Hiddensee Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten Hiddensee

Das Kloster ist auch das kulturelle Zentrum der gesamten Insel Hiddensee. Das Schönste in / um die Inselkirche Hiddensee. Hiddensee auf Rügen auf einen Blick: Erleben Sie die großen und kleinen Sightseeing-Gleiter von Hiddensee und genießen Sie den Anblick der einzigartigen Insellandschaften. Ermitteln Sie einfach die Sehenswürdigkeiten auf der Karte der Insel Hiddensee.

Das Schönste am Hiddensee

Neben der natürlichen Schönheit und den bezaubernden Dörfern hat die baltische Insel Hiddensee einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Vereinbaren Sie während Ihres Urlaubes einen Besichtigungstermin für die eine oder andere Sehenswürdigkeit auf Hiddensee oder verschaffen Sie sich schon im Vorfeld einen ersten Einblick in die schöne Ostsee. Auf Hiddensee sind mit der Kirche die Überreste des ehemaligen Zisterzienser Klosters erhalten geblieben.

Die Kirche befindet sich heute im Besitz der Stralsunder Gemeinde Hiddensee. Die Hiddenseer Lichttürme sind gleichzeitig Schilder, Sehenswürdigkeiten und Aushängeschilder. Wem die Ausflugsschiffe der Inseln entgegenkommen, der sieht schon von weither die beiden Türme Dornbusch und Güllen. Der Bau wurde auf dem 73 Metern Höhe gelegenen Ort im hochgelegenen Teil der Halbinsel erbaut.

Sie können hier Ihren Augen über die Ostsee wandern und sich ein Bild davon machen, wie die bis zu 45 km langen Baken den Weg nach Hiddensee ebnen. Das gilt für die beiden Hiddensee Leuchtürme, denn auch der Leuchtturm von Hiddensee wurde dort unsterblich gemacht. An der Stelle des südlich der Hiddensee-Leuchttürme wurde bereits im XIV. Jh. mit der Hellenkirche ein kleines Bake erbaut.

Die Dänin Asta Nielsen war in den 1920er Jahren den größten Teil des Sommers auf der gleichnamigen Stadt. Sie wohnte in einem kleinen Haus am Segelhafen von Nizza. Das Asta Nielsen Haus wurde von da an zu einem Kulturzentrum auf der Elbinsel. Hier sucht der Schriftsteller Ablenkung vom Alltagsleben und verewigt seine Vorliebe für die Stadt Hiddensee in vielen kurzen Gedichten.

Nach der Machtübernahme durch die nationalsozialistischen Machthaber machte sich die Malerin Sorgen und verzichtete ab 1933 auf weitere Besuche in Hiddensee. Der Stadtteil Hiddensee möchte eine Wanderausstellung über die ehemals gefragte Darstellerin veranstalten. Außerdem soll im Haus eine Künstlerwohnung entstehen. Von nun an werden Kreative einen Platz der Eingebung auf der ganzen Welt vorfinden.

Außerdem ist die Einrichtung eines Raumes für Zivilhochzeiten im Hause vorgesehen. Am Ende von Venedig befindet sich das ursprünglichste Wohnhaus der Stadt. Im grössten Ort der ganzen Welt, dem mit rund 600 Bewohnern, zählt die Blue Barn zu den Touristenattraktionen. Urspruenglich war das Gebaeude ein Saalhaus aus dem neunzehnten Jahrtausend.

Gegen 1920 kaufte der Künstler Henni Lehmann das Wohnhaus und gab der Hausfassade den bis heute gültigen Namen "Blaue Scheune". In dieser Zeit erlangte die Blue Barn immer mehr Ruhm durch mehrere Austellungen des " Hiddenseer Künstlerbundes ", die bis heute andauern. 1954 beschloss der Künstler Günter Fink, das Bauwerk zu kaufen und seinen Wohnort hier anzusiedeln.

Seither zieht die Blue Barn wieder Kunstliebhaber an. Es ist auch das jüngste sogenannte "Rookhuus", das seinen Name der Erkenntnis zu verdanken hat, dass der Brandrauch aufgrund eines Schornsteins durch Risse und Risse im Gebäudedach austritt. Im Sommer ist die Blue Barn zwei Mal pro Woche geöffnet, und zwar jeden Mittwoch und Sonntag von 10.00 bis 12.00 Uhr.

Seit 1907 verbringt die Künstler- und Schriftstellerfamilie Henni Lehmann ihren Ferienaufenthalt in Hiddensee. Sie verdiente ihren Lebensunterhalt mit der finanziellen Unterstützung des Baus eines Ärztehauses, der Gründung eines Künstlervereins oder der Gründung des Natur- und Heimatschutzvereins Hiddensee. Von 1907 bis 1937 wurde das Haus durchgehend als Sommerresidenz der Familien benutzt.

Im Jahre 1937 wurde das Hühnerhaus von der Stadtverwaltung wieder aufgebaut und bis 1991 als Gemeindehaus und Verwaltungssitz diente. Dann wurde das Bauwerk als Gästehaus geöffnet. Henni Lehmann heißt das Bauwerk seit dem Jahr 2000, womit die Stadtverwaltung die Erinnerungen an die Leistungen von Henni Lehmann aufrechterhält.

