In welchen Ländern Spricht man Deutsch

Welche Länder sprechen Sie Deutsch?

"Sprechen Sie Deutsch, Deutsche im deutschen Land. Als Muttersprache oder Zweitsprache wird Deutsch viel häufiger gesprochen, als man erwarten würde. Der deutschsprachige Raum und die Verbreitung der Sprache. In Texas bis Namibia wird Deutsch gesprochen - auch in diesen Ländern. In Deutschland wird natürlich Deutsch gesprochen.

Der deutschsprachige Raum

Zu delo je na na voljo pod pod pogoji slowenische Lizenz Creative Commons 2.5: prisnanje avtorstva - neekomercialno - deljenje pod enakimi pogoji. auf Englisch. Die Lizenz ist auf Anfrage erhältlich unter http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.5/si/.

Die Website des Unternehmens: ?e oben, unten, oben, unten, unten, oben, unten, oben, unten, unten, unten, oben, unten, oben, unten, oben, unten, oben, unten, oben, unten, oben, unten, oben, unten, oben, unten, oben, unten, oben, unten, oben, unten, oben, unten, oben, unten, oben, unten, oben, unten, oben, unten, oben, oben, unten, oben, oben, unten, oben, unten, oben, oben, unten, oben, oben, unten, oben, unten, oben, oben, unten, oben, oben, unten, oben, oben, unten, oben, oben, oben, oben, oben, oben, unten, oben, oben, unten, oben, unten, oben, oben, oben, oben, unten, oben, oben, oben, unten.

Auslandsdeutsch: In welchen Ländern wird Deutsch gesprochen? In welchen Ländern wird Deutsch als Fremdsprache verwendet?

Befindet sich die deutschsprachige Bevölkerung wieder im Aufschwung? Mehrere Ursachen haben uns dazu bewogen, die Bedeutung der deutschen Sprachkenntnisse in der ganzen Welt auszuloten. Laut der im Jahr 2017 erschienenen GfK-Studie (Gesellschaft für Konsum-, Markt-, und Ansatzforschung e. V.) zählt Deutschland erneut zu den populärsten Ländern in Deutschland. Mehr und mehr Jugendliche aus unseren Nachbarstaaten ziehen es nach Deutschland, einem Land mit einer starken Wirtschaft.

Welche Auswirkungen hat dies auf die Ausdehnung der englischen Sprachkenntnisse? Welche Bedeutung hat die deutschsprachige Welt im Gegensatz zu den großen Sprachen der Welt oder der Lingua franca English und Spanish? Auf der ganzen Welt wird Deutsch von rund 118 Mio. Menschen gesprochen. 2. Neben Deutschland zählen Österreich und Liechtenstein zu den Ländern im deutschtal.

Doch auch in Ländern außerhalb des europÃ?ischen Festlands wird Deutsch als Mutter- oder Fremdsprache viel mehr als erwartet verwendet. In Brasilien beispielsweise wird Deutsch von über einer Millionen Menschen gesprochen. 2. Darüber hinaus ist Deutsch neben dem Portugiesischen die Landessprache von neun weiteren Gemeinschaften Brasiliens. In Namibia ist es die Landessprache von rund zwanzigtausend Menschen und eine der elf Landessprachen.

Die deutsche Sprache wird nicht nur als Muttersprache oder zweite Landessprache, sondern auch als fremde Landessprache gelernt. So schätzt der Diplomsoziologe Ulrich Ammon in seinem im Jahr 2015 veröffentlichten Basiswerk "Die Position der deutschen Sprache in der Welt", dass rund 14,5 Mio. Menschen in Deutschland leben, nach einer Erhebung des Goethe-Instituts sind es bis zu 15,46 Mio. Menschen.

Das macht Deutsch zu einer der drei bis vier gebräuchlichsten Weltsprachen - nach Deutsch, Französich und Deutsch. Klicken Sie hier für eine komplette Liste der deutschsprachigen Staaten. Gibt es eine Sprache der Weltöffentlichkeit? Die deutsche Sprache ist eine der " Hauptsprachen " und zählt in der Regel zu den zehn am meisten gesprochenen Weltsprachen - in einigen Umfragen liegt sie jedoch nur auf den elf.

