Google Immobilien

Die Google-Immobilien

Apple AppStore herunterladen Google PlayStore herunterladen. Liegenschaften in Chilches, Málaga von privaten und gewerblichen Anbietern. Liegenschaften in Torri del Benaco von privaten und gewerblichen Anbietern. Durch unsere Kompetenzen und Verbindungen in der Immobilien- und Bauwirtschaft sind wir in der Lage, alle Ihre Aufgaben für Ihre Immobilie zu lösen. Firmenlogo Immobilien Basel-Stadt, zur Startseite.

zoomquare: "The Google for real estate" (Das Google für Immobilien)

Mit Wohnraumangeboten aus Berlin lanciert das Österreichische Wohnungsunternehmen zoomquare in Deutschland. Im Jahr 2016 soll der deutsche Markt für Immobilien klar belebt werden. Der deutsche Wohnimmobilienmarkt wird in Deutschland mit dem zugegebenermaßen ehrgeizigen Anspruch starten, "das grösste Immobilienangebot in Deutschland" zur Marktreife zu bringen. Am Anfang stehen Wohnangebote aus Berlin. Das Start-Up will seine Suche im Maerz auf weitere Staedte wie Muenchen, Hamburg, Frankfurt, Koeln und Düsseldorf ausweiten.

Der Dienst soll im Frühjahr bundesweit zur Verfügung stehen. Der Start in Deutschland ist nach Ansicht der beiden Firmengründer Andreas Langegger und Christoph Richter der nächste Entwicklungsschritt hin zu einem "potenziellen Google für Immobilien". Auch in Deutschland will das Start-up aus Österreich in naher Zukunft rund 10.000 Immobilien-Seiten durchsuchen.

Zusätzlich zu dieser Selektion erhalten die Nutzer in Zukunft auch Offerten von kleinen Websites, zum Beispiel von Brokern oder Immobilienentwicklern. Weil viele Broker zunächst auf ihren Websites für Werbung werben. Nur wenn nötig setzen sie auf kostenpflichtige Immobilienportale ein. Auch die Indizierung von Immobilien, die über das soziale Netz zur Verfügung stehen, ist geplant.

Vor allem die Suche nach Unterkünften über das Internet wird immer beliebter, sagt Andreas Langegger. Der Mitbegründer sagt, dass sich zoomquare deutlich von den anderen Akteuren auf dem heimischen Immobilienmarkt unterscheidet. "Auf den ersten Blick besteht der große Vorteil für den Nutzer darin, dass zoomquare bereits mehr Wohnungen im Bestand hat als die arrivierten Marktteilnehmer mit über 20.000 Immobilien am Anfang in Berlin.

Bundesweit sind mehr als ein Drittel der über das Netz angeboten Wohnungsangebote nicht auf den wichtigsten Internetportalen gelistet", sagt Langegger. Bei diesen Portfolios würden alle anderen Immobilien nicht aufgeführt, obwohl diese einen wesentlichen Teil darstellen würden, so Langegger weiter. zoomquare verzeichnet aber auch solche Immobilienangebote kostenlos. Langegger sieht darin die Zukunft: "Es ist sehr gut möglich, dass man in absehbarer Zeit nicht mehr für die reine Präsentation von Immobilienanzeigen im Intranet zahlt.

Mehr zum Thema