Grundstücke usa

Immobilien usa

Parzellen in Amerika direkt vom Eigentümer zu günstigen Preisen ohne Maklergebühren. In den USA unterscheidet sich die Bauweise der Immobilien grundlegend von der in Europa. Macht es (gerade jetzt) Sinn, in den USA und Florida zu investieren? Für weitere Informationen lesen Sie bitte unseren Artikel The Taxation of Gains on the Sale of Real Estate in the USA. Immobilienanzeigen für Phoenix, USA: Haus, Wohnung, Büro, Grundstück, Mietwohnung, Kauf, Miete.

nach Hause

Sämtliche Immobilien, die wir in Amerika vertreiben, sind im Kataster der jeweiligen Kommune eintragen. Die Grundstücke gehören uns. Immobilien sind in der Lage, einen exzellenten Cashflow zu erwirtschaften, und aufgrund ihrer großen Flexibilität ist sie eine der besten Anlagen der Erde.... WIESO IN IMMOBILIEN IN AMERIKA INVESTIEREN?

einkaufen in amerika bietet investitionsstabilität und hohen ertrag.

Liegenschaftserwerb in den USA, Rechtsfragen

Mit diesem Broker können Sie alle Objekte einsehen, da er über das sogenannte "Multiple Listing"-System Zugriff auf alle Angebote hat. Das Vermittlungsentgelt beläuft sich auf 7% des Verkaufspreises für bebaute Grundstücke und 10% für unbebaute Grundstücke und wird in der Regel vom Veräußerer getragen. Bei der Übergabe eine Eigentumsversicherung für den Immobilienwert abschließen.

Verlassen Sie sich nicht auf mündliche Zusagen über den Erhaltungszustand einer Liegenschaft und veranlassen Sie eine Bauabnahme auf Ihre Rechnung. Berücksichtigen Sie die steuerlichen Folgen Ihrer US-Investition, z.B. die in den USA anfallende Vermögens-, Einkommens-, Erbschafts-, Schenkungs- und Gewinnsteuer. Sie können mit diesem Broker alle Objekte einsehen, da er über das sogenannte "Multiple Listing"-System Zugriff auf alle Angebote hat.

Das Vermittlungsentgelt beläuft sich auf 7% des Verkaufspreises für bebaute Grundstücke und 10% für unbebaute Grundstücke und wird in der Regel vom Veräußerer getragen. Wenn Sie eine Gewerbeimmobilie kaufen möchten, sollten Sie darauf achten, dass Sie die Einkommenssteuererklärungen der Vorjahre und andere Unterlagen über die Einnahmen aus der Liegenschaft in der Zukunft mitnehmen.

Darüber hinaus sollten Sie auf jeden Fall ein neutrales Sachverständigengutachten über den Wert der Liegenschaft einholen. Um Ihnen bei der Entscheidungsfindung, ob Sie die Liegenschaft als Privatperson oder über eine Rechtsperson besitzen wollen, keine Einschränkungen zu machen, sollten Sie darauf beharren, dass im Namen des Erwerbers die Bestimmung "und/oder Abtretung" vorkommt.

Auf diese Weise können Sie den Grundstückskaufvertrag auf ein Unternehmen oder eine andere Holdingstruktur umstellen. Im Mietvertrag muss das richtige Grundbuch oder die richtige Straße/Postanschrift der Liegenschaft angegeben und eine Liste der im Mietvertrag enthaltenen Einrichtungen (z.B. Technik, Mobiliar etc.) beigefügt sein. Ferner ist im Mietvertrag anzugeben, welche Unterlagen der Veräußerer zum Nachweis seiner Eigentumsrechte am Grund und Boden vorzuweisen hat.

Der Nachweis wird in der Regel durch eine vom Veräußerer zugunsten des Erwerbers vorgenommene Absicherung gegen Eigentumsrechtsmängel am Grund und Boden gestützt. Noch einmal sei daran gedacht, dass Sie mit Ihrem Rechtsanwalt darüber sprechen sollten, wie der von Ihnen zu verlangende Besitznachweis des Inhabers gestaltet werden muss, da Sie sonst bei auf dem Objekt liegenden Belastungen für die Immobilie bezahlen müssen.

EU eine weitestgehend nutzlose Liegenschaft an. Zum jetzigen Zeitpunkt muss der Anbieter die von Ihnen gewünschte Eigentumsverhältnisse nachweisen und Sie als Erwerber müssen den Kaufbetrag bezahlen. In vielen Verträgen sind Regelungen zum Besichtigungsrecht des Erwerbers, zur Versicherung des Veräußerers, dass zum Zeitpunkt des Eigentumsübergangs keine andere als der Veräußerer zum Wohnen im Grundstück befugt ist, zu Nutzungsbeschränkungen oder Dienstbarkeiten auf dem Grundstück oder zu besonderen Bedingungen und Hinweisen auf Anlagen oder "Reiter", welche die Vertragsklauseln des Kaufvertrages verändern oder ablösen, vorgesehen.

