Hauptstadt Neuseeland

Landeshauptstadt Neuseeland

Südlich der Nordinsel, wunderschön an der Cook Strait gelegen, liegt Wellington, die Hauptstadt Neuseelands. Mit Autostopp in die Hauptstadt. Das heutige Ziel ist die Hauptstadt Neuseelands, Wellington. Ohne den Rest des Landes gesehen zu haben, kann ich mit Sicherheit sagen, dass Auckland nicht der schönste Ort in Neuseeland ist. Die Stadt Wellington, auch bekannt als Windy City, ist Neuseelands Hauptstadt und liegt an der Südspitze der Nordinsel zwischen Bergen und Meer.

mw-headline" id="Siehe_auch">Siehe auch"mw-editsection-bracket">[Bearbeiten | |>/span>Quellcode editieren]>

Das Südpolarmeer (M?ori Te Wai-pounamu) hat eine Größe von 150.437 km²[1] und ist durch die 35 Kilometer lange Cookstraße von der stärker bevölkerten nördlichen Insel abgetrennt. Darauf befindet sich der Aoraki/Mount Cook in den Neuseeland Bergen, mit 3.724 Metern der höchstgelegene Berg in Neuseeland und Ozeanien. Größte Großstädte auf der südlichen Insel sind die Ortschaften Cristchurch mit 341.469 Einwohner und Dünedin mit 120.249 Einheimischen.

Die Bezeichnung für die südliche Insel ist Te Wai-pounamu ('Jade Water') oder Te Waka-a-M?ui ('The Canoe of M?ui'). Jh. wurde die jetzige südliche Insel als Zentralinsel benannt. Damals wurde die kleine Stewart-Insel im Süden der jetzigen südlichen Insel als südliche Insel betrachtet. Statistik Neuseeland, 2000, Zugriff per Stichtag 30. September 2012.

mw-headline" id="Namensherkunft">Namensherkunft[Edit Source Code]>

Die Landschaft des multikulturell geprägten Auckland ist durch 53 inaktive Vulkane gekennzeichnet, zwischen denen sich die Metropole ausdehnt. 6 ] Die Stadtverwaltung schuldet ihnen ausgedehnte Parks, die sich bis ins Stadtzentrum erstrecken. Der Standort an windgeschützten Buchten trug auch maßgeblich zum Image Aucklands bei, nicht zuletzt wegen der vielen Segelschiffe, die der Hansestadt den Spitznamen City of Sails einbrachten.

Der Auckland Council wurde am 11. September 2010 aus der Metropolregion Auckland mit den bisher administrativ unabhängigen Großstädten Auckland City, Manukau City, North Shore City und Waitakere City, den Bezirken Franklin District, Papakura District und Rodney District sowie dem Auckland Regional Council gegründet, der wie vorgesehen die Aufgaben von Groß-Auckland aus einer vereinheitlichten und zentralen Organisationsstruktur auslösen wird.

Durch die Kommunalwahlen vom September 2010 wurde der Rat von Auckland demokratisch legitimiert und vereint seitdem alle bisherigen Gebietskörperschaften unter der Leitung eines Bürgermeisters und von 20 Stadtbehörden. Weite Gebiete Neuseelands befinden sich unter dem unmittelbaren Einfluß des Pacific Ring of Fire, einschließlich des Gebietes in und um Auckland. Sie wurde auf einem Basaltvulkanfeld, dem Auckland-Vulkanfeld, errichtet.

Der erste Ausbruch begann vor etwa 60.000 bis 140.000 Jahren, während die beiden letztgenannten großen Vulkanausbrüche vor etwa 550 und 600 Jahren den grössten noch erhalten gebliebenen Vulkan, den Rankitoto vor der östlichen Küste der Großstadt ausmachten. Auch heute noch lebt auf dieser kleinen Halbinsel nur ein kleiner Teil der Tiere wegen des sehr sauren Boden, der überwiegend mit Gewächsen überwuchert ist, die sich an die schwarzen, steinigen Bodenverhältnisse anpaßt.

