Geldanlage in der Schweiz

Investieren in der Schweiz

Lange Zeit galt die Schweiz bei deutschen Investoren als Finanzparadies. Die Anforderungen der Schweizer Banken steigen jedoch. - haben in der Schweiz eine lange Tradition. Die FNG-CH ist eine lokale Gruppe des Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG). Mehr und mehr Menschen entscheiden sich heute für Investitionen in der Schweiz.

Investieren in der Schweiz - Übersicht

Die Schweiz wurde von deutschen Investoren lange Zeit als finanzielles Paradies betrachtet. Allerdings nehmen die Ansprüche der schweizerischen Finanzinstitute zu. Dennoch bleibt das schweizerische Bankgeschäft eines der wichtigsten der ganzen