Vertrauen Sie nicht auf die mündlichen Zusagen über den Zustand der Liegenschaft und veranlassen Sie in jedem Falle eine eigenständige Prüfung der Liegenschaft auf Ihre Rechnung. Eine Eigenkapitalquote von 30% - 40% soll jedoch prinzipiell eine Restlaufzeit finanzierung durch eine nordamerikanische Hausbank sicherstellen. Nach Unterzeichnung des Kaufvertrages, Durchführung aller Kontrollen, Aufhebung aller Belastungen der Liegenschaft und Überprüfung des Eigentümers durch Ihren U. S. Anwalt erfolgt der eigentliche Eigentumsübergang der Liegenschaft einschließlich der Liegenschaft während des Closings.

Dabei kann es dazu kommen, dass eine unübersichtliche Vielfalt von Unterlagen von Käufer- und Verkäuferseite unterfertigt wird. Die Schlussabrechnung enthält eine Aufstellung aller Forderungen des Käufers an den Veräußerer und des Veräußerers an Dritte (z.B. Maklergebühren, anteilige Grundsteuern, Gemeindeabgaben und sonstige Jahresgebühren).

Zu den beiden wichtigen Dokumenten, die Sie bekommen, gehören die Garantieurkunde, die im Öffentlichkeitsregister oder Kataster als Nachweis Ihres Eigentumsrechts einzutragen ist, und das Orginal der Title Insurance Commitment. Nach der Übertragung werden diverse Unterlagen in das grundbuchähnliche Verzeichnis aufgenommen und Sie bekommen später das Dokument der Übertragungsurkunde mit dem Eintragungszeichen.

Dieses Markenzeichen gibt an, wo der registrierte Rechtsübergang im Öffentlichkeitsregister oder Kataster zu suchen ist. Damit sind Ihre Eigentumsrechte an der Liegenschaft, die durch die Ihnen bereits bekannte Einschränkungen und bestimmte Einschränkungen zugunsten des Öffentlichen Sektors reduziert sind, in der in der Polizze genannten Höhe absichert. Florida Kommunen haben Steuersouveränität über bestimmte örtliche Abgaben, von denen die bedeutendste die Vermögenssteuer ist.

Anders als der deutsche Standardwert wird der Immobilienwert einer Liegenschaft in den USA einmal im Jahr ermittelt und zur Besteuerung herangezogen, die in der Regel zwischen 1 - 2 Prozent des ermittelten Werts ausmacht. Die Bundeseinkommenssteuer ist bei kommerzieller Verwertung einer Liegenschaft durch Leasing oder Miete zu entrichten. Liegenschaftssteuern, Hypothekarzinsen, Reparatur- und Administrationskosten, etc. Beim Tod des Besitzers einer US-Immobilie ist die US-Erbschaftssteuer unabhängig von der Staatsangehörigkeit des Verstorbenen zu entrichten.

Dieser Steuersatz kann zwischen $3.000.000,00 und 55% für Immobilien liegen und wird auf dem derzeitigen Verkehrswert zum Erbschaftszeitpunkt ermittelt. Bei der Veräußerung einer Liegenschaft hat das Bundesamt für Steuern einen maximalen Steuersatz von 28% auf den erwirtschafteten Reingewinn erhoben (bestimmte Abschreibungs- und Aufwandspositionen können zur Ertragsminderung herangezogen werden, z.B. Maklergebühren, wertvermehrende Kosten usw.).

Beim Verkauf einer Liegenschaft durch einen ausländischen Steuerpflichtigen wird vom Finanzamt eine Verrechnungssteuer in Höhe von 10% des Brutto-Verkaufspreises erhoben ("FIRPTA Einbehalt"). Der Erwerber hält diese Verrechnungssteuer vom Kaufbetrag ein, um die Bezahlung zu gewährleisten und eine spätere Durchsetzung der Steuerbehörden auf seinem Vermögen zu verhindern. Wichtigste Erwägungen beim Kauf von privaten oder gewerblichen Immobilien in den USA sind die Haftungsbeschränkung und die steuerliche Entlastung.

Anders als in Europa wird der Besitzer einer US-Immobilie absolut und unmittelbar haftbar gemacht, sobald ein Sachschaden entstanden ist. Im Schadensfall haftet eine Privatperson mit ihrem ganzen Vermögens. Ein Unternehmen dagegen haftet nur mit dem eigentlichen Firmenkapital, also in der Regel nur mit der Immobilien.

