Guatemala Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten in Guatemala

Diese Seite informiert über Guatemala City: Sehenswürdigkeiten und mögliche Aktivitäten werden vorgestellt. Hier gibt es eine Karte und Informationen über das Klima die ehemalige Hauptstadt von Guatemala. Das koloniale Erbe Antiguas bietet eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten: Hier finden Sie alle Sehenswürdigkeiten Guatemalas. Mit dem Michelin Green Guide planen Sie Ihre Reise und Ihren Urlaub in Guatemala.

Reiseführer Guatemala - Daten, Sehenswürdigkeiten und Reisetipps

Das Gebiet von Guatemala umfasst ca. 110,00 qkm, die Geographie ist sehr verschieden, in den nördlichen Savannenwäldern, in den mittleren Nebelwäldern, in den westlichen Hochlandbergen und an der Südwest- und Ostküste. Zu den Sehenswürdigkeiten Guatemalas gehören seine reiche Tier- und Pflanzenwelt, die alten Mayastätten wie z. B. Quirigua oder die vielen Sehenswürdigkeiten wie Vulkane, Dschungel oder Wolkenwälder, die einen Besuch in Guatemala zu etwas ganz Speziellem machen.

In Guatemala herrscht ein tropisches warmes und regnerisches Wetter von May bis Sept. In Guatemala stehen die Bereiche Tourismus, Wandern und Tourismus im Vordergrund. In Guatemala gibt es eine Fläche von ca. 110.000 Quadratkilometern, die Haupstadt ist Guatemala-Stadt, hier leben ca. 2,5 Millionen Einwohner, das ist etwa 1/5 der Gesamtbevölkerung Guatemalas.

Um nach Guatemala einzureisen, reicht ein 6-Monats-Pass. Lediglich in den größeren Großstädten Guatemalas gibt es eine ausreichende medizinische Betreuung. Nationale Währung ist der Guatemala-Dollar, das Kursniveau in Guatemala ist verhältnismäßig niedrig, aber zum Teil sehr unterschiedlich. Seit 1821 ist Guatemala selbständig und seit 1986 eine präsidiale Republik in Mittelamerika und in Guatemala Amtssprache ist das Spanische, viele indigene Sprachen werden verwendet, darunter auch Kekchi.

Guatemala hat die Ortsvorwahl +502 Die indigene Kultur ist in den ländlich geprägten Gegenden Guatemalas besonders ausgeprägt, was sich in Kostümen und religiösem Brauchtum zeigt. Aufgrund der großen armutsbedingten Unterschiede in Guatemala gibt es eine größere Lücke, die mit kleinen Diebstählen und weniger häufigen Gewalttaten gefüllt ist. Nahezu in jedem Ort Guatemalas gibt es einfachere Übernachtungen, die noch nicht in den Hotel-Portalen bewertet wurden.

In Guatemala wird hauptsächlich mit Huhn, Risotto und den vielen lokalen Obstsorten gegessen. In Guatemala wird man noch höflicher serviert, besonders wenn man sich als Nicht-Gringo (d.h. als Nicht-US-Amerikaner) identifiziert. Sights mit exakten GPS-Koordinaten. Wie Honduras im Osten Mittelamerikas grenzt Guatemala an Mexiko, Belize, Honduras und El Salvador.

Inmitten der ehemaligen Maya-Herrschaft gelegen. Auch auf Guatemala ist die Stadt eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten und Mayastätten. Durch die unterschiedlichen klimatischen Zonen und Höhenunterschiede verfügt das relativ kleine Gebiet über sehr unterschiedliche Ausflugsziele. Mehr als die Haelfte der Landflaeche Guatemalas sind Berge, von denen viele vulkanischer Herkunft sind.

Höchster Gipfel Guatemalas ist der ausgestorbene Tajumulco mit 4.220 m. Die Stadt Guatemala befindet sich an der Karibik- und Pazifik-Küste, beheimatet einige große und lebendige vulkanische Gebiete und hat sowohl Regenwald als auch Bäume. Auf dieser interaktiven Karte sehen Sie alle Sehenswürdigkeiten Costa Ricas mit ihren GPS-Koordinaten....

