Hauptstadt Niederlande

Landeshauptstadt Niederlande

Hauptstadt der Niederlande ist Amsterdam, Regierungssitz ist Den Haag. Amsterdam ist auch die offizielle Hauptstadt der Niederlande. Erklärung: Die Hauptstadt ist Amsterdam, aber der Regierungssitz ist Den Haag. Die Hauptstadt der Niederlande ist Amsterdam. Die Benelux-Länder sind Luxemburg und die Niederlande.

mw-headline" id="Name_und_Status">Name und Status="mw-editsection-bracket">>[="mw-editsection-visualeditor" href="/w/index.php php?title=Den_Haag&action=edit&section=1" title="Abschnitt bearbeiten: Namen und Status">Sourcecode bearbeiten]>

Mit 527.748 Einwohner (Stand per Stichtag ist Den Haag die zweitgrößte niederländische Kommune auf nur 98,12 km². Ab 1602/1603 benutzte der Stadtrat die Bezeichnung Gravenhage (dt. "des Fürsten Hag"), die als bedeutender galt. Ab 1990 benutzte die Kommune immer wieder den Begriff Den Haag anstelle von Gravenhage, auch wegen der internationalen Ausrichtung der Hauptstadt - Den Haag wird als die Hauptstadt der Rechtsprechung betrachtet - und um das Verhältnis zu den Schreibungen in anderen europ: "Den Haag" zu betonen:

English: Den Haag, Französisch: La Haye, Dänisch: Den Haag, Deutsch: Den Haag (früher auch: Den Haag, Menschen trafen sich in Den Haag), Italienisch: L'Aia, Polnisch: Haga, Russisch: ????? (Gaaga), Spanisch: La Haya, Türkisch: Lahey, Ungarisch: Haag. Im Jahr 1990 wurde jedoch der Antrag, die Hansestadt Den Haag in Den Haag zu umbenennen, zurückgewiesen. Seitdem sind beide Bezeichnungen gleichzeitig zulässig.

Personalausweise, Reisepässe und amtliche Dokumente der Gemeinde tragen den Begriff Gravenhage, während z.B. die Niederländische Bahn oder der Radsportverband den kürzeren Begriff Den Haag in Pläne und Schilder aufnehmen. Da Den Haag im Hochmittelalter nie den Status einer Großstadt erhielt, wurde die Trennung zwischen Ort und Ort im neunzehnten Jh. administrativ irrelevant.

Der Haag befindet sich im westlichen Teil der Niederlande. Die Innenstadt ist ca. 6 Kilometer von der Nordsee enfernt. Sie ist Teil des Ballungsraumes Randstad. Zoetermeer, gegründet in den 1970er Jahren, befindet sich etwa 10 Kilometer von Den Haag aus. Im Süden der Hansestadt befindet sich die Mündung des Rheins bei Hoek van Holland, das 20 20 x 20 Kilometer große Westtland, eine große, angrenzende Treibhauslandschaft, in der Gemüsesorten und Blüten bebaut werden.

Es gibt hier viele kleine und mittlere Gewerbe- und Industriebetriebe. Dass der Dienstleistungsbereich mit vielen Ämtern aller Couleur ein wirtschaftliches Zentrum für einen Sitz der Regierung ist, versteht sich von selbst, so auch in Den Haag. Zu dieser Zeit wurde unter anderem der Springersaal errichtet, in dem der Koenig noch am dritten Septemberdienstag, Prinsjesdag, die Parlamentssitzung mit der Lesung der Rede vom Thron eroeffnet.

Bis ins XVII. Jh. war Haag nur mit Erdmauern und flachen Wassergräben verstärkt; es wurde nie das offizielle Stadtstatut verliehen. In dieser Zeit wurde Den Haag mehrmals ausgeplündert und abbrannt. Ab 1648 wurde Den Haag die Hauptstadt der Gouverneure der Republik der sieben vereinten Länder. Dies hatte den Nachteil, dass Den Haag keine Festung war und der Bau daher keinerlei Einschränkungen unterworfen war.

Im Jahre 1806 wurde Den Haag von Ludwig Bonaparte feierlich zur Hauptstadt erklärt. Mehr als 300 Jahre lang war die Hansestadt von Krieg und Gewalt verschont worden, bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, am 11. März 1940, wurde sie von deutschen Fallschirmjägern angegriffen. Sie sollten im Handumdrehen das holländische Regierungsgebäude übernehmen. Die Wehrmacht ist erst nach der Übergabe der Niederlande am vergangenen Freitag, dem 16. März, in Den Haag eingefallen.

Arthur Seyß-Inquart, von Adolf Hitler zum Reichsbeauftragten für die okkupierten holländischen Territorien ernannt, wurde bald im Rathaus einberufen. Die britischen Luftangriffe auf die deutschen V2-Raketen in Den Haag waren am dritten Tag des Jahres 1945 geplant. Die Angehörigen der terroristischen Gruppe der Marxisten -Leninisten, der japanischen Roten Armee, stürmen im August 1974 die französiche Gesandtschaft in der Innenstadt und nehmen den Gesandten und zehn weitere Menschen ein.