In der Sommersaison ist die Bibliothek am Wittenweg in der Nähe von Berlin von 11.00 bis 15.00 Uhr für Sie da. Bald wurde das Haus zum Kunstzentrum am Hiddensee. Durch die Wiederbelebung der Künstler-Kolonie in Victoria verloren sie ihre Aufmerksamkeit. Weltkrieg war das Haus ein Erholungshaus.

Der Hiddensee ist reine Wildnis und als Teil des Nationalparkes Vogelpommersche Bodenlandschaft eine der unberührtesten Gegenden Deutschlands. Kräne und Blessgänse gehören auch zu den Einwohnern, die die Stille und Einsamkeit der Landschaft am Hiddensee genießen. Vom südlichen Ende erhebt sich die vorgelagerte Seite nach oben und sinkt als steile Küste in die Ostsee zurück.

Besonders gut sind hier die Zeichen von See und Luft zu erkennen. Von Neuendorf bis Mitte gibt es eine 120 ha große Heide. Das Nationalparkgebiet ist der grösste Naturpark Mecklenburg-Vorpommerns. Das 786 qkm große Gelände steht an dritter Stelle in Deutschland die vielfältige Seenlandschaft ist seit dem 1. Oktober 1990 als Naturschutzgebiet unter Denkmalschutz.

Die freie Ostsee macht etwa die Haelfte des Nationalparks aus. Der Landbesitz des Naturgebietes umfasst weite Teile der Inseln Hiddensee, Darmstadt und die Landzunge Singst. Im Nationalparkzentrum können sich Interessierte über den exakten Ablauf der Nationalparkgrenzen erkundigen. Der Naturpark Vorpommern Bodden hat zum Zweck, trotz unvermeidlicher Veränderungen an der Küste eine bestimmte Naturdynamik des Lebensraumes zu bewahren.

Das Naturschutzgebiet ist ein beliebter Touristenort. Zum besseren Naturverständnis und zur Erhaltung der naturnahen Habitate wurde das Nationalparkzentrum für Gäste erbaut. Das Naturschutzgebiet Vogelpommersche Bodenlandschaft ist reich an Flora und Fauna. Wenn Sie den Naturpark Vogelpommersche Bodenlandschaft besuchen, sollten Sie auch das Nationalparkzentrum besuchen.

Der Standort in Hiddensee erweckt Sympathie für Flora und Fauna und macht auf unsere Naturschutzverpflichtungen für den Inselurlaub erfahrbar. Wie groß der Naturpark ist, lässt sich an einer großen Landkarte mit rotierenden Elementen ablesen. Vogelrufe und Wanderrouten informieren über die Tierwelt im Naturpark.

Gegenüber dem Nationalparkzentrum wurde ein Erlebnisweg angelegt. Sie können hier die Art des Naturparks aus nächster Nähe miterleben. Der Nationalpark Hiddensee ist von Anfang Mai bis Ende September von 10 bis 16 Uhr für Sie da. Es wurde 1885 von den Angehörigen des Fischereiunternehmens gebaut. Ursprünglich war der DDR-Notdienst noch im gleichen Haus untergekommen.

Der Verein zur Bergung von Schiffbrüchigen zieht in den Seehafen von Danzig ein. Das wertvollste Ausstellungsstück im Heimatkundemuseum ist eine Nachbildung des Hiddensee-Schatzes. Die Originalfunde der Wikinger sind im Kulturgeschichtlichen Landesmuseum Stralsund zu besichtigen. Lokalgeschichtsforscher und Hiddensee-Fans können im Bildarchiv tausende von Fotos und Dateien durchsuchen. Mehrere Museen von Gerhart-Hauptmann werden in ganz Deutschland betrieben, zum Beispiel in Radebeul, Hiddensee oder Erlangen.

Im Jahre 1930 kaufte der Autor das Wohnhaus "Seedorn" in Kloster und blieb jeden Sommer bis zu seinem Alter von ca. 80 Jahren zusammen mit seiner zweiten Ehefrau Margarete auf der Elbinsel. Auch Gerhart Hauptmann hat sich schon immer mit der ganzen Welt in Verbindung gebracht. Während eines kurzen Besuchs 1885 hat er sich in die Stadt verliebt und ihr das Poem "Moonlight Lark" gewidmet.

Die Autorin war von der ganzen Welt begeistert und pries ihre Magie und Gnade, die sie ihm im fortgeschrittenen Lebensalter zuteil wurde. Ab 1926 war er Sommergast im Hause "Seedorn". Nach dem Erwerb des Gebäudes vier Jahre später wurde es wieder aufgebaut und durch eine Studie umgestaltet. Am Hiddensee schrieb er viele seiner Arbeiten, darunter "Sunken Bell", "Iphigenie in Delphi" und "Schluck und Jau".

Aber seine Leiche wurde auf die lnsel gebracht und nun steht Haupttmann unweit des Gerhart-Hauptmann-Hauses auf dem kleinen Inselloch. Das Denkmal ist das spirituelle Herz der ganzen Region und oft Austragungsort von Veranstaltungen wie z. B. Konzerte und Vorlesungen.

Mehr zum Thema