Seit einigen Jahren arbeiten Distriktverwaltungen mit der Neuseeländer Landesregierung zusammen, um die einzigartige Landschaft und Kulturvielfalt der einzelnen Inseln in die provisorische UNESCO-Welterbeliste aufzunehmen. In Auckland herrscht ein subtropisches ozeanisches Klima. Hier herrscht das Einzugsgebiet. Das Stadtklima ist zwar von geografischen Faktoren wie Hügel, Meer oder Luftströmung abhängig, die Temperaturen überschreiten jedoch kaum die 35 °C-Marke.

Auckland verzeichnete am 27. Juni 1939 seinen einzig offiziellen Niederschlag, obwohl es für diverse Stellen im Land, insbesondere auf der südlichen Insel, wie z.B. Christchurch, wo es regelmässig den Meeresspiegel sank. Alles in allem wird Auckland als die klimafreundlichste Metropole Neuseelands angesehen. Quelle: T?maki Die Siedlung wurde um 1350 von der neuseeländischen Urbevölkerung M?ori gegründet.

Auf der Höhe der präkolonialen Besiedelung hatte das Gebiet um die heutige Stadt Auckland etwa zwanzigtausend Bewohner; mit dieser Anzahl konnte man später die Rechte der Stadt nach dem neuseeländischen Recht erwerben. Ausschlaggebend für die Ansiedlung dieses Gebietes waren die gute Möglichkeit der Lebensmittelbeschaffung und die strategische Vorteilhaftigkeit gegenüber anderen Anbauflächen.

In Neuseeland angekommen, nutzten die Amerikaner die Waffe als Tauschware, was das Machtgleichgewicht zwischen den Völkern gestört und unweigerlich zu einem kriegerischen Konflikt degeneriert hat. Nachdem der Vertrag von Waitangi unterzeichnet wurde, der Neuseeland an das Vereinigten Koenigreich bindet ( "Neuseeland war damals eine offizielle Kolonie" von New South Wales), musste William Hobson einen passenden Ort fuer die neue Hauptstadt des Staates finden.

Damals war der größte Teil der Siedlung in der Inselbucht im Gebiet des Far North District (Northland) konzentriert. Port Nicholson, jetzt Wellington Harbour, erschien auf den ersten Blick als eine gute Entscheidung für die Hauptstadt. Damals wurde diese Großstadt jedoch von der New Zealand Company und den Wakefield-Brüdern, den Pionieren der neuseeländischen Kolonisation, beherrscht und hatte einen eher unlauteren Ruf für die illegale Besetzung von M?ori Land.

Hobson entschied sich auf Anraten mehrerer Personen, allen voran Missionar Henry Williams und der Chefinspektor der Siedlung, Felton Mathew, und aufgrund der Aufgabe von Grundstücken durch Ng?ti Wh?tua, für das Südufer des Waitemata Harbour als Schauplatz der neuen Hauptstadt, während er Okiato (auch bekannt als Old Russell), sieben km südlich des jetzigen Russells in der Bay of Islands, als temporäre Hauptstadt auswählte.

Nach dem Erwerb von zusätzlichem Land durch William Cornwallis Symonds, einem engen Vertrauten von Hobson und dem Richter der Region, von Ng?ti Wh?tua, fand die Gründungsfeier der Gemeinde Auckland vermutlich am 18. September 1840 um 13:00 Uhr in der heutigen Upper Queen Street statt. Der Name der Hansestadt stammt von George Eden, Earl of Auckland, der einer seiner Förderer und Freundinnen war.

Die Neuseeland Gazette gab am 26. 11. 1842 offiziell den Städtenamen "Auckland" bekannt. Fortan gelangte ein steter Zustrom von Einwanderern in die neue Hauptstadt. Am Anfang waren es vor allem Menschen aus anderen Teilen Neuseelands und aus der " Mutter-Kolonie " New South Wales, aber schon 1842 kamen die ersten Einwanderungsschiffe nach Auckland.