Darüber hinaus besteht bei Immobilienbesitz über eine Firma auch die Chance, erbschaftssteuerliche Vergünstigungen zu erfassen. Daher ist es sinnvoll, die US-Immobilie im Auftrag einer Rechtsperson zu kaufen. Die Tatsache, dass eine spätere Übergabe der Liegenschaft an ein Unternehmen neue Belastungen in Gestalt von Vermögensstempelsteuern, Titelversicherungsprämien und Anwaltsgebühren verursacht, wird von vielen Anlegern vergessen.

Ob eine US-Immobiliengesellschaft oder eine Offshore-Gesellschaft zu gründen ist, ergibt sich aus den erbschaftssteuerrechtlichen Folgen des US-Immobilienbesitzes. Amerikanisches Recht und das Recht der umgebenden Karibikinseln umfassen die folgende Rechtspersonen: die Körperschaft, die Limited Liability Company, die Limited Partnership und die Allgemeine Partnerschaft. Zur Haftungsbegrenzung werden jedoch die "Corporation" und die "Limited Liability Company" für den Kauf einer US-Immobilie bevorzugt.

Die " Gesellschaft " ist vergleichbar mit einer AG ohne ein Stammkapital von 50.000,00 ?. Beim Erwerb von Immobilien wird regelmässig nur die "C-Corporation" berücksichtigt, die auch nur aus einer einzigen Personen besteht und ohne Einwanderungsbeschränkungen oder -bedingungen errichtet und geführt werden kann.

Die Innenverhältnisse der Firma werden durch sogenannte Statuten, das Stiftungsprotokoll sowie die Bestellung des Geschäftsführers oder der Direktoren der Firma regelm? In den Registrierungsakten des Bundesinnenministeriums sind nur der Verwaltungsrat und die Geschäftsführung eingetragen. Die" Limited Liability Company" ist vergleichbar mit der German Group und ähnelt in den Formalitäten der Gründung der "Corporation".

Die" Gesellschaft mit beschränkter Haftung" benötigt wenigstens zwei Personen, deren Name und Adresse dem Ministerium des Innern mitgeteilt werden müssen. Auch die Gesellschaft mit beschränkter Haftung muss einen Geschäftsbericht erstellen und einen "Registered Agent" bestellen. Die " Gesellschaft mit beschränkter Haftung " hat gegenüber der " Gesellschaft mit beschränkter Haftung " die steuerlichen Vorteile, dass die so genannte " Gesellschaft mit beschränkter Haftung " auf föderaler Ebene von der Körperschaftssteuer befreit ist und nur noch die staatliche Körperschaftssteuer von 5,5% verbleibt, die in einigen Bundesstaaten gar befreit ist.

Mit anderen Worten, im Falle der Gesellschaft mit beschränkter Haftung werden Gewinn oder Verlust über ihr eigenes Vermögen den betreffenden Gesellschaftern unmittelbar zuerkannt. Andererseits ist die " Gesellschaft " anonymer, da die Anteilseigner nicht in der Öffentlichkeit bekannt sind, sondern die Gesellschafter der " Gesellschaft mit beschränkter Haftung " in der Öffentlichkeit eintragen sind.

Ein US-Eigentum geht zwar in den Nachlass des Auslandserblassers über und ist mit bis zu 48% steuerpflichtig, die Aktien der Offshore-Gesellschaft in den USA sind jedoch von der Erbschaftssteuer befreit. Ähnliche Rechtspersönlichkeiten wie in den USA sind für die Bildung von Offshore-Gesellschaften verfügbar. Es gelten daher die gleichen Erwägungen wie bei der Errichtung einer U.S. Corporation oder Limited Liability Company.

Bei der Errichtung und Pflege einer Offshore-Gesellschaft muss jedoch ein beträchtlicher Aufwand berücksichtigt werden, so dass sich dieser Investmentmodus nur für Immobilien mit einem Verkehrswert von über 300.000,00 $ lohnt. Nach dem bilateralen Abkommen zwischen den USA und Deutschland können Bundesbürger in den USA Geschäfte machen und Einkünfte erzielen, wenn Sie bis zu einem gewissen Grad handeln (E-1) oder investieren (E-2).

b) Derde Antragsteller muss Staatsangehöriger des Vertragsstaates sein oder die Firma muss in einem Vertragsstaat ansässig sein, wovon im Fall einer Firma mindestens 50% von Staatsangehörigen des Vertragsstaates besessen sein müssen. b) Der Geschäftsverkehr zwischen den USA und dem Vertragsstaat muss ein essentieller Teil der Transaktion sein, d.h. zu einem prozentualen Anteil von mehr als 50%.

c ) Der Antragsteller muss entweder die in erster Linie am Geschäftsverkehr beteiligte Personen sein, die in die USA kommen, um einen materiellen Geschäftsverkehr zu führen, oder ein Direktor, leitender Angestellter oder Mitarbeiter mit besonderen industriellen Kenntnissen. a) Der Antragsteller oder das Unternehmen muss eine bedeutende Beteiligung an einem Unternehmen in den USA haben.