Guatemala hat eine reiche Tier- und Pflanzenwelt, die alten Maya-Stätten und die vielen Sehenswürdigkeiten. Neben der hohen Kultur der Inkas gibt es dort viele landschaftliche Reize. Nachfolgend sind einige ausgewählte Sehenswürdigkeiten für die Fahrt nach Guatemala aufgeführt. In Guatemala, im nördlichen Teil von Belize, befindet sich die Gegend des El Petén Tieflandes.

Es ist das am schlechtesten entwickelte Land Guatemalas und umfasst Sümpfe, Dschungel und Trockensavannen. Sie macht etwa 1/3 der Fläche von Guatemala aus, beherbergt aber nur etwa 3% der Gesamtbevölkerung. Guatemala City hat nicht viele Highlights, aber die Domkirche mit dem städtischen Park und dem Kunstmuseum für präkolumbianische Zeit.

Es befindet sich im namenlosen Naturschutzgebiet im Dschungel von Guatemala und bestand früher aus etwa 3000 Gebäuden. Für weitere Information besuchen Sie bitte die Weltkulturerbestätten der Maya-Tempel. Zusammen mit Santa Élena ist die kleine Stadt Fleores die Haupstadt von El Petén, der Steppen- und Dschungelregion im nördlichen Guatemala.

Die Jugendherberge befindet sich auf einer kleinen Insel im Petén Itza-See und bietet Urlaubern aus aller Herren Länder Unterkunft und Ausflugsmöglichkeiten zu den Tikalruinen im Dschungel. Das Gebiet ist einen Besuch wert, es gibt Exkursionen zum Lago Maggiore, zum Aussichtsturm auf der Gegenseite oder zu diversen Grotten, z.B. Actun Kang.

Die kleine Stadt Lívingston befindet sich im äußersten Westen Guatemalas an der Karibik-Küste. Hier können Sie nette Exkursionen wie z. B. nach Belize, Honduras, Playa Blanca oder die lohnende Auffahrt auf den Fluss Dulce einplanen. Der Bootsausflug bringt Sie durch wunderschöne Landschaften, durch Naturschutzgebiete, durch Strohhüttensiedlungen und gibt Ihnen die Gelegenheit, Tiere zu beobachten.

Am Ende des Dorfes Río Dulce befindet sich auch das Castillo San Felipe, das von den spanischen Priestern erbaut wurde, um sich gegen die englischen Priester zu verteidigen. Unweit der Hauptstraße zwischen Puerto Barrios im Westen und Guatemala-Stadt ist ein Abstecher lohnenswert. Das ist die alte Maya-Stätte Quirigua. Die Provinzhauptstadt Cobán ist die Haupstadt des zentralen Hochlandes im Norden von Guatemala City.

Das Gebiet liegt auf einer Seehöhe von etwa 1000 bis 1500 Metern und beherbergt den größten Nebelwald Guatemalas. Ab Cobán können Sie unterschiedliche Wanderungen unternehmen, z.B. nach dem Heiligtum von Cobán, zur Höhle von Lanquin oder zu den mehrstöckigen Kaskaden von Semuc Champey der südwestlich von Guatemala von 1500 bis 4000 Metern über dem Meeresspiegel liegt.

Dies ist ein krasser Gegensatz zur Tiefebene Guatemalas im Nordosten des Staates. Umgeben wird der Atitlán-See von den drei Gipfeln der Vulkane Onitlán, Tolmán und San Pedro. Obgleich jetzt sehr touristischer Natur, bieten wir Ihnen den besten Ausgangspunkt für Touren in die Umgebung. Besichtigenswert ist der Wochenmarkt in der Landeshauptstadt Sololá, der (zu Fuß!) Abstieg nach Pumajachel, eine Schifffahrt auf dem Stausee und ggf. eine Vulkanbegehung.

Antigua befindet sich etwa 25 Km von Guatemala entfernt und ist eine antike koloniale Großstadt mit speziellem Zauber. Ein Grund dafür ist die große Historie der ehemals so mächtigen Metropole wie Mexiko-Stadt oder Lima. Zweitens am Fuße der drei großen Feuerberge Agua, Acatenango und Feuerland.

