Impfempfehlung Panama

Empfehlung Panama

Ohne Malaria: andere Landesteile, Panama City, Kanalzone. Eine Reise in Panama wird empfohlen. ((Amazonasgebiet), Mittelamerika (Panama), Afrika (südliche Sahara): Gelbfieberimpfung, ich bin mir nicht sicher, ob ich eine Gelbfieberimpfung für Panama brauche oder nicht. Informieren Sie sich vor Ihrer Reise über Impfempfehlungen, Impfbedingungen & Impferfrischung.

Impfbestimmungen bei der Einfuhr

Hierzu gehören unter anderem Schutzimpfungen gegen Wundstarrkrampf, Diphterie, ggf. Hepatitis A, Gelbfieber, Saisongrippe. Je nach Reisedauer und Reiseart und besonderen Aufenthaltsbedingungen (enger Austausch mit der lokalen Bevoelkerung, Unterbringung, Berufs- und Freizeitaktivitaeten usw.) sind weitere Schutzimpfungen moeglich. Das gegenwärtige Ansteckungsrisiko in Panama, der gesundheitliche Zustand des Passagiers und bestimmte Krankheiten sowie sein aktueller Schutz vor einer Impfung sind hier von großer Wichtigkeit.

Ein reisemedizinischer Rat sollte mindestens vier Wochen vor Reiseantritt erteilt werden, damit sinnvolle/erforderliche Schutzimpfungen frühzeitig durchführbar sind. Bei Panama sollten die nachfolgenden Schutzimpfungen in Betracht gezogen werden: Gefahr: Das ganze Jahr über. Mittelgroßes Gefährdungspotential im karibischen Flachland von Colón, Darién Bocas del Toro, Veraguas, San Blas, insbesondere in den Grenzregionen zu Kolumbien; geringeres Gefährdungspotenzial in den unteren Gebieten der anderen Bundesländer; sehr gering oder kein Gefährdungspotential in den Großstädten und im Gebiet des Panama-Kanals.

Der konsequente Einsatz von insektenabweisenden Stoffen (Repellentien), insbesondere am Abend und in der Nacht, reduziert das Übertragungsrisiko von Seuchen. Andere vernünftige Massnahmen zur Vorbeugung von Moskitostichen sind: Bekleidung zum Abdecken des Körpers im Außenbereich, besonders am Abend und in der Nacht. Diese und die Bewerbungsmodalitäten sollten jedoch immer im Vorfeld mit einem reisemedizinisch oder Tropenmediziner erörtert werden.

Von Panama wird gemeldet, dass Cicavirus-Infektionen vorkommen, das Infektionsrisiko wird als hoch geschätz. Vermeiden Sie vermeidbare Reisetätigkeiten zu risikoreichen Cicavirus-Ausbrüchen. Bei Männern gilt: Da eine Übertragung der ZIKV-Infektion möglich ist, wird die Verwendung von Kondomen für die Zeit nach der Aussetzung in den Bereichen des ZIKV-Ausbruchs beim Geschlechtsverkehr mit der Frau während der gesamten Tragezeit des Kindes angeraten.

Jeder Mann, egal ob während der Fahrt oder kurz danach Anzeichen einer ZIKV-Infektion ( "Fieber, Hautausschlag, Gelenkschmerzen") auftreten, sollte seinen Geschlechtspartner mit einem Kondom für einen Zeitraum von 6 Wochen nach der Rückreise aus den ZIKV-Ausbruchsgebieten absichern.

BMEIA, Österreichisches Aussenministerium Panama

Zika ist in Panama aufgetaucht. Bei schwangeren Frauen, Menschen mit Immunstörungen, schwerwiegenden und anhaltenden Krankheiten oder Menschen, die mit einem Kind unterwegs sind, sollten Sie sich vor der Abreise ärztlich über den Moskitoschutz und andere vorbeugende Maßnahmen beraten lassen. Weitere Infos sind auf der Internetseite des Bundesgesundheitsministeriums zu erhalten. Wir empfehlen Ihnen nachdrücklich, einen Erste-Hilfe-Koffer mitzubringen, der nicht nur regelmässig notwendige Arzneien, sondern auch Arzneien für häufige Reisekrankheiten enthält.

Österreichs öffentliches Gesundheits-Portal informiert ausführlich über häufige Infektionserkrankungen (wie Malaria, Dengue-Fieber, Chikungunya-Fieber, Cholera, Hepatitis und andere). Wir empfehlen Ihnen, sich ca. 8 Monate vor Ihrer Reise bei Ihrem Arzt oder einer anderen geeigneten Institution über die empfohlene Impfung zu informieren. Auskünfte über notwendige Reiseschutzimpfungen können auch über das Österreichische Public Health Portal oder die Tropenmedizinische Institute eingeholt werden.

Für Fahrten innerhalb Lateinamerikas wird das Mitführen eines internationalen Gelbfieberzertifikats ausdrücklich angeraten, da die Migrationsbehörde auch für europäische Personen, die sich zuvor in einem gelbfiebergefährdeten Staat aufhielten, ein solches Zertifikat verlangt. Wird die Bescheinigung nicht vorgelegt, kann die Einfuhr abgelehnt oder die Rückkehr in das Herkunftsland des Reiseteilnehmers gefährdet werden.

Mehr zum Thema