Impfungen für Nicaragua

Schutzimpfungen für Nicaragua

Es ist wichtig, rechtzeitig mit der Tollwutimpfung und anderen Impfungen zu beginnen. Durch diese Impfungen kommen Sie sicher nach Hause! Die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts reichen für die Reise nach Nicaragua aus. Nicaragua grenzt im Norden an Honduras und im Süden an Costa Rica. Schutzimpfungen für Ihren Nicaragua-Aufenthalt: Impfungen Nicaragua.

Spritzen

Ein Impfungsschutz oder eine Schutzimpfung wird für Ihre Nicaraguareise empfohlen: Je nach Risikotyp werden auch folgende Impfungen für gefährdete Gruppen empfohlen: Die Gelbfieberimpfungen sind bei der Einfuhr in das Land, aus dem das gelbe Fieber infektionsgefährdet ist, obligatorisch. In der Nordhälfte des Landes und den unabhängigen Atlantikprovinzen (RAAS, RAAN) ist das Ausfallrisiko sehr gering.

Abhängig von der Reiseart müssen Sie eventuell ein Notfallmedikament* einnehmen. Deshalb ist eine medizinische Betreuung vor einer Malariareise dringend zu raten. Spezielle Altersrisiken und altersabhängige Impfungen sind zu berücksichtigen. Dengue Fieber: Das Dengue Fieber ist in allen Tropen - und Subtropenländern weit verbreitete Gefahr.

Es gibt keine Schutzimpfung gegen Dengue-Fieber, daher ist der Schutz vor Mücken besonders bedeutsam. Cicavirus-Infektionen: Es gibt eine erhöhte Gefahr einer Erkrankung. Es gibt keine Impfungen. Besonders hervorzuheben ist ein optimierter Mückeschutz. Cicavirus-Infektionen sind besonders für Frauen und ihr zukünftiges Baby schädlich, aber auch für Ehepaare, die Kinder haben möchten.

Vergewissern Sie sich, dass Sie sich vor der Reisebuchung um Rat fragen. Leishmaniasis, Chagas und andere HIV / AIDS: Es gibt ein weltweites HIV / AIDS-Risiko. Lichtschutz: Bei intensiver Sonnenbestrahlung kommt es zu Hautschäden mit dem Melanomrisiko. Die Größe des Verbandskastens ist abhängig von der Reiseart, der Dauer der Fahrt und dem Zielort.

Es ist auch notwendig, doppelt so viele Arzneimittel, die Sie regelmässig zu sich nehmen müssen, einzunehmen. Bei diesen Medikamenten sollten Sie ein multilinguales Zollformular mit sich haben. Anmerkung: In Ihrem eigenen Interesse und zu Ihrem eigenen Schutze sollten Sie sich vor Ihrer Fahrt zur Malaria-Prophylaxe, Impfempfehlungen und anderen Gesundheitsrisiken und deren Prävention aufsuchen!

Nikaragua | Mehr als 300 Ziele

Die Reisenden sollten sorgfältig Lebensmittel und Trinkwasserhygiene betreiben. Hepatitis -A-Impfungen werden für die Reise in Staaten mit erhöhter Hepatitis-A-Inzidenz angeraten. Wenn Sie unter einfachsten Hygienebedingungen unterwegs sind, z.B. bei Trekkingtouren in Gebieten mit erhöhter Typhushäufigkeit oder längerem Aufenthalt in Hochrisikogebieten, ist ein Schutz vor Typhusimpfungen angebracht. Seit 1981 ist Nicaragua frei von Polio.

Impfungen für Passagiere werden nicht befürwortet. Eine Polioimpfung wird von der WHO nur für Personen mit Kinderlähmung (so genannte endemische Länder) oder in poliogefährdeten Staaten vorgeschlagen (d.h. Staaten, in denen die Gefahr einer Infektion durch Importviren aus dem Ausland oder durch Impfstoffe aus anderen Staaten besteht). Für alle Passagiere in Staaten mit hoher Inzidenz von Hepatitis A.

