Impfungen für Brasilien

Schutzimpfungen für Brasilien

Impfungen gegen DTP (Diphtherie, Tetanus und Polio) und Hepatitis A werden auch für eine Reise nach Brasilien empfohlen. Mehr zu Reiseversicherungen, medizinischen Dienstleistungen, Impfungen und vielem mehr erfahren Sie in unserem praktischen Reiseführer für Brasilien. Impfungen werden für viele Destinationen empfohlen. Das ist auch für Brasilien sehr wichtig. In Brasilien ist der Nachweis einer Gelbfieberimpfung bei der Einreise aus Europa nicht erforderlich.

Schutzimpfungen für eine Brasilienreise

Bevor die Reise nach Brasilien begann: Dies gilt insbesondere für das tropische Brasilien, wo sich die meist tropische Temperatur, die Moskitos und die teilweise nicht so gute Qualität der Nahrung und des Trinkwassers grundlegend von der unseren abheben. Denn eine Infektion durch eine Erkrankung in Brasilien hängt auch davon ab, wie lange der Besuch dort dauert, zu welcher Saison man reisen möchte und vor allem wie der eigene Fahrstil auszusehen hat.

Spätestens 4 Wochen vor dem geplanten Abflug nach Brasilien sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen und herausfinden, welche Impfungen speziell für Brasilien empfehlenswert sind. Grundimpfungen wie Tetanus, Diphterie, Polio, die vielleicht schon vor Jahrzehnten geimpft wurden, müssen wiederhergestellt werden. Gegenwärtig gibt es nur eine obligatorische Schutzimpfung für die Einfuhr nach Brasilien, eine Schutzimpfung gegen Gelbfieber - aber nur für Personen, die aus einer Gelbfieberregion (aus einem anderen lateinamerikanischen Staat oder Afrika) kommen.

Weil die Gelbfieberübertragung durch Moskitos jedoch in vielen großen Regionen (wie dem Staat Amazonas oder den Staaten Pará und Mato Grosso) sowie in der Landeshauptstadt Brasilia häufiger vorkommt, empfiehlt das Auswärtige Amt nachdrücklich mindestens eine der Impfungen. Hepatitis -A-Impfung ist auch für einen Urlaub in Brasilien unbedingt empfehlenswert.

Darüber hinaus kann es in vielen Staaten und in Rio de Janeiro im Hochsommer zu Dengue-Fieber kommen sowie in einigen Gegenden zu einer großen Anzahl von Malariainfektionen, die beide durch Moskitos ausgelöst werden, obwohl es noch keine effektive Prophylaxe gegen beide tropischen Krankheiten gibt, zumindest aber gegen diese.

Sie sollten auch regelmässig Insektenschutz auf alle freie Körperteile anwenden und an manchen Stellen nie auf ein Insektennetz verzichten. 2. In jedem Falle sollte ein guter Erste-Hilfe-Koffer für einen längeren Urlaub in Brasilien dabei sein, der außerdem aus Pflaster, Fieberthermometern, Bandagen, Mitteln gegen Durchfälle und Verstopfungen, Schmerzmitteln, Sonnencreme und Desinfektionsmitteln besteht.

Auch in Brasilien selbst sollte beim Trinkwasser oder Zahnputzen besonders darauf geachtet werden, dass es entweder gekocht oder auf andere Weise desinfiziert wird. Der Erkundung des wunderbar fremden Brasilien steht dann nichts mehr im Weg - jedenfalls was die Gesundheitsvorsorge betrifft.

Mehr zum Thema