Die 70er - und 80er-Jahre wurden in Teilen der Innenstadt grundlegend erneuert. Noch nach 1990 wurden einige sehr markante neue Gebäude gebaut, darunter mehrere Ministerien in der Umgebung des Hauptbahnhofs. Dazu zählt der Hofturm, das mit 142 Meter höchste Gebäude in Den Haag, das von der Öffentlichkeit wegen seiner Bauweise den Spitznamen "Füller" (de vulpen) trägt und dessen 29 Bürogeschosse überwiegend vom Kultusministerium genutzt werden.

Die 88 m hohen Trimmer wurden auch "Zitruspresse" oder " Citruspresse " und die 104 m hohen Castalien, die das Gesundheitsministerium beherbergen, "Titten Den Haags" (tieten van Den Haag) getauft. Gegenüber dem Hauptbahnhof wurde 2005 der bis zu 109 Metern hoch gelegene Prinsenhof-Gebäudekomplex mit Prinzenhoftoren ("Prinzenhof-Turm") errichtet (128 m inklusive Erweiterung).

In Den Haag gibt es eine Vielzahl von nationalen und überregionalen (150) Institutionen: Sitze des niederländischen Königreichs, der Königlichen Bücherei der Niederlande, Hoge Raad (Oberster niederländischer Gerichtshof), Internationales Gericht, Internationales Strafgericht (zusammen mit dem International Criminal Tribunal for the former Yugoslavia and the associated United Nations Detention Unit), Ständiges Schiedsgericht, EURJUST, Iran-United State Claims Tribunal, Europol, Internationale Universität für Hospitality Management/Gaststättenverwaltung.

Obgleich Art. 6 des EPÜ lautet: "Das EPA (....) hat eine Niederlassung in Den Haag", ist diese grösste ausländische Instanz in der Gegend im Nachbarland Rujswijk angesiedelt. Innenhof - mittelalterliche Anlage mit Regierungssitz. Panoramamabild Mesdag - das 120 Meter lange und 18 Meter große Panorama-Bild, das der Hager Künstler Hendrik Willem Mesdag 1881 aus dem ehemaligen Den Haag von der Nordsee aus schuf.

Der Stadtteil Den Haag ist an zwei europäischen Schnellstraßen gelegen. Sie ist die Fortführung der Bundesautobahn 3 aus Frankfurt am Main, Köln und dem Rhein-Main-Gebiet Die Bundesautobahn 12 führt unmittelbar durch das Stadtgebiet. Der Stadtteil Den Haag befindet sich an der deutsch-niederländischen Urlaubsroute von Oranier. Es gibt zwei große Bahnhöfe: den Bahnhof Den Haag Centraal (Hauptbahnhof) und den Bahnhof Hollands Spoor mit seiner historischen und sehenswerten Baukunst, zum Beispiel das "Fürstliche Wartezimmer".

Die erste Straßenbahnlinie in den Niederlanden wurde 1864 in Den Haag eröffnet. Das Straßenbahnnetz in Den Haag ist heute eines der größten in Europa. Im Jahr 2004 wurde - nach großen baulichen Problemen - ein neues Tunnelbauwerk unter der Innenstadt für die Straßenbahnlinie in Dienst gestellt. In Den Haag gibt es einen gemeinsamen Flugplatz, den Rotterdam Den Haag Airport, der mit der benachbarten Stadt Rotterdam geteilt wird.

Doch der Flughafen in der Nähe von Amsterdam ist nur fünfzig Kilometern weit weg, leicht mit dem Auto zu erreichen und hat ein deutlich höheres Aufkommen. Östlich von Den Haag befindet sich außerdem der Militärflughafen Valkenburg, der aus Gründen der Sicherheit auch für Regierungs- und Königsflüge verwendet wird. Im Landkreis gibt es einen Hafen, der vor allem für Fischerboote und Freizeitboote verwendet wird.

Auch das engmaschige Netzwerk der niederländischen Binnenschifffahrt ist über Wasserstraßen mit der Metropole verbunden. In Den Haag gibt es verschiedene Stadtviertel ( "stadsdeel/stadsdelen"), Stadtviertel ("wijk/wijken") und Viertel ("buurt/buurten"). Seitdem ist Den Haag in die folgenden acht Distrikte aufgeteilt: Erst seit 2002 gehört Leidschenveen-Ypenburg zu Den Haag, als es einen Teil der benachbarten Gemeinden Leidschendam, Rijswijk, Nootdorp und Rijnacker übernommen hat, um dort zwei neue Wohngebiete zu errichten.

Niederländisches Haus für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Amsterdam wird offiziell die Hauptstadt des Königreichs der Niederlande" ? Pauline Krikke wird neue Bürgermeisterin von Den Haag. Das PCM Uitgevers, Stand: Juni 2017, Zugriff: Oktober 2018 (Niederländisch).

Mehr zum Thema