Hepatitis -Auffrischung: Eine Hepatitis-A-Impfung benötigt zweite Impfungen: erstens: Impfungen ("sofort") ? zweitens: Impfungen (ab 6 Monaten). Wird nur eine einzige Schutzimpfung durchgeführt, ist der Impfungsschutz nicht vollständig und bietet keinen langfristigen Impfungsschutz. Werden zwei Impfungen durchgeführt, dauert die Wirkung mehr als 10 Jahre, bei mind. 95% der Impflinge mehr als 25 Jahre.

Fahrgäste in Gegenden mit erhöhter Inzidenz von Hepatitis B und erhöhter Infektionsgefahr sowie längerem Aufenthalt (> ein Monat). Während einer Fahrt ist es empfehlenswert, die Hepatitis-B-Impfung zu erwägen. In Deutschland wird die Schutzimpfung für junge Menschen regelmäßig durchgeführt. Hepatitis -Auffrischung: Eine Hepatitis-B-Impfung benötigt drei Impfungen: Impfungen ( "immediate") ? Zwei Impfungen ( "after one month") ? Drei Impfungen ("after 6 months").

Gibt es nur eine oder zwei Impfungen, ist die Impfung nicht vollständig und bietet keinen langfristigen Impfungsschutz. Im Regelfall sollten vor der Fahrt 2 Impfungen durchgeführt werden, um einen ausreichenden Infektionsschutz gegen Hepatitis B von über 85% zu haben. Werden drei Impfungen durchgeführt, sollten genügend Anti-HBs ( 100 IU in der Blutprobe) produziert werden, so dass eine Auffrischungsimpfung in der Regel unterbleibt.

Grundsätzlich wird die Schutzimpfung für alle Menschen im Alter von ca. 30 Jahren und für Menschen mit gewissen Krankheiten (Risikogruppen) empfehlen. Bei anderen Reisenden kann eine Grippeschutzimpfung nach einer Risikobewertung entsprechend dem lokalen Infektionsrisiko (Exposition) Sinn machen. Bei der nächstfolgenden reifen Diphterie ( "Tdap") sollten alle Erwachsene eine einzige Schutzimpfung gegen Krampfhusten durchlaufen.

Eine Einzelimpfung (MMR-Impfstoff) wird von STIKO für Menschen empfohlen, die nach 1970 geboren sind 18 Jahre mit einem unklaren Impfschutzstatus, ohne oder mit nur einer Schutzimpfung im Kindesalter. Tollwutanfälle, vor allem bei längeren Aufenthalten, Rucksacktouren, häufigem Aufenthalt im Freiland, ungenügender örtlicher ärztlicher Betreuung (z.B. Mangel an Vakzinen und Immunoglobulinen für Notfälle nach Bisswunden oder Mangel an einem nahe gelegenen ärztlichen Versorgungszentrum).

Reise in Staaten mit ungenügender hygienischer Versorgung und Trinkwasser (z.B. bei Rucksack- und Abenteuerreisen). Gelbfieber: Eine Gelbfieber-Impfung ist für alle Reisende (über einem Jahr) aus Gelbfiebergebieten (endemische Gebiete) vorzusehen. Schonende Lebensmittel- und Wasserhygiene; mit erhöhter Gefahr: Impfungen. Einsatz von Insektenschutzmitteln (Cremes, Lotions, Sprays), Mückenschutzspulen, Moskitonetze, etc.

Einsatz von Insektenschutzmitteln (Cremes, Lotions, Sprays), engmaschigen Moskitonetzen. Einsatz von Insektenschutzmitteln (Cremes, Lotions, Sprays), engmaschigen Moskitonetzen. Mückenstiche: mit langärmliger Bekleidung, Sprays, Cremen, Lotions, Moskitonetzen, etc.

Mehr zum Thema