Hauptstadt von Kenia

Die Hauptstadt Kenias

Die Stadt Nairobi ist die Hauptstadt Kenias. Infos über die Hauptstadt Kenias im kostenlosen Online-Wörterbuch und Lexikon. Die Stadt Nairobi ist die Hauptstadt Kenias. Das ostafrikanische Land Kenia hat eine lange Küste im Indischen Ozean. Im Süden des Landes liegt die Hauptstadt Nairobi.

Geographie ">Edit | | | Quellcode editieren]>

Die Hauptstadt Kenias ist Nairobi mit 3.138.369 Einwohner (Volkszählung im Juli 2009),[1] die auf einer Gesamtfläche von rund 693 Quadratkilometer zuhause ist. Nairobi war bis 2010 auch die Hauptstadt einer der acht Bundesstaaten des Bundesstaates, heute befindet sich Nairobi im County Nairobi. Den Namen der Ortschaft leitet sich vom Maa Ausdruck Englisch Nyarobie ab, was "kühler Fluss" heißt.

In Nairobi, im südlichen Kenia am Nairobi, einem Zufluss der Nairobi. Mit einer durchschnittlichen Bauhöhe von 1624 m ist sie eine der höchsten Hauptstädte Afrikas. Die geographischen Koordinatensysteme von Nairobi befinden sich direkt am Äquator an den geographischen Breitengraden 1 19 Grad 19 Grad und 36 Grad 49 Grad 49 Grad östlicher Länge. Das Städtchen befindet sich in der Klimazone der Tropen, hat aber aufgrund seiner Lage ein sehr gutes Raumklima für Europa.

Rund 60 % der Bevölkerung Nairobis lebt in Elendsvierteln, von denen es mehr als 200 gibt. 3] Im Nord-Osten der Großstadt befindet sich der größte Armenviertel des Mathare-Tals. An der Bahnlinie im Nordwesten befindet sich auch der Armenviertel Kibera mit ca. 200.000 Menschen. 4] Andere Armenviertel sind Korogocho und die Konzentrationen in Kujobangi.

In Südnairobi befindet sich der modische Stadtteil Karen, der nach der langjährigen Dänin Karen Belixen genannt wird. Nairobi wurde sechs Jahre später Hauptstadt des englischen Protektorates Ostafrika (wie die später entstandene Siedlung Kenia bis 1920 hieß) und wurde Mombasa. 6 ] Nairobi war ein Handels- und Kulturzentrum für die zunehmende Anzahl europäischer Siedler im nahegelegenen Bergland und die Grundlage für den florierenden Jägertourismus.

Auch die für die europäische und indische Bevölkerung der Siedlung geplante Großstadt lockte viele Menschen aus Afrika an, die von Anfang an die große Mehrzahl der Einwohner bildeten. Außerdem übersiedelten mehrere aus der Umgebung in die Innenstadt. In den Außenbezirken der Städte wohnten sie in verbotenen Stadtteilen, von denen einige rasch zerstört wurden, andere eine Zeitlang.

Die Einwanderer strömen schon frühzeitig in die Hauptstadt Nairobi. Oft ließen sie sich am Stadtrand nieder, vielerorts entstanden solche slumartigen Zonen. Sie hat eine der besten Verbrechensraten der Welt. In den frühen 1990er Jahren nahm der Widerstand der Menschen gegen den früheren Staatspräsidenten Daniel Arippo zu, was zu mehreren Ausschreitungen führte.

Wieder und wieder protestieren die Studierenden der Hochschulen in der City. Bei einem terroristischen Anschlag auf die US-Botschaft in Nairobi wurden am vergangenen Tag 213 Menschen umgebracht. Auf dem Gelände steht heute ein grünes Denkmal mit einer Kappelle. Welt-Sozialforum in Nairobi statt, wo die Einwohner von Korogocho die Möglichkeit hatten, die Aufmerksamkeit der Welt auf ihre Situation zu lenken.

Auch Nairobi ist eine internationale Stadt: Das UNEP (United Nations Environment Programme) hat seinen Hauptsitz in Nairobi. Auch das Siedlungsprogramm der UNO HABITAT hat seinen Hauptsitz in der Hauptstadt Kenias. In Nairobi haben zudem 22 weitere Regionalbüros von UN-Organisationen oder -Fonds ihren Hauptsitz, z.B. die FAO oder das UNHCR.

Im Jahr 1996 wurde das Büro der Vereinten Nationen in Nairobi (UNON) von UNEP World Headquarters und HABITAT eingerichtet. Andere internazionale Einrichtungen oder andere öffentliche Einrichtungen haben ihren Sitz in Nairobi. Besonders in den Armenvierteln ist die Sprache der Jugend weitläufig. Die Parkanlage ist auf drei Ebenen umzäunt, die vierte Ebene wird vom Fluß Athi umzäunt.