Der östliche Teil der Innenstadt war den Mitgliedern der Regierung reserviert, während sich im Westen der Innenstadt Kunsthandwerker und Maler niederließen. Im Jahre 1862 wurde Port Nicholson endlich die Hauptstadt des Staates und bewahrte diesen bis heute. Sie wurden gekeimt, weil man auf der südlichen Insel in der Gegend von Otago Goldbestände fand und geschlachtetes Fleisch von der südlichen Insel aufgrund der Entwicklung des Kühlschrankes als gekühltes Fleisch mitnehmen konnte.

Ab 1860 dient die Großstadt Auckland als Startpunkt für den ehemaligen Statthalter George Grey, um M?ori in den Neuseeländischen Kriegen immer weiter nach Süden voranzutreiben. Eine seiner Taktiken war die Infrastrukturentwicklung der Gebiete im südlichen Auckland. Darunter die Great South Road (große Bereiche des New Zealand State Highway 1 haben die gleiche Route), die es ermöglichte, die Gegend von Waikato mit Streitkräften rascher zu durchqueren.

Aber auch andere Ansiedler zog diese Strasse in das ehemalige Süd-Auckland oder Manukau und weitete damit den Einflussbereich von P?keh? deutlich aus. Neuseeland wurde in der Hälfte des neunzehnten Jahrhundert vor allem auf der südlichen Insel angesiedelt. Dennoch hat sich Auckland allmählich zum Wirtschaftszentrum des Staates entwickelt.

Bereits um 1900 war Auckland die grösste Metropole des ganzen Kontinents. Auch in Auckland hatte die Große Depression von 1929 einen starken Einfluss. Michael Joseph Savage war der erste Unterstützer der Labour Party, der Ministerpräsident von Neuseeland wurde. In den darauffolgenden Dekaden und bis in die 1950er Jahre liess er in Auckland unzählige Wohnhäuser auf Kosten des Staates für finanziell schwache Bevölkerungsgruppen bauen.

So wurde 1959 die Auckland Harbour Bridge in Betrieb genommen und zehn Jahre später wegen einer chronischen Stauung wiedereröffnet. Dieses Brückenbauwerk führt vom Zentrum Aucklands zum Nordufer und spannt sich über den Hafen von Waitemata. Außerdem wurde 1966, im Süden von Mangere, einem Bezirk der ehemaligen Manukau City, der neue Airport feierlich in Betrieb genommen, um die Flughäfen in Ardmore und Ifuapai zu erleichtern, die nach Beendigung des Flugbootverkehrs angeflogen worden waren.

Die Idee, alle Großstädte und Bezirke der Metropolregion Auckland zusammenzuführen, ging von der Schaffung einer Regierungs- und Verwaltungsstruktur im rasch expandierenden Großraum Auckland aus, die alle infrastrukturellen Aufgaben in der Metropolregion rasch und effektiv löst. Dank eines Regionalrats, vier unabhängigen Stadträten und drei Bezirksräten, die alle zusammen weitere 30 Gemeindeverwaltungen als Unterabteilung hatten, waren die Aufgaben der wachstumsstarken Aucklandregion nicht mehr ausreichend gelöst.

Schon 2002 hat das Kommunalgesetz 2002 den einzelnen Räten der Woiwodschaft die Zuständigkeit für eine flächendeckende Zusammenarbeit bei der Strukturplanung übertragen. 2004 wurde mit dem Kommunalverwaltungsgesetz Auckland Change Act 2004 die Auckland Regionale Transportbehörde und die Auckland Regionale Holdings mit dem Zweck eingerichtet, in der gesamten Gegend in Bezug auf Transport und Regenwasserbewirtschaftung zu planerisch tätig zu sein.

