend, den Wechsel im Lande zu miterleben. In Indien ist man in Aufbruchsstimmung. Indien ist ein wahres Vegetarierparadies. Ich saß in Indien wirklich zur Mittagszeit vor einem halbvollem Tablett und war froh, dass es später ein Essen geben würde. Schlicht köstlich! Es ist ganz einfach: Indien ist farbenfroh, farbenfroher, farbenfroher.

Selbst wenn das banale oder langweilige Klänge hat, gibt es kaum so schöne Türen wie in Indien. Natürlich hängt es immer davon ab, welches Gebiet Indiens Sie besuchen. In dem so genannten Golddreieck ist es wichtig, einen Ausflug in die "rosa Stadt" Jaipur zu planen. In Indien gibt es eine große Anzahl hervorragender Gerichte.

Ganz simpel, aber es ist immer wieder gut. Man muss es versuchen, aber Vorsicht: Man liebt oder haßt den schmecken. Nicht nur geografisch ist Indien für mich ein Teilkontinent. Indien hat eine mit Europa vergleichbare Vielfältigkeit an Sprache, Kultur, Religion, Essen, Landschaft und Sehenswürdigkeit und eine tausendjährige Tradition. lch war viermal in Indien, fünfmonatig.

Ich habe noch nicht genug davon erlebt. Aber das allein macht Indien nicht zum für mich interessanten Land. Selbstverständlich ist die indische Armutssituation für uns reichen europäischen Bürger sehr erschreckend. Ich habe in Indien herausgefunden, dass meine eigenen "Probleme" in der ersten Welt nicht erwähnenswert sind. Bei meiner ersten Reise nach Indien mochte ich besonders Hampi in Kanataka und Puri in Odissa, weil beide Plätze etwas Ruhe vom "echten Indien" einräumen.

Ochhra, Pushkar, Rishikesh, Dharamsala und Djeeling bieten auch eine Verschnaufpause von der hektischen indischen Zeit. In Indien gibt es beinahe flächendeckend zwei köstliche Gerichte: den Stoffpaneer und den Palak/Saaganeer. Sie können aber auch im nächsten sogenannten "Hotel" in Süd-Indien oder im nächsten Lokal in Nordindien ein Menü des Tages bestellen.

Tatsächlich sollte man mit Indien lieber von vielen Zielen reden. Bei fast 1,3 Mrd. Menschen, 29 äußerst verschiedenen Staaten, allen Arten von Sprache und Religion, kulinarischer Vielfältigkeit und den schaurigen Ausmaßen vom Meer bis zum Himalaja ist es fast nicht möglich, eine allumfassende Erklärung über dieses ganze Gebiet abzugeben. In kaum einem anderen Staat sind die Reisenden so stark wie in Indien gepolt.

Doch gerade diese Polung macht Indien für uns zu einem einmaligen Staat. Die vielleicht schönste, aber vielleicht auch schockierendste Zeit unserer weiten Indienreise haben wir hinter uns. Wir halten es für wichtig: sich driften zulassen.... teilnehmen... und ein paar Sachen mitnehmen. Schauen und staunen Sie für ganz Indien!

Die Strände von Süd-Goa oder Kerala, die Tempel in Hampi, die Tempel in Varanasi, Bombay, die Tempel von Bombay, der Taj Mahal in Agra, Indien bieten natürlich alles, was das Reiseinteressierte Herz begehrt. Natürlich gibt es hier alles, was das Herz eines jeden Reisenden ausmacht. Wir würden nicht in Indien nach Aufklärung suchen. Den Unentschlossenen steht immer ein Gemüse oder Nicht Gemüse Thali zur Verfügung, so dass man sich durch 5-6 kleine Schalen im Kreise durchkämpfen kann.

So farbenfroh ist Indien! Noch nie habe ich ein so farbenfrohes Vaterland erlebt. Alle Indien-Klassiker in Delhi, Agra und Jaipur sind empfehlenswert - Sie werden sicher nicht enttaeuscht sein. Noch nicht bekannt ist der Akshardham-Tempel, der erst 2005 eröffnet wurde - sehr eindrucksvoll! Nie zuvor habe ich einen so großen und vor allem detaillierten Bügel erlebt.

Es ist ein kulturelles, religiöses und sprachliches Sammelsurium voller Gegensätze und zugleich ein Spiegelbild für den Reisen. Ich träume schon lange von Indien: von den bunten Tönen, den prachtvollen Gebäuden, den eleganten Elementen und dem köstlichen Speisen. Weil ich auch von penetranten Menschen, Bettler, Schmutz, Krach und dem "Delhi Belly" hörte.

Der Taj Mahal steht wahrscheinlich auf der Besucherliste Indiens - und der Aufenthalt ist wirklich lohnenswert! Für mich ist Indien die Quelle einer attraktiven Anziehungskraft, die insbesondere von den starken Gegensätzen des Kontinents getragen wird. Der ländliche Raum in Indien steht in krassem Widerspruch zu den Megastädten wie Bombay, wo tagtäglich mehrere tausend Menschen danach streben, endlich ihr finanzielles Glücksgefühl zu haben.

Doch in Indiens Großstädten passiert alles in sehr kurzer Zeit, während man auf dem Lande das Gefuehl hat, dass die Zeit erst vor 100 Jahren anhält. Das wollte ich selbst nicht glauben, aber du musst das Taj Mahal miterlebt haben. Alt-Delhi sollte auch nicht für den kulturellen Schock Ihres Alltags ausgelassen werden, und Rajasthan hat einen wahnsinnigen Reichtum an Bildern aus dem Bildband Indien.

Es ist nicht notwendigerweise eines der schoensten Laender, die ich je besuchen durfte, aber es ist eines der spannendsten Laender, die ich bereist habe. Kaum ein anderes Landgut ist so vielfältig wie das Essen, die Natur, die Menschen und die Tradition. In Indien gibt es schöne Landstriche und wahnsinnige Großstädte, die man einmal hätte sehen sollen.

Am liebsten mag ich an Indien die unheimlich netten Menschen. In keinem anderen Staat habe ich je so viele Unbekannte zu sich nach Hause eingeladen und mir ihre Region gezeigt. Bislang war ich zwei Mal in Indien, aber ich habe nicht so viel davon mitbekommen.

Besonders das kleine Dorf Goa im nördlichen Teil von Goa war einer meiner schoensten Orte in Indien. Der kleine Hippieort verfügt über einen phantastischen Sandstrand, kühle Kneipen, Yoga, Wellenreiten, etc.... Und die Umgebung ist leicht mit dem Motorroller zu erobern. Außerdem: Mit dem Bahn durch die Innenstadt, es ist immer ein Erlebniss.

Vor allem in Großstädten gehen viele mit ihren Autos umher und bieten sie auf der Strasse an, wenn Sie eines sehen, ausprobieren! Haben Sie noch mehr Tips für Indien? Natürlich haben Sie die Moeglichkeit, Reisen und Aktivitaeten in Indien in lokalen Reisebueros zu reservieren.

Mehr zum Thema