Wie Tikal gehört die Hansestadt seit 1979 zum Welterbe und ist eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Guatemalas. Dazu kommen an Sonntagen und Donnerstagen Dealer, Werbetreibende und Urlauber aus ganz Guatemala hierher, damit die Güter den Eigentümer gewechselt werden. Die größte Ortschaft im südwestlichen Guatemala ist die in den Bergen gelegene Ortschaft Quezaltenango ('Xela').

Besonders erwähnenswert sind der neoklassizistische Marktplatz, die umliegenden Gebirgsdörfer und die heißen Thermalquellen von Fuente Georginas. Nähere Infos zu Sprachkursen in Lateinamerika erhalten Sie bei VIVURA. In der Nähe von Monterrico an der pazifischen Küste Guatemalas gibt es einen Strand mit schwarzer Lava und ein großes Naturschutzgebiet zum Schutze der Tier- und Pflanzenwelt dieser Küstenregion.

Es besteht auch die Gelegenheit, eine Bootsfahrt in den Seen zu machen und neben vielen weiteren Meeresvögeln und vielen weiteren Meeresvögeln auch Wasserschildkröten zu erblicken. Guatemalas Wetter ist von vier Landschaftsbildern durchzogen. Das Tiefland im nördlichen Guatemala ist tropisch warm, das Plateau um Cobán ist wegen seiner Höhenlage von ca. 1.000m bis 1.500m Nebelwaldfläche mit 18-25°C und einer hohen Luftfeuchte.

Außerhalb dieser Zeit ist eine Fahrt nach Guatemala empfehlenswert. In Guatemala gibt es ein Natur- und Kulturland. In Guatemala war das Herz der antiken Maya-Zivilisation vor 1000 bis 1700 Jahren. Besonders in Guatemala City gibt es mehrere Kunstmuseen wie das Museo de l'Art Pre-Columbiano. In El Petén, im Nebelwald und in den Gebirgsregionen Guatemalas.

Nähere Infos zur Vogelwelt in Guatemala unter Cayaya Birding Guatemala. In Guatemala gibt es die Gegend um den Atitlán-See zum Ausgehen. Nähere Infos dazu gibt es unter Schildkrötentouren. Auf der pazifischen Küste von Guatemala gibt es viele Strände mit schwarzem Sand, aber nur wenige Plätze mit Tourismus.

Nähere Infos und Hinweise zu Guatemala gibt es im Guatemala Travel Forums. Der gültige Pass reicht für einen bis zu drei Monate dauernden Besuch in Guatemala. In Guatemala ist das Busnetzwerk zwar veraltet, aber durchgehend dicht, obwohl die meisten Straßen in der regnerischen Jahreszeit nicht asphaltiert und schwierig zu fahren sind.

In der Regel gibt es einen Zentralbusbahnhof in der Innenstadt, von dem aus alle Linienbusse anreisen. In Guatemala ist das Autofahren nicht empfehlenswert, obwohl die Kosten relativ niedrig sind. In den größeren Orten Guatemalas stehen Ihnen Taxen zur Verfügung. Nur in den größeren Metropolen ist die ärztliche Betreuung ausreichend.

Der beste Weg, sich über die gegenwärtige Situation in Guatemala zu erkundigen, ist die Kontaktaufnahme mit Ihrem lokalen tropischen Institut. Man sollte in ganz Guatemala nicht das Leitungswasser aus der Leitung nehmen, ohne es zu sieden. Aktuellste Information zu SARS findet man unter anderem bei der WHO. Die Auswärtigen Amtes, Guatemala Country Information, berichtet auch über die gegenwärtige soziale und wirtschaftliche Situation in Peru.

Guatemalas nationale Währung ist der nach dem nationalen Vogel benannte Quartzal (1Q = 100 Centavos). In Guatemala ist die Amtssprache Spanien. Amtssprache ist die spanische Version. Wenn Sie sich für das in Guatemala gesprochene Spanische interessieren, empfehlen wir Ihnen den Begriff Buch Kuderwelsch, Spanische für Guatemala. Guatemala hat die Ortsvorwahl +502 oder 00502 Das ursprüngliche Wort "Goathemala" bedeutet "Land der Bäume" und war das Herz der Maya.