Durch die öffentliche Abstimmung am 10. September 2010 hatten die Bewohner der Aucklandregion endlich die Chance und die Pflicht, dem Rat von Auckland und seinen Organen politisch zu legitimieren. Im Einvernehmen mit den Bürgern hat der Rat von Auckland am 11. Dezember 2010 seine Tätigkeit aufgenommen.

Damit ist die Auckland-Transitionsagentur ("ATA") suspendiert worden. Das Auckland ist zwar seit 1900 der größte Agglomerationsraum des Staates, hatte aber etwas mehr als 150.000 Einwohnerschaft. 14] Seit 2010 ist die Region Auckland auch aus administrativer Sicht eine Metropole und damit die einzigste neuseeländische Metropole mit einer Million Einwohnern.

In Auckland gibt es viele verschiedene Kulturkreise. Keine andere große Metropole der Welt hat so viele Einwohner wie Auckland. Die Ursache für diese Kulturvielfalt, trotz der relativ geringen Entfernung der Metropole, ist die extrem liberale Einwanderungspolitik des Staates. Eine große Zahl von Einwanderern nach Neuseeland ziehen nach Auckland, der mit großem Abstand multikulturellsten Metropole des ganzen Kontinents.

Hinweis: In der New Zealand Census ist es möglich, mehreren ethnischen Gruppen anzugehören. Auckland ist wie der restliche Teil des Staates weitgehend Christ, aber laut der Zählung von 2001 gehen weniger als 10% der Bevölkerung in den Kirchen. Seit 1848 ist die Hansestadt ein katholisches Bistum mit der Kathedrale St. Patrick und St. Joseph (1885/1908).

Es gibt auch eine kleine Zahl von Lutheranerinnen und -lern in der Innenstadt. Auch charismatisch und fundamentalistisch, die 1998 gegründete und in Auckland ansässige Kirche des Schicksals, hat etwa 300 Mitglieder und unterhält heute 20 Kirchen in ganz Neuseeland und selbst in Australien. Generell nimmt ein höherer Anteil der polynesischen Einwanderer regelmässig an Gottesdiensten teil als die neuseeländischen.

Aber es gibt viele andere religiöse Gemeinschaften in Auckland, wie z. B. Buddha, Hindus und ISL. Seit 1997 ist das National Roman Catholic Seminary of New Zealand Heiliges Kreuz College, das 1900 in Moskau eröffnet wurde, in Auckland ansässig. Auckland war schon immer nicht nur das Infrastruktur-, sondern auch das Wirtschaftszentrum Neuseelands.

Die Metropolregion Auckland ist durch zwei besonders bedeutende Wirtschaftsfaktoren die wichtigste in Auckland: die Stadt: Auf den internationalen Seehafen von Auckland entfallen 68% aller Einfuhren und 33% aller Ausfuhren des Staates (Stand: 2004). In Auckland haben viele staatliche Finanzinstitute ihren Sitz, und viele Auslandsbanken haben eine Niederlassung in der Innenstadt.

Seitdem das Land eine sehr liberale Geschäftspolitik verfolgt, halten die Australischen Kreditinstitute oft Mehrheitsbeteiligungen an ehemaligen Neuseeländer Bänken. Dazu gehören die Australia and New Zealand Banking Group (ANZ), die Nationalbank von Neuseeland und die Auckland Savings Banks (ASB). Allein im Central Business District (CBD) der Hauptstadt sind fast 70.000 Menschen beschäftigt, was etwa 13% aller Jobs in der Hauptstadt ausmacht.

Wie in ganz Neuseeland hat auch in Auckland der Individualverkehr eine Vorrangstellung. Dies zeigt sich zum Beispiel daran, dass der Großraum über ein für seine Grösse sehr dichtes Strassennetz verfüg. Der zweite bedeutende Weg - eine Ost-West-Tangente - verläuft von der Ostseite von Waitakere bis zum Schnittpunkt mit der Nord-Süd-Route im Stadtgebiet.