Vor allem für die Kleinen ist die Fütterung der Rothschild Giraffen "Auge in Auge" von einem Türmchen aus die Attraktion. Dort wohnte die Dänin Karen Belixen, die durch die Filmadaption ihres Romanes Afrika - dunkles lureende Universum mit dem Namen Beyond Africa weltbekannt wurde. Seit 1986 ist ihr Wohnhaus ein Museumsgebäude, das zum Teil mit originalen Möbeln, aber auch mit Props aus dem Kinofilm Beyond Africa möbliert ist.

Bis zu ihrem Tod von Denys Finch Hatton lebte sie 14 Jahre in diesem Haus einer früheren Kaffeeplantage (heute im Karen-Distrikt). Der Hof selbst ging in Konkurs, weshalb sie ihn aufgegeben hat und nach Dänemark zuruckkehrte. Die Jugendherberge Nairobis Elephant Orphanage steht im Nairobi National Park und kann über die Magadi Road ohne Eintritt in den National Park erreicht werden.

Unter der fachkundigen Anleitung der Diplombiologin Daphne Scheldrick werden hier vor allem Elefanten-, aber auch individuelle Nashorn-Babys großgezogen, die durch Wildern oder andere Bedingungen zu einer Waise geworden sind. Weil der Besuch die Arbeiten der Betreuer und Betreuer erheblich beeinträchtigt, sind die Türen nur zwischen 11:00 und 12:00 Uhr oder nach Vereinbarung geöffnet.

Nairobi, das Wirtschafts- und Verkehrszentrum Kenias, besticht durch seine hohen Wachstumsraten im gesamten Afrikavergleich. Wichtige Industrieprodukte in Nairobi sind Textil, Bekleidung, Verkehrsmittel, Baumaterialien und Lebensmittel. Der Tourismus hat in jüngster Zeit ebenfalls stark zugelegt, was ihm eine große ökonomische Relevanz für Nairobi verleiht. In Nairobi wird nahezu der ganze Straßenverkehr bewältigt, die Bahn hat kaum eine Funktion.

Im Allgemeinen ist die Transportinfrastruktur in einem sehr schlechtem Allgemeinzustand und es gibt tägliche, manchmal massive Verkehrsstaus. Der Jomo Kenyatta International Airport, der grösste und meist frequentierte Airport in Ost- und Zentralafrika, liegt ebenfalls im südöstlichen Nairobi. Der internationale Flugplatz Nairobi Wilson liegt am süd-westlichen Rand der Stadt und wird vor allem für die General Aviation eingesetzt.

Die kenianische Bahn nutzt die Spurweite von 1000 Millimetern mit unterschiedlichen Gleisgewichten je nach Route. Sie nutzt für den deutlich reduzierten Passagierverkehr (in 3 Klassen) unterschiedliche Routen, die alle (mit Ausnahmen der Verbindungsbahnen Voi-Taveta und Kisumu-Butere) aus Nairobi stammen: In Nairobi - Kampala (Uganda) - nur Warenverkehr.

In der Regel werden Diesellokomotiven eingesetzt; ein sanierter Zug verkehrt jeden zweiten Sonnabend im Laufe des Monats als touristischer Tagesausflug von Nairobi nach Naivasha (Rückfahrt meist mit Diesel). Ende 2005 wurde die Strecke an eine Gruppe südafrikanischer Investoren veräußert, die die stillgelegte Strecke ab 2007 wiederbeleben wird. Allerdings haben im vergangenen Jahr von kenianischen und ugandischen Gerichten angeordnete vorläufige gerichtliche Anordnungen wegen offener Rentenzahlungen an Bahnbeschäftigte den Übergang des Eigentums vorerst aufschoben.

Nairobi hat die University of Nairobi (UoN), die Kenyatta University, die Jomo Kenyatta University of Agriculture and Technology (JKUAT) (eröffnet 1956), ein Polytechnikum (eröffnet 1961), die Catholic University of East Africa sowie eine Vielzahl weiterer staatlicher und privater Hochschulen und mehrere Forschungseinrichtungen, die es zum "Bildungszentrum" des Staates machen.

? Kenia Meteorologische Abteilung: Klimainformation Nairobi. Weltorganisation für Meteorologie, Zugriff per E-Mail am 26. November 2012. Die neuen Apartheid-Slums in Nairobi, Deutschland, 22. März 2007. ? Carl G. Rosberg/John Nottingham: The Myth of Mau Mau. Richard Meinertzhagen: Kenia Diary, London 1983, S. 301. Stadtbevölkerung 2050| Nachhaltigkeit Heute.

Mehr zum Thema