Haus Kanada

Einfamilienhaus Kanada

Längst bauten zwei Gründungsvölker, zuerst die Franzosen, dann die Engländer, das Haus Kanadas. Die Gegend am Huronsee an der Grenze zwischen den USA und Kanada besticht durch ihre landschaftliche Schönheit. Reiseziel British Columbia, Kanada. Kaufen Sie ein Haus in Kanada - nach Ihren Vorgaben gebaut - in höchster Qualität zu einem fairen Preis!

TYPO3-Ausnahme

Jetzt erhalten Sie die ID, validieren den Zugriff usw: 00333 : $TSFE->checkAlternativeIdMethods() 00334 : $TSFE->clear_preview() 00335 : $TSFE->determineId() 00336 : 00337 : // Jetzt, wenn ein Backend-Benutzer angeschlossen ist und er/sie keinen Zugriff auf diese Seite hat, dann bewerten Sie die angezeigte ID neu !

Details Seite Blockhaus::: LéonWood

Im Blockhaus Kanada kann man sich gut vorstellen, dass hier ein Teil des nordamerikanischen Lebensstils und der nordamerikanischen Freiheiten imitiert wird. Das ist eine Idee, die den Wohlerfolg des Gebäudes fördert, aber sie ist nicht die einzige. Die Zitronen-Fenster an den Giebel sind dem kanadischen Stil angepasst, ebenso wie das große, offen gestaltete Wohnzimmer mit eingebauter Einbauküche.

"Kanada" bedeutet, auf einer ebenen Fläche zu leben. Damit sich auch eine Familie mit zwei Kinder im Haus wohl fühlt, kann der Gast zwischen verschiedenen Grundriss-Varianten auswählen. Bemerkenswert ist der 20 m2 große Dachboden, den jeder Einwohner beliebig benutzen kann: als Lagerraum, aber auch als zusätzliches Schlafzimmer oder als Kinderspielgrotte.

Die kantige Gliederung des Gebäudes schafft einen geschützten Raum, der im Laufe des Sommers zum sozialen Zentrum des Lebensstils seiner Einwohner wird.

traumhaft abgelegene Lage mit grenzenloser Freiraum |

Das ca. 12.000 m große Haus mit wunderschönen altem Ahorn wurde im Jahr 2000 erbaut und hat eine Gesamtwohnfläche von ca. 230 m³. Wohn-, Ess- und Küchenbereich sind als offene Wohnkonzepte konzipiert. Sie ist mit Simatic-Schränken ausgerüstet. Das Hauptschlafzimmer mit Bad (inkl. Whirlpool) und begehbarer Kleiderschrank ist auf der gleichen Etage.

Auf der Gartenetage befinden sich zwei weitere große Zimmer und ein Bad.

Spurensuche in Toronto und der näheren und weiteren Umgebung des Schneider-Hauses

Direkt neben dem Victoria Parks in der Stadtmitte von Kitchener liegt eines der besten Stadtmuseen: das Schneider Haus. Das 1816 erbaute Joseph-Schneider-Haus ist eines der traditionsreichsten Gebäude in der Gemeinde Küchener. Die Liegenschaft, heute ein "lebendiges Museum" des Lebens in der Küche der mittleren Hälfte des neunzehnten Jahrhundert, besteht aus einem Bauernhof, drei Nebengebäuden und einem Gärtner.

Das Museumspersonal trägt Arbeitsbekleidung aus dieser Zeit und zeigt hauswirtschaftliche Aktivitäten wie z. B. die Zubereitung und das Vernähen mit authentischen Werkzeugen von 1856, Joseph und Barbara Schneider, die heutigen Hausbesitzer, gehören zu den ersten Ansiedlern in der Gegend. Sie waren Mitglieder der mennonitischen, einer Religionsgemeinschaft aus Deutschland und den Niederlanden mit einer traditionellen pazifistischen Ausrichtung.

Josef Schneider hatte deutschsprachige Verwandte und wurde 1772 in Lancaster County, Pennsylvania gegründet. Im Jahre 1798 heiratet er Barbara Eby. Lancaster County ist heute die grösste Siedlung der Amish in der Welt und der Bevölkerungsanteil der Amish ist ebenfalls hoch. Viele der in Pennsylvania ansässigen Täufer wollten in den Folgejahren der American Revolutions weiterhin unter englischer Regierung wohnen.

Hier konnten die Deutsch sprechenden Taufgesinnten ihre Sprach- und Religionsausübung fortsetzen. Im Jahre 1807 zog eine Mennonitengruppe, darunter die Schneiders, in die heutigen Küchenchefs. Josef Schneider trug wesentlich zur frühzeitigen Ansiedlung der Gegend bei und gilt zusammen mit seinem Schwäger Benjamin Eby als einer der Mitbegründer.

Er unterstützte unter anderem den Aufbau der ersten Strasse in der Gegend, engagierte den ersten Lehrmeister für die lokale Waldorfschule und errichtete das erste Montagezentrum für die Menoniten. Im Jahre 1816 errichtete er nicht nur das Schneider-Haus, sondern auch ein Sägereigebäude an einem Bach, der heute "Schneider Creek" genannt wird.

Das Schneiders spielte eine wichtige Funktion in der Gemeindeentwicklung und ihr Vater Joseph arbeitete auch nach seinem Tode im Sägereibetrieb und auf dem Acker. Im Schneider-Haus soll das Leben dieser zweiten Generation von Siedlern in der Region dargestellt werden. Läden und Gemeinden in den Dörfern und Bauernhöfen auf dem Lande zeigen, dass die Region Küchener-Waterloo und die umliegenden Gebiete noch immer von vielen Menschen der Region besiedelt sind.

Bei Waterloo zum Beispiel ist St. Jacob's Market, einer der grössten kanadischen Agrarmärkte, wo man Mennonitenprodukte erwerben kann. Im Schneider-Haus wird an die ersten Gemeindemitglieder und die Entstehung von Kitchener-Waterloo gedachter.

Mehr zum Thema