Handelt es sich also um eine Weltanschauung? Nein, und auch kein Chinese, obwohl es von über einer Million Menschen ausgesprochen wird. Es ist nicht entscheidend, ob eine Fremdsprache die Welt erreicht. Es ist auch von Bedeutung, wie stark sie von Ländern und Verbänden als offizielle Landessprache verwendet wird, welche Bedeutung sie für internationale Handelskontakte, für den diplomatischen Dialog und den Wissenstransfer hat.

In der ganzen Welt haben wir uns umgeschaut, um zu erfahren, in welchen Ländern Deutsch spricht. Die Hauptgründe dafür nennt er in den Befragungsmethoden, die verschiedene Merkmale wie den Sprachstatus (Amtssprache), das Ausmaß der bestehenden (ethnisch-deutschen) Minderheitengruppen und die Auswanderungsstatistik als Basis für die Befragung verwenden. Die Tatsache, dass eine Fremdsprache eine weitere offizielle Landessprache ist oder deutschstämmige Herkunft hat, sagt jedoch nur etwas darüber aus, in welchem Maße Deutsch in einem bestimmten Staat wirklich gebraucht wird.

Deutsch ist in der EU die am weitesten verbreitete Sprache (16 bis 18 Prozent). Doch warum wird Deutsch in anderen Ländern Europas geredet? Hinzu kommt, dass es im Lauf der Zeit immer wieder große und kleine Bevölkerungsverschiebungen gegeben hat, etwa von Deutschland nach Osteuropa oder Emigrationen in andere Erdteile. Dies hat bis heute zu deutschsprachigen Minderheiten in vielen Ländern Europas und außerhalb Europas geführt.

In Westeuropa ist die deutschsprachige Bevölkerung am meisten vertreten. Außer in Deutschland, Österreich und Liechtenstein ist die deutschsprachige Bevölkerung in Frankreich (1,2 Mio. Sprecher), Luxemburg (475.000 Sprecher), den Niederlanden (400.000 Sprecher) und Italien (310.000 Sprecher) weitverbreitet. In Frankreich ist die große Zahl vor allem auf die fränkische und alemannische Mundart in der Gegend um Grand Est (ehemals Elsass, Champagne-Ardenne und Lothringen) zurückzuführen.

Deutsch ist in Luxemburg neben Luxemburgisch und Französich die Landessprache. Rund 360.000 eingewanderte Bundesbürgerinnen und Bundesbürger wohnen in den Niederlanden. Viele niederländische Sprachschulen bieten Deutsch als Sprache an. Der Großteil der Deutsch sprechenden Italiener wohnt in Südtirol, das bis 1919 zu Österreich gehört hat und in dem mehr als 60% der Einwohner noch Deutsch als Landessprache haben.

Im Auswanderungsland Spanien wird die Anzahl auf 100.000 und in Griechenland auf 45.000 Personen veranschlagt. In Schweden, einem Ort der Sehnsucht für viele Deutsche, sind es rund 500.000. Die" Deutsche Gemeinschaft" in Belgien (76.000 Sprecher) ist, wie Südtirol, eine der sprachlichen Minderheiten mit den besten Rechten in einem Mehrsprachigkeitsland.

Obgleich sie zur französisch-sprachigen Wallonie zählt, ist sie neben der flämischsprachigen und der französisch-sprachigen Gemeinde (Südtirol hat eine weitestgehend eigenständige Verwaltung) eine eigene Gemeinde. In Dänemark (20.000 Sprecher) ist auch eine deutsche Minorität - vor allem in Nordschleswig - beheimatet, die bis 1920 zur Preußenprovinz Schleswig-Holstein zählte.

Im Osten Europas spielt die deutsche Bevölkerungsgruppe der ehemaligen Siedlungsräume, wie z.B. Russisch-Deutsche und Ungarisch-Deutsche, eine wichtige Rolle in der Anwesenheit der deutschsprachigen Bevölkerung: Russland (597.000 Sprecher), Kasachstan (358.000 Sprecher), Polen (58.000 Sprecher), Ungarn (50.000 Sprecher). Die ungarische Bevölkerungsgruppe deutscher Herkunft ist in Ungarn gar die grösste in Deutschland.