Die Auckland Harbour Bridge, die das Zentrum mit North Shore verknüpft, spielt eine hervorragende Rolle im Stadtverkehr. In Auckland herrscht ein extrem hohes Verkehrsvolumen, das jeden Tag für kilometerlangen Stau in verschiedenen Stadtteilen sorgt. Mit der Eröffnung des Verkehrszentrums in Auckland im Jahr 2003 als Eisenbahn-, Autobus- und Fährverbindung wird der öffentliche Verkehr in Auckland unter einem einzigen Markennamen betrieben:

Im Jahr 2004 wurde die ARTA (ARTA = Auckland Regional Transport Authority) gegründet, um die Geschäftspraktiken der privaten ÖPNV-Betreiber besser zu regulieren. Der Bus ist der mit weitem Abstand größte Teil des ÖPNV in Auckland. Es gibt auch den Verbindungsbus, der die verschiedenen Bahnhöfe im Zentrum und schließlich den City Circuit anschließt; diese Strecke fährt alle zehn Minuten und fährt im Uhrzeigersinn durch die Innenstadt.

Aucklands Hauptbahnhof ist in der Nähe des Verkehrszentrums British Mart. 1976 wurde der Fernverkehr auf der Bahnstrecke Nord von Auckland nach Wwangarei unterbrochen. Früher wurde ein Stadtbahnsystem in Auckland geplant. Von der Southern Line zweigen zwei Strecken ab: die Onehunga-Linie nach Onehunga und ins Stadtzentrum von Manukau City.

Allerdings genügen diese Neuerungen beileibe nicht, um das Angebot in Auckland im internationalen Maßstab in jeder Hinsicht attraktiv zu machen, obwohl die Zahl der Passagiere pro Tag seit Investitionsbeginn um etwa 10 bis 40 Prozent höher ist als im Jahr zuvor (im 2. Quartal 2006: 545.000 Reisen, im 3. Quartal 2006: 545.000 Reisen).

Außerdem soll eine neue Strecke neben dem SH 20 den südwestlichen Teil der Innenstadt aufschließen. In einem ersten Bauabschnitt wurde im MÃ? 2007 beschlossen, die seit 1973 stillgelegte Onehunga-Linie fÃ?r 2009 wieder zu eröffnen. 20] Aufgrund der ungÃ?nstigen GeographielokalitÃ?t hinter Waitemata Harbour ist eine Bahnverbindung nach North Shore erst in ferner Zukunft zu planen.

Um einen fünfminütigen Versorgungszyklus in Spitzenzeiten zu ermöglichen und das Britomart Center, das zwar als Durchgangsstation geplant ist, aber derzeit eine Endstation ist, leistungsfähiger zu machen, ist ein weiteres Vorhaben für das Unternehmen von zentraler Wichtigkeit und bereits in der - wenn auch mittelfristigen - Planungsphase: Vom Britomart Center aus soll eine U-Bahn-Linie mit bis zu fünf Bahnhöfen das Center (Central Business District) öffnen, die Fahrzeiten nach Warteakere verkürzen und das Britomart Centre zu einer Durchgangsstation machen.

Es gibt auch eine Kampagne für besseren Transport (CBT) im Grossraum Auckland. Auckland hat den grössten Flugplatz des ganzen Jahres, den Auckland Airport. Es liegt etwa 21km vom Stadtzentrum entfernt in Mangere, der ehemaligen Hauptstadt von Manukau.

Außerdem läuft eine Durchführbarkeitsstudie, um einen zweiten Großflughafen in der Umgebung von Ifuapai, nordwestlich von Warschau, zu errichten, da die Royal New Zealand Air Force beabsichtigt, ihren verbleibenden Hauptstützpunkt nach Palmerston North zu verlagern. Es gibt auch zwei weitere Flughäfen in oder um Auckland: Ardmore Airport - die Grundlage von Mountain Air - und Molkerei Flat, die beide nur von kleinen Maschinen bedient werden.