Zahlreiche Ruinen und Fundstücke aus der Zeit der Maya sind noch heute Zeugnis davon und gehören zu den Touristenattraktionen. Diese Gegend wurde zu Britisch-Honduras, heute Belize als eigenständiger Bundesstaat. Jahrhunderts wurde Guatemala von verschiedenen Diktaturen beherrscht, bis Juan José Arévalo 1944 zum Staatspräsidenten ernannt wurde und diverse Demokratiereformen einführte.

Nichtsdestotrotz kam es von 1962 bis 1996 in Guatemala zu einem bewaffneten Kampf zwischen der Guerilla-Bewegung und der indigenen Bevoelkerung. Guatemala ist seit 1986 eine offizielle Präsidentenrepublik, aber es hat bis in die jüngere Geschichte gebraucht, bis die Regierungen zu einem Schuldbekenntnis kamen.

Zusammen mit der Durchführung der Bestimmungen des 1996 geschlossenen Friedensvertrages scheint dies Guatemala den Weg zu einem multi-kulturellen und demokratisch geprägten Land zu ebnen. Dennoch lebt nach Aussage der guatemaltekischen Landesregierung mehr als 80% der Menschen unterhalb der Armutsschwelle. Unter den rund 10,1 Millionen Guatemaltekischen sind etwa 60% indischer Herkunft, die restlichen 40% bestehen vor allem aus Ladinos und Garifunas sowie Amerikanern, Kanadiern  und EuropÃ?ern.

In Guatemala arbeiten fast 3 Millionen Menschen, mehr als die Haelfte davon in der Agrarwirtschaft, 12% in der Wirtschaft und 35% im Dienstleistungsbereich. Guatemalas farbenfrohe Malerei und Unternehmenskultur ist heute durch den Gegensatz zwischen der heutigen Stadt Guatemala und den alten Gewohnheiten der indischen ländlichen Bevölkerung gekennzeichnet.

Einer dieser indischen Orte ist die Metropole Quetzaltenango. In Guatemala gibt es eines der armen Gebiete Mittelamerikas. In Guatemala ist die Sicherheitssituation durch ein hohes Maß an Gewaltverbrechen geprägt, das sich in der Regel nicht gegen den Tourismus wendet. Bevor Sie abreisen, sollten Sie sich beim guatemaltekischen Außenministerium über die neuesten Sicherheitsinformationen in Guatemala erkundigen! Auch in Guatemala gibt es bedrohliche Tierarten wie Giftskorpione oder Schlange, die aber nur in Ausnahmefällen von normalen Reisenden gesehen werden.

In Guatemala gibt es an nahezu jedem Platz ein einfaches Übernachtungsangebot. Insgesamt ist Guatemala aber mehr auf den einzelnen Urlauber ausrichten. Bedauerlicherweise gibt es nur wenige Hotelbewertungen in Mittelamerika in den renommierten Hotel-Portalen. Viele Fastfood-Restaurants gibt es auch, aber sie unterscheiden sich erheblich in Bezug auf Preis und Leistung.

Guatemalas vielfältige ökologische Gebiete und Mikroklimata beherbergen viele verschiedene Tier- und Pflanzenarten. Es gibt drei Arten von Wald in Guatemala: Der Artenreichtum der Vogelwelt in der Region Guatemala ist atemberaubend. Das bekannteste Beispiel ist das Wappenkind von Guatemala - der so genannte Quartzal - ein grünes Tier mit schimmerndem, farbenfrohem Federkleid und gleichzeitig Wappenkleid von Guatemala.

Vielleicht mit etwas mehr Geduld im Lebensraum Cobán oder sogar in der Kultur und dem Naturerbe von Alicante. In Guatemala liegt die Spannung bei 110 V, aber alle neuen Modelle sind bereits mit einem Stromtransformator ausgerüste. Heute gibt es viele Internetcafés in Touristenstädten. Guatemaltekische Menschen sind sehr gastlich, besonders wenn man sich als Europäerin (und damit als Nicht-US-Amerikanerin) identifiziert.

Nähere Infos und Hinweise zu Guatemala gibt es im Guatemala Travel Forums.

Mehr zum Thema