Inzwischen sind die Aufsichtsbehörden jedoch so eingeschränkt, dass (ii) sie kaum noch anwendbar sind. b) Der Antragsteller muss entweder der Hauptinvestor sein, der das Unternehmen in den USA führt und entwickelt, oder ein Direktor, Verwalter oder Mitarbeiter, der spezifische Geschäftsanforderungen hat.

c ) Das Anlagegeschäft darf nicht die alleinige Einnahmequelle für den Anleger sein, oder weitere Mitarbeiter müssen ebenfalls miteinbezogen werden. Jedoch darf sich ein Deutsche mit einem E-Visum nicht mehr als zwei Jahre lang kontinuierlich in den USA aufhalten. Er muss daher alle zwei Jahre das Gastland aufsuchen, um eine neue Aufenthaltserlaubnis für zwei Jahre zu erwirken.

Das E-Visum ist eine ausgezeichnete Art, in den USA zu studieren. Es wird davon ausgegangen, dass der Bewerber die USA nach Abschluss seiner Tätigkeit ausreisen wird. Der United States Immigration Service hat die Möglichkeiten der Zeitarbeit in den USA für bestimmte Berufe oder Menschen mit bestimmten Voraussetzungen bereitstellt.

c ) Der Mitarbeiter muss nachweisen, dass er die für die Stellenanzeige erforderlichen Voraussetzungen erfüllt, vor allem einen Abschluss oder eine Berufserfahrung, die einem US-Hochschulabschluss gleichwertig ist ("Equivalency"). Ein Mitarbeiter muss nach sechs Jahren die USA für einen Zeitraum von wenigstens einem Jahr wieder verlassen, bevor er ein H-IB-Visum beantragt.

Mit einem L-1 Visa hat ein internationales Unternehmen die Gelegenheit, seine Direktoren, Führungskräfte oder Mitarbeiter mit speziellen Kenntnissen in eine Firmenniederlassung in den USA zu entsenden. c ) Unter bestimmten Bedingungen kann eine neue Niederlassung oder Tochtergesellschaft, die in den USA gegründet werden soll, auch als US-amerikanischer Arbeitgeber fungieren. d) Die Eigentümerstruktur oder Aktienverteilung sowohl der US-Gesellschaften als auch der inländischen Gesellschaften muss erläutert werden. e) Die inländischen Gesellschaften oder der inländische Anteilseigner müssen ein bestimmtes Umsatzvolumen und eine bestimmte Zahl von Mitarbeitern haben und mehr als 50 Prozent der Aktien an der in den USA ansässigen Gesellschaften haben.

Für den zu versetzenden Mitarbeiter, Leiter oder Führungskraft gilt zusätzlich: a) Ein Leiter oder Führungskraft (L-1A) muss grundsätzlich an der Führung eines wichtigen Teils des dt. Betriebes mitwirken b) Mitarbeiter mit besonderen Kenntnissen (L-1B) müssen in der Regel über diese besonderen Kenntnisse der Angebotspalette, der Dienstleistung, der Recherche, der Ausstattung, des Betriebs führung oder vergleichbarer Gebiete und deren Einsatz im Welthandel verfügen oder außergewöhnliche Kenntnisse in Management und Geschäftsentwicklung haben.

c ) Ein Mitarbeiter muss auch während der drei Jahre vor der Beantragung durch das antragstellende deutsche Versicherungsunternehmen ununterbrochen für wenigstens ein Jahr angestellt gewesen sein. Wie lange ein L-1-Visum gültig ist, hängt davon ab, ob der Mitarbeiter ein Vorgesetzter oder ein Mitarbeiter mit besonderen Kenntnissen ist.

Der L-1A-Geschäftsführer verzichtet jedoch auf die "Laborzertifizierung" und macht den L-1A zum gefragtesten Einstieg in die "Green Card". Der Bedarf an Teilnehmern ist sehr niedrig, da nur eine Schul- oder Ausbildung, ein Passbild und einige grundlegende Informationen über die betreffende Personen erforderlich sind.

Mehr zum Thema