In Mechanics Bay wird der erste Flugplatz der Hansestadt nur noch als Hubschrauberlandeplatz benutzt. In Auckland sind Fährschiffe für den lokalen Verkehr viel wichtiger als beispielsweise in Wellington. Es gibt nur zwei Strecken, während Auckland viele unterschiedliche Anschlüsse bietet. Die beliebtesten Fährenverbindungen sind zwischen Auckland City und North Shore, da hier die komplett überladene Auckland Harbour Bridge umfahren werden kann.

Neuseelands bedeutendste Stadt ist Auckland. Auckland besitzt umfassende Hafeneinrichtungen für den Containerumschlag, für Stückgüter und ein wichtiges Umschlagterminal für die Kreuzfahrtschifffahrt. Die meisten Seehäfen werden von der Ports of Auckland Authority verwaltet, die dem Auckland Council angehört. In Auckland gibt es eine Vielzahl von Sport- und Konzertveranstaltungen.

Hier liegt der grösste Sportplatz des ganzen Kontinents, das Stadion der Rugby-Weltmeisterschaft 2011. Im North Harbour Stadium befinden sich die New Zealand Knights, neuseeländische Vertreter der A-League.

Abgesehen von den beiden vorhandenen Eishockeyhallen in der Innenstadt gibt es keine Austragungsorte für Eissportarten. Auckland eröffnete 2007 trotz seiner nahezu schnee- und frostsicheren Umgebung die Vektor-Arena, eine multifunktionale Halle mit rund zwölftausend Plätzen, in der beispielsweise Eishockey, aber auch Sportveranstaltungen wie z. B. Korbball und Motocross -Rennen ausgetragen werden können.

Neuseelands drei Hochschulen haben ihren Sitz in Auckland: die University of Auckland, die Auckland University of Technology (AUT) und das Unitec Institute of Technology. Zu den ältesten Hochschulen Aucklands gehört die 1883 eingerichtete University of Auckland. Im Jahr 2011 waren mehr als vierzigtausend Studierende an der University of Auckland registriert. Die Hochschule sieht sich als "forschungsorientierte Universität" (z.B. forschungsnahe Hochschule; ähnlich einer Hochschule in Deutschland) und verfügt über verschiedene Studiengänge an den Fachbereichen Technik, Recht, Humanmedizin, Bildende Künste, Wirtschaftswissenschaften, Sozialwissenschaften, Pädagogik und Umweltwissenschaften.

Die Auckland University hat ihren Hauptsitz im Südosten des Stadtteils. Es hat fünf weitere: die grösste ist in Tamaki, Teil von Auckland City; die medizinischen Fakultäten und andere Abteilungen für Gesundheitswissenschaften befinden sich gegenüber dem Auckland Hospital in Grafton, ein anderer ist in Takapuna, Teil von North Shore.

Nach dem Zusammenschluss mit dem Auckland Colleges of Pädagogik im Jahr 2004 sind der Epsom Standort und die Niederlassung des Unternehmens in der Nähe von Auckland. Auckland University of Technology (AUT) ist die neueste Hochschule Neuseelands, obwohl sie auf die 1895 gegrÃ?ndete Auckland Technical School zurÃ?ckgeht. Es liegt im Bezirk Mt. Albert und hat eine Niederlassung im Bezirk Wartakere's L'Henderson.

Andere Neuseeland Hochschulen haben ebenfalls einen eigenen Standort im Großraum Auckland. Die Universität von Otago, die sich vor allem in Dunedin befindet, betreibt ein Haus in der Queen Street im Zentrum von Auckland, und die Massey University hat auch einen Universitätscampus in Albany (North Shore) neben Palmerston North und Wellington.

