Hotel zum Verkauf

Das Hotel zu verkaufen

((Hotel kaufen, Hotel mieten) Kleine Hotels zu verkaufen, Campingplätze, Gasthöfe, Hotel Garni und Herbergen zu verkaufen in idyllischen touristischen Orten, Berge, Strand, Nationalparks. Sie möchten ein Hotel oder Restaurant verkaufen oder vermieten? Es ist noch unklar, ob das Hotel komplett verschwindet. Die besondere Herausforderung, auch für absolute Spezialisten, ist der gezielte Verkauf oder die Vermietung von Hotels.

Wissenswertes für Hotelverkauf & Vermietung

Um ein Hotel zu veräußern, sollte man sich gut vorzubereiten. Gegenüber dem Verkauf von Privatimmobilien spielt eine Vielzahl weiterer Einflussfaktoren eine wichtige Rolle für den Wert und die Marktposition. Dabei wird nicht nur das Haus selbst evaluiert, sondern z.B. auch, welchen Hotelnamen es sich gemacht hat, unter welchen Bedingungen es vermietet ist und welche Zielgruppe von Käufern geeignet ist.

Beim Verkauf eines Hotels sind neben der Immobilie selbst auch Detailinformationen über die Vermietung und das Geschäft vonnöten. Hierzu zählen zum Beispiel Auslastungs- und andere Geschäftszahlen, aber auch Tatsachen wie die Zahl der Plätze in der Gastronomie oder Hinweise auf Verträge mit Hotellerieportalen. Wegen der besonderen Eigenschaften solcher Betreiberobjekte ist es ratsam, einen erfahrenen Hotelvermittler hinzuzuziehen.

Ein Hotel kaufen oder mieten? Wenn noch nicht feststeht, ob die Immobilie veräußert oder vermietet werden soll, müssen beide Szenarios sehr genau untersucht werden. Ein übergeordneter Hinweis, ob man sein Eigentum veräußern oder vermieten soll, kann nicht erfolgen, es muss in jedem Falle eine individuelle Rücksprache erfolgen.

Eine Expertin für Hotelimmobilien, wie z.B. ein versierter Hotelvermittler, kann bei der Entscheidung maßgeblich behilflich sein und die zu erzielenden Mieteinnahmen mit dem Veräußerungserlös verrechnen. Dabei spielen unter anderem die in der Investoren-Datenbank des Brokers aufgeführten Interessierten und die für einen Mietvertrag geltenden allgemeinen Bedingungen eine wichtige Rolle. 3. Hotel oder Unterkunft zu kaufen - frei oder in Funktion?

Abhängig davon, ob ein Hotel oder ein Gästehaus während des Betriebs leer steht oder veräußert wird, muss die Marketingstrategie sorgfältig durchdacht werden. Wenn ein Hotel zum Beispiel während des Betriebs veräußert werden soll, muss der Verkaufsvorgang so unauffällig wie möglich sein. Denn: Wenn ein Gerücht die Runde macht, kann dies dazu beitragen, dass zum Beispiel Interessierte das Hotel mehr oder weniger deutlich sehen und von den Besuchern als beunruhigend wahrgenommen werden.

Zudem droht die Rücktrittsgefahr und der Imageschaden. Das würde sich nachteilig auf den Kaufpreis auswirkten. Die Immobilie wird im besten Fall nicht im Internet beworben, sondern speziell an einen in der Interessenten-Datenbank des Hotelvermittlers gelisteten Einkäufer. Was ist beim Verkauf eines Hotelzimmers an eine Hotelkette oder an Privatpersonen zu berücksichtigen?

Auch bei der Verkaufsplanung ist zu berücksichtigen, welche Zielgruppen im Mittelpunkt des Interesses liegen sollen - dies ist ebenfalls abhängig vom Hotel. Ein kleines, einzeln bewirtschaftetes Häuschen, ein "Bed and Breakfast" oder eine Rente können auch für einen Privatanleger von Interesse sein. Auch ein größeres Hotel kann für eine Hotel-Kette in Frage kommen.

Insbesondere wenn es sich um eine potentielle Hotelkette handelt, ist eine Möglichkeit der überregionalen Marktbearbeitung gegeben. Für private Kaufinteressenten ist es auch von Bedeutung, die wirtschaftlichen Gegebenheiten abschätzen zu können. Immobilienbewertungen vor dem Verkauf des Hauses? Für die Beurteilung des eventuellen Einzelhandelspreises eines Hauses ist nicht nur die Liegenschaft ausschlaggebend, sondern die Wertermittlung ist auch abhängig vom Unternehmen, z.B. von der Belegung und dem Management.

Ein Hotel, das nur Übernachtung mit Übernachtung bietet, hat zum Beispiel eine andere Preisstruktur als ein Hotel, das auch eine Restaurant-Küche hat. Dies hängt seinerseits auch von den Gegebenheiten wie dem Standort und dem Umfeld des Marktes ab (z.B. wird in naher Zukunft ein weiteres Hotel in der näheren Umgebung eröffnet?). Auch die Beschaffenheit der Liegenschaft und die Hotelkategorie spielt eine große Rolle. 2.

Weil es sich bei den Hotelbetrieben um so genannten Operator Properties handelt, spielt auch der Betreibervertrag eine zentrale Rolle bei der Bewertung. Ein Mietvertrag hat in der Regel eine Laufzeit von 20 Jahren und kann in der Regel vom Mieter nachgereicht werden. Der Mietvertrag wird im Falle eines Verkaufs aufgrund des Prinzips "Kauf macht nicht kaputt " nicht weitergeführt, er wirkt sich auch für den Erwerber aus und beeinflußt den Kaufpreis dementsprechend.

Bei der Ertragswertmethode dagegen bildet der zukünftige Ertrag den Ansatzpunkt der Berechnung. Wünschen Sie eine unverbindliche Beratung zum Verkauf oder zur Vermietung Ihres Hauses?

Mehr zum Thema