Immobilien Kanada

Grundbesitz Kanada

Die Immobilienbranche ist in Kanada sehr verbreitet. CANADA Viele ausländische Gäste assoziieren Kanada mit der Idee der endlosen Weiten, die in eine großartige, noch unberührte und intakte Natur eingelassen sind. Auch die Verwirrung dieses an sich so unverkennbaren Staates gehört zum Eindruck: Es ist schon schlecht genug, dass Hollywood-Größen wie "Blues Brother" Dan Aykroyd, "Captain Kirk" William Shatner oder der aus Kanada stammende Spätkomiker John Candy sowie die Pop-Stars Neil Young, Celine Dion und Bryan Adams immer für amerikanische Fans halten.

In Kanada ist es ganz anders, sagt der kanadische Staat. Andererseits zeigt ein geschichtlicher Rückblick, dass die Entwicklungen von den Gegensätzen zwischen England und Frankreich mitbestimmt wurden. Hieraus und aus einem politischen und wirtschaftlichen Ohnmachtsgefühl gegenüber den angelsächsischen Staaten entstand die Separatistenbewegung, die noch immer hauptsächlich in der Region Québec zu finden ist.

Kein Wunder also, dass Sie, wenn Sie die Grenzen von Ontario nach Québec überschreiten, in eine andere Zeit eintauchen. Doch in Québec trifft die lebensfrohe Einstellung der Kanadier auch den Zuhörer. In vielen Bereichen des Lebens hat sich das französiche Ambiente bis heute erhalten: im Strassencafé von Montreal ebenso wie im Dorfchat auf dem Lande und natürlich auf der Karte.

Die Stadt Ontario wird als das Zentrum Kanadas angesehen. Neu-Braunschweig, Prince Edward Island, Nova Scotia und Neufundland, wie wir die deutsche Bezeichnung Neufundland Provinzen tragen, waren lange auf der dunklen Seite Kanadas. Das Land hat die Wirtschaftsentwicklung hinter sich gelassen und die große Mehrheit der Besucher zieht es in die Großstädte Turin und Montreal, in die natürliche Schönheit der Rocky Mountains oder an die Pazifik-Küste von British Columbia im Westen Kanadas.

Die Hauptstadt Halifax ist eine " In-City " mit einer hohen Wohnqualität und die kleinsten Provinzen Prince Edward Island und das angrenzende New Brunswick haben lange den Rang eines Insider-Tipps eingenommen. Neufundland, das 1949 in einem Referendum nur mit einer knappen Stimmenmehrheit in die kanadische Confederation aufgenommen wurde, war lange Zeit ein Problem.

Monumente, Straßen und Plätzen, Museum, Festungen und Türmen zeigen den Weg zu den Ursprüngen, als Kanada noch das Spielzeug anderer Kräfte war. Natürlich bezieht sich dies zunächst auf die Entstehungsgeschichte der "Newcomer", aber auch die Kulturen und die Geschichten der Inder und Eskimos werden immer interessanter. Die Beziehung zwischen den Einheimischen und den Weissen als geschichtlich entlastet zu bezeichnen, würde kaum der Wirklichkeit entspricht .

Obwohl der Konflikt, vor allem zwischen den Indern und den weissen SiedlerInnen, nie eine solche Grausamkeit und Intensität erreichte wie in den USA, wurden die InderInnen auch in kanadische Reserven deportiert, wo sie nicht an Fortschritt und Prosperität partizipieren durften. Die Rechte der indigenen Völker als ursprünglicher Landbesitzer (First Nations) wurden erst Anfang der 1980er Jahre des zwanzigsten Jahrhundert rechtlich durchgesetzt.

Mehr zum Thema