Das 1970 gegrÃ?ndete Manukau Institute of Technology (M. I.T.) liegt im Bezirk Otara. Bereits seit 1996 besteht eine Kooperation mit der University of Auckland. Das Auckland Philharmonia Orchestra, Neuseelands zweitgrößtes professionelles Orchester, hat laut eigener Website mehr als 20.000 Studierende im M.I.T. Auckland. Neuseelands Elektro-Pop-Band The Naked and Famous kommt ebenfalls aus Auckland.

Oft wird Auckland als "Stadt der Segel" genannt, da es entlang der Küste unzählige Marinas gibt. Die Westhaven Marina in der Nähe der Auckland Harbour Bridge ist nicht nur die grösste Marina der Hansestadt, sondern auch die südliche Hemisphäre mit rund 1'400 Bootsparkplätzen. Keine andere Großstadt der Welt hat so viele Segelschiffe pro Kopf wie Auckland.

Diese Gegend mit ihren Cafes und Kneipen ist heute eines der wichtigsten Ausflugsziele. In Auckland gibt es viele Strände. Das Stadtbild ist größtenteils von Außenbezirken mit vorwiegend flachen Gebäuden geprägt. Die schnellstwachsende Metropole des ganzen Bundes. In Auckland befindet sich die Royal New Zealand Yacht Squadron (RNZYS), ein alter neuseeländischer Yachtclub.

In Auckland findet seit 1972 jedes Jahr im Monat Mai das 8,4 km lange Tagesrennen Rund um die Bucht statt, vor allem entlang der Küsten. Es gibt mehrere Rugby Unions und Cricket-Stadien, Austragungsorte für Sport, Badminton, Tennis, Baden, Fussball, Rugby-Liga und vieles mehr. In Auckland gibt es zwei Eishockeystadien.

Auckland City FC heisst der Fußballverein der Hauptstadt und ist mit sechs Titeln und acht Titeln Rekordhalter in der OFC Champions League, der 2004 ins Leben gerufenen neuseeländischen Fußballliga. Mit vierzehn weiteren Teams aus Neuseeland, Australien und Südafrika nimmt der Blaue Kämpfer an der Super Rugby Meisterschaft teil und hat bereits drei Meistertitel gewonnen, jüngst im Jahr 2003 Die Heimatspiele werden im größten Fußballstadion des Landes, dem sogenannten Edenpark, ausgetragen, das eine Zuschauerkapazität von rund fünfzigtausend Zuschauer hat.

Außerdem wird die Provinzialmannschaft der Auckland Rugby Football Union, die am ITM Pokal teilnehmen wird, auch ihre Heimatspiele im Nationalpark austragen. Mit 16 Meisterschaftstiteln und einer Rekord-Verteidigung der Rangurly Shields ist dies Neuseelands erfolgreichstes Provinzteam. Die North Harbour Rugby Union (NHRU) befindet sich in Auckland.

Sein Rugby Union Team nimmt auch an der Landesmeisterschaft ITM Cups teil und bestreitet seine Heimatspiele im North Harbour Stadion in Albany. Seit 2012 ist das West Springs Stadion in Auckland Austragungsort des New Zealand Speedway World Championship Grand Prix im Zuge der Individual Speedway World Championship. Die Stadt Auckland befindet sich südlich des Hafen von Waitemata Harbour entlang der Queen Street.

In der Nähe sind die Auckland City Gallery und die New Gallery. Das Auckland War Memorial ist ein weiteres spannendes Freilichtmuseum im Auckland Domain Nationalpark, das eine Sammlung zur Historie und Kulturgeschichte von M?ori und der neuseeländischen Landschaft enthält. Im Tierpark der Großstadt erhalten Sie einen Überblick über die noch vorhandene Tierwelt des jeweiligen Bundeslandes.

