Haus in Norwegen Kaufen

Kaufen Sie ein Haus in Norwegen

Die Ferienwohnungen in Nusfjord können bequem und sicher für Ihren nächsten Urlaub gebucht werden. Und jede Bäckerei kann in verschiedenen Varianten gekauft werden. Ein kleiner Hofladen, in dem Sie frisches Brot und Fleisch kaufen können.

Norwegische Bürger kaufen Springer-Haus: Investitions- und Spekulationsobjekte

Die Gruppe vermietet dann die Büroräume zurück und hat neues Kapital für das Internet. Der Axel Springer Verlag erhält für seinen 13-stöckigen Bau 425 Mio. EUR bei planmäßiger Fertigstellung im Dezember 2019. Der Medienkonzern wird dann die rund 52.000 qm große Fläche aus dem Fond nachhaltig wiedervermieten. Die Transaktion bedeutet für Axel Springer zusätzliche Mittel, mit denen in das Digitalgeschäft investiert werden soll, erläuterte Finanzchef Julian Deutz.

Was ist mit Norwegen? Die norwegische Bank, die den Fond im Namen des Ministeriums der Finanzen managt, möchte sich nicht weiter zu dem spezifischen Geschäftsfeld äussern. Dies ist eine der fortlaufenden Investitionsvorhaben - vor wenigen Tagen gab es zwei Bürogebäude in Washington. Der Fond war lange Zeit verpflichtet, die Erdöleinnahmen ausschliesslich in Staatsobligationen zu tätigen.

Danach kam die Aktie hinzu - und nach einigen Jahren der kontroversen Diskussion ab 2010 auch die Finanzierung von Grundstücken mit dem Bargeld. Mit einem Umlaufvermögen von rund 800 Mrd. EUR hat der Investmentfonds das Potential, im hart umkämpften Immobilienmarkt eine bedeutende Stellung einzunehmen. Die Ankäufe werden in diesem Jahr verdoppelt, wie Karsten Kallevig, Leiter des Immobilienmanagements, der Abteilung für Immobiliengeschäfte des Investmentfonds, mitteilte: "Das ist eine gute Idee:

Wenn die Immobilien-Deals des Investmentfonds sonst nur in kurzen Berichten in den norwegischen Wirtschaftsmagazinen genannt werden, hat die Erkenntnis, dass mit diesem "Forward Deal" in Berlin bald jeder Norwegische einen Teil der zukünftigen Zentrale des grössten europ. medialen Konzerns besitzen wird, deutlich mehr Auftrieb erlangt.

Das Unternehmen hat vor kurzem Immobilien in Frankreich veräußert und neue Immobilien in Polen, Ungarn und Tschechien erworben.

China-Investor will Luxus-Resort für die Reichen in Norwegen

Eine Immobilienunternehmerin aus China will mehr als 200 qkm auf dem nordischen Archipel Spaitsbergen kaufen. Stävanger - Das Grundstück befindet sich im Besitz einer reichen Norwegerfamilie und steht seit Jahren zum Kauf - jetzt gibt es einen Interessierten. Die Chinesin Huang Nubo will auf dem skandinavischen Archipel Spitsbergen ein Luxus-Resort bauen.

Der norwegische Radiosender NRK teilte Huang mit, er wollte mehr als vier Mio. Euro für das 216 qkm große Gelände anbieten. 2011 wollte der Anleger rund 300 qkm in Island kaufen, um dort ein Tourismus- und Golf-Resort zu bauen. An einem " 216 qm " großen Gelände dürfen sich die Reichsten gern schieben....sonst kann ich nur auf die sensible Art und Weise darauf vertrauen, dass aus dieser Vorstellung nichts wird.

Auch ich wohne in Norwegen und dieses Problem ist in allen Massenmedien vertreten. Auf einem " 216 qm " großen Anwesen dürfen sich die Reichsten gern schieben....sonst kann ich nur auf die sensible Art und Weise hoffe, dass aus dieser Vorstellung nichts wird. Der Archipel wird Svalbard genannt, Spitzbergen ist die wichtigste Insel.

Mehr zum Thema