Impfungen Südamerika

Schutzimpfungen Südamerika

Die Mautimpfung soll sehr wichtig sein usw.? Also, ich nehme an, Sie gehen nach Südamerika oder? wo genau? Spezielle Impfungen werden für viele Länder empfohlen.

Die Krankheit ist vor allem in Afrika und Südamerika weit verbreitet. Das Vorkommen in Zentralafrika und in der nördlichen Hälfte Südamerikas.

Gelbfieber, Typhus & Co - Diese Impfungen beschützen Sie auf Ihrer Durchreise durch Südamerika.

Bei jeder langen Fahrt taucht eine entscheidende Fragestellung auf: Welche Impfungen benötige ich im Ferien? Wer nach Südamerika reisen möchte, sollte sich immer im Vorfeld über Impfungen unterrichten. Je nachdem, ob Sie nach Brasilien, Argentinien, Peru oder Kolumbien reisen, werden Ihnen unterschiedliche Impfungen für Ihren Aufenthalt empfehlen.

Selbstverständlich gibt es auch Impfungen, die Sie für nahezu jeden Ferienaufenthalt benötigen - ob Sie nun nach Südamerika reisen oder die heimische Landschaft erkunden. Zu den Impfungen, für die Sie eine Titerbestimmung regelmässig vornehmen sollten, zählen Hepatitis A und Hepatitis B. Gleiches trifft auf die Schutzimpfung gegen Diphtherie/Tetanus/Polio zu.

Dann gibt es viele Impfungen, die man nur im Rahmen des Urlaubs in einigen Gebieten braucht. Besonders wenn Sie als Rucksacktourist durch Südamerika reisen, sollten Sie sich im Vorfeld darüber im Klaren sein, welche Impfungen Sie benötigen. Im Allgemeinen sollten Sie sich an diese Vorschrift halten: Um so weiter Sie von den großen Metropolen entfernt sind, umso besser sollten Sie beschützt werden.

Auf dem Land kann es passieren, dass das nächstgelegene Spital mehrere Tage weg ist - und damit auch der benötigte Impfschutz (wenn er überhaupt vorhanden ist). Schutzimpfungen gegen Typhus und Tuberkulose zählen zum Standardrepertoire - ganz gleich, ob Sie nach Argentinien, Chile oder Brasilien reisen oder weiter nördlich in Peru, Kolumbien oder Venezuela.

Diese beiden Impfungen sind wie weltweit nicht zwingend erforderlich, aber sehr erwünscht. Sie sollten sich auch gegen Cholera geimpft haben. Die Schutzimpfung ist nicht obligatorisch, da die Erkrankung in Südamerika kaum Verbreitung findet. Die orale Choleraimpfung bietet jedoch einen gewissermaßen Schutz vor Reisedurchfällen - wer einmal in Südamerika war, kann mit Sicherheit sagen, dass dies nicht schädlich sein kann.

Auch für alle süd-amerikanischen Staaten außer Chile und Uruguay wird das gelbe Fieber empfohlen. Die meisten Staaten, die aus Gelbfiebergebieten kommen, wünschen sich eine Impfbestätigung im Impfausweis, während in Französisch-Guayana eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben ist. Besonders gefährdete Gebiete sind der Amazonas und die Iguazufälle - wenn Sie also über Ihre exakte Route nachgedacht haben, sollten Sie sich unbedingt an Ihren Hausarzt wenden, wenn Sie eine Gelbfieberimpfung benötigen.

Um Ihnen bei der Planung zu helfen, welche Impfungen Sie wirklich für Ihren Aufenthalt benötigen, finden Sie hier eine Auflistung aller südamerikanischen Impfungen. Sie sollten sich auch frühzeitig bei Ihrem Hausarzt erkundigen, wo und wann Sie sich geimpft werden können - viele Impfungen müssen mehrfach durchgeführt werden, damit sie funktionieren.

Es stellt sich auch die Frage, ob es Impfungen gegen Malaria, Dengue-Fieber und das Zika-Virus gibt. Selbstverständlich sollten Sie sich vor Mücken beschützen, damit Sie sich diese nicht einfangen. Einen vergleichsweise hohen Schutzwert bieten Hautschutzcremes und diverse Sprühdosen für Bekleidung und Body - darauf kommt es an, dass diese den aktiven Inhaltsstoff DEET haben.

Sie sollten auch darauf achten, dass Sie immer unter einem dicken Moskitonetz übernachten.

Mehr zum Thema