Im Osten des Zentrums liegt Kelly Tarltons Antarctic Encounter & Underwater World, ein großes Meerwasseraquarium mit einer Antarktis-Ausstellung. Nahe der City gibt es unzählige wunderschöne Sandstrände, die zum Relaxen, Schwimmen und Wellenreiten auffordern. Zu den bekanntesten Bergsteigern der Hansestadt zählen der Alpinist Edmund Hillary, der Rennfahrer Bruce McLaren, der Politikerin John Key und der Darsteller Lawrence Makoare.

Die Millionenmetropole Auckland ist die mit Abstand grösste neuseeländische Metropole und besitzt eine entsprechende Dominanz in der Bevölkerung Neuseelands. Diese Eigenschaft als "geheime Hauptstadt" hat eine gewisse Konkurrenz zur Hauptstadt Wellington zur Folge. Diese Differenz hat zur Folge, dass die Städte und der restliche Teil des Staates sich gegenseitig nicht als Repräsentanten des Staates betrachten, was sich in Äußerungen wie "New Zealand begins beyond the Bombay Hills" (Neuseeland fängt hinter den Bombay Hills an; eine Kette von Hügeln in Süd-Auckland) oder der Benennung als "Hillbilly" (Hillbilly) für Nicht-Aucklanders oder "Jafa" für Aucklanders wiederspiegelt.

Neuseeländische Regierung (Hrsg.): Making Auckland Greater. Die Auckland Übergangsagentur (Hrsg.): Auckland: Ihr Rat. Auckland, August 2010. Auckland-Rat, aufgerufen am 29. November 2015. Die Auckland Tourism, Event and Economic Development Ltd. wurde am Montag, den 28. Oktober 2015 gegründet (Website des Auckland Council). Phil Goff élu maire d'Auckland.

? abcd 2013 Census QuickStats über einen Ort: Aus Auckland - Bevölkerung und Wohnungen. ? abcdef Auckland Rat. ? 2013 Census QuickStats über einen Ort: In Auckland. Malcolm McKinnon: Ortsnamen - M?ori und P?keh? Namen. ? Bruce W. Hayward, Jill A. Kenny, Huge R. Grenfell: Mehr Vulkane im Auckland Vulkanfeld.

Margaret McClure: Région d'Auckland - La fondation d'Auckland : 1840-1869. Ein: In: The Ara - Neuseeland Enzyklopädie. ? von Topo250 Karten - Auckland, Hamilton, Coromandel. Wettervorhersage für Auckland. ? Königliche Regierungskommission in Auckland (Hrsg.) : Bericht: Königliche Kommission für Auckland-Governance.

Schleswig-Holstein 2009, ISBN 978-0-9864509-0-7 (Englisch). Auckland Übergangsagentur (ATA). Bericht - Volkszählung in Auckland. Auckland-Rat, Zugriff auf zehn. Jänner 2015. ? 2013 Census QuickStats über einen Ort: In Auckland - Kulturelle Vielfalt. ? Georgina te Heuheu: In Auckland wird das größte polynesische Fest der Welt veranstaltet.

Auckland-Profil - Erste Ergebnisse der Volkszählung 2013. Auckland-Rat, May 2014, Zugriff auf zehn. Jänner 2015 (PDF (693 kB). ? 2013 Census QuickStats über einen Ort: Die Aucklandregion - Local Boards Area - Bevölkerung und Wohnen. Auckland-Rat, Zugang zum Rat für alle. Aprils 2017 (Englisch).

Auckland Regional Transport Authority, datiert vom ursprünglichen Standort am 29. Oktober 2007; abrufbar am 13. Juli 2012 (ursprüngliche Website nicht mehr erreichbar, Link zu WegMaschine am 29. Dezember 2007). Mathew Dearnaley: $1b Auckland Bahnaufrüstung voraus.

Bürgermeister der Stadt, die sich am Dienstag, den 9. November 2012, auf den Tag genau am Sonntag, den 9. Mai 2017, trafen.

Mehr zum Thema