Jahrhundertelang haben die Menschen den deutschsprachigen Raum verlässt, um sich auf anderen Erdteilen niederzulassen. So ist es kein Zufall, dass auch in der Dominkanischen Rep ublik (20.000 Sprecher) Deutsch spricht. In Namibia, einer ehemaligen Deutschlandkolonie, spricht man Deutsch. Auch heute noch ziehen weit über 10000 Menschen jedes Jahr aus Deutschland in die USA.

In den USA wird die Anzahl der Deutschsprachigen auf 1,1 Mio. geschätzt. Im Privatsektor steht Deutschland in einigen Ländern an dritter Stelle hinter Deutschland. Mehr als 400.000 Menschen sind seit den 40er Jahren ins Ausland emigriert. Vor allem in der ersten Hälfte desselben Jahres hat die deutschsprachige Gemeinde ihre Landessprache in viele süd- und zentralamerikanische Ländern mitgenommen.

Die Schätzungen liegen in Brasilien bei 1,1 Mio. Sprechern, in Argentinien bei 400.000, in Chile bei 166.000, in Chile bei 200.000 und in Mexiko bei 80.000. In der jüdischen Geschichte hat die Judendiaspora auch die deutschsprachige Bevölkerung in die weite Welt hinausgetragen. Beispielsweise wird die Anzahl der deutschsprachigen Menschen in Israel auf 200.000 geschÃ?tzt, einschlieÃ?lich der jiddischsprachigen.

In Ägypten hat sich die Anzahl der Deutschlerner innerhalb von fünf Jahren von 120.000 auf 250.000 mehr als verdoppelt. 2. In Ägypten studierten im Jahr 2014/15 229.420 Kinder Deutsch als Fremde. In den Jahren 2010 bis 2015 ging die Anzahl der Deutsch lernenden Kinder von 1,6 auf 1,1 Mio. zurück.

Immer häufiger beschließen kommunale Bildungseinrichtungen, statt Deutsch als erste Unterrichtssprache Deutsch zu erlernen. Außerdem ging die Anzahl der deutschsprachigen Lehranstalten in nur fünf Jahren von 22.600 auf 16.800 zurück. Überblick: Wo wird Deutsch geredet? Im Vergleich zu vielen anderen starken Wirtschaftssprachen wie Norwegisch, Swedisch oder DÃ?

Im Vergleich zur Verbreitungsrate von Fremdsprachen wie z. B. Deutsch, Französisch, Spanisch o. ä. bleibt sie jedoch weit hinter den Zahlen zurück. Dennoch konnte sich die deutschsprachige Bevölkerung auf der ganzen Welt verbreiten. Bei der Kolonisierung spielt Deutschland nur eine untergeordnete Rolle. 2. Nur wenige kleine Staaten, vor allem in Afrika, fallen unter Deutschland.

Wie bei den anderen Kolonialherren ist die Umsetzung der "Herrschersprache" als offizielle Sprache im großen Maßstab schon deshalb gescheitert, weil Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg wieder alle Siedlungen verloren hat. Am Ende des achtzehnten und zu Beginn des neunzehnten Jahrhundert überquerten mehrere hundert Menschen die Weltmeere. Zwischen fünf und sechs Mio. Menschen waren allein an der Ansiedlung Amerikas interessiert.

Geschätzte 60 Mio. Menschen haben heute deutschstämmige Abstammung. Zugewanderte Menschen haben ihre Position immer mehr gefestigt und waren jahrelang eine prägende "Gemeinschaft". Dies beweist nicht zuletzt die Mühlenberg-Sage, wonach es Ende des achtzehnten Jahrhundert in den USA ein Gesetz geben sollte, mit dem Deutsch die offizielle Nationalsprache werden sollte.

In der Tat gab es nur eine einzige Bitte von deutschen Einwanderern aus Virginia, dass die Gesetzgebung auf Deutsch und in englischer Sprache veröffne. Die deutsch-amerikanische Frederik Mühlenberg, erster Pressesprecher des Abgeordnetenhauses, war der Schlüssel und beschloss Nein. Weltkrieges und zum Teil auch nach dem Zweiten Weltkrieg kamen viele der deutschen Emigranten nach Südamerika.

Doch erst mit dem Aufstieg der Wissenschaft und der Industrie im neunzehnten Jh. kam die große Ära der deutschsprachigen Welt. Deutschland konnte sich hier von Beginn an neben England, Frankreich und den USA und damit auch die deutschsprachige Welt als eine der wichtigsten wissenschaftlichen Sprachen durchsetzen. Zahlreiche naturwissenschaftliche Ergebnisse und Funde wurden in deutscher Übersetzung veröffentlicht.

Und wer sie liest, muss Deutsch erlernen. Wie steht die deutschsprachige Welt heute? Deutsch hat sich von einer wissenschaftlichen Weltsprache zu einer wirtschaftlichen Umgangssprache für den bilateralen Kontakt weiterentwickelt. In den naturwissenschaftlichen Fächern beträgt der prozentuale Anteil deutscher Veröffentlichungen nur ein und in den sozialwissenschaftlichen Fächern sieben Prozentpunkte. Deutsch wird aufgrund der vielen geisteswissenschaftlichen Klassiker eine international bedeutende Stellung als wissenschaftliche Fachsprache einnehmen.

Die Tatsache, dass immer mehr Hochschulen in Deutschland das Studium internationaler gestalten und das Fach Deutsch als Fremdsprache einsetzen, könnte dazu führen, dass die Wichtigkeit der wissenschaftlichen Fachsprache Deutsch weiter abnimmt. Wie sieht die weitere Entwicklung der englischen Kultur aus? Es ist mehr als eine regionale Landessprache, aber es hat sich nicht zu einer Weltanschauung entwickelt. Im Zuge der Internationalisierung fanden die Sprachen Deutsch und Spanisch, die in vielen ehemaligen Siedlungen noch immer Amtssprache sind, keine Ausprägung.

Wichtig ist aber auch, dass Deutschland und damit seine Landessprache nach dem Zweiten Weltkrieg deutlich an Wichtigkeit verloren hat. In vielen Ländern wurde Deutsch über Jahre hinweg vermieden und in einigen Fällen vom Staat gar verbannt. Deutsch ist bisher auch nicht eine der sechs offiziellen Sprachen der UNO (nur Dokumentsprache) oder eine offizielle Landessprache des Europarates (nur Arbeitssprache).

Deutsch ist in der EU eine der 23 offiziellen Sprachen, wird aber weit weniger als Deutsch oder Französich verwendet. Auch das Englische ist durch die Internationalisierung zur wichtigsten Arbeits- und Lingua franca geworden. Nur seit Deutschland wieder eine bedeutende ökonomische und kulturelle Bedeutung hat, ist das Bewusstsein für die deutsche Sprach- und Kulturwelt gestiegen.

Im Jahr 2010 wurde Deutsch als Sprache an staatlichen Hochschulen in 119 Ländern außerhalb des offiziellen deutschsprachigen Raums und an Hochschulen in 117 Ländern unterrichtet. Besonders stark war das Wachstum in China, Indien, Brasilien und den Ländern Afrikas, während es in den GUS-Ländern und in Osteuropa, wo Deutsch vor dem Zweiten Weltkrieg als zweite Sprache weit verbreitete Sprache war, an Gewicht einbüßte.

So war es schon immer: Die Fremdsprache, die uns neue Perspektiven eröffnete, wurde auch erlernt. Die Volkswirtschaften Deutschlands gehören zu den leistungsstärksten der Erde. Wenn man sich das Bruttoinlandsprodukt anschaut, das alle Native Speaker generieren, steht Deutsch an dritter Stelle der Weltrangliste und Deutsch ist eine der drei am weitesten verbreiteten Fremdsprachen im Intranet. Der Reiz einer Fremdsprache hängt auch immer von den angebotenen Moglichkeiten ab.

Der Anstieg an Deutschlernern in Schwellenländern ist kein Zufall. Deshalb ist es auch kein Selbstläufer. Viele Jugendliche in China erlernen Deutsch, um in Deutschland zu lernen. Hinzu kommt eine große Verbundenheit zur dt. Kunst. Die zukünftige Entwicklung der englischen Sprachkenntnisse hängt auch davon ab, wie groß die Vorzüge sind.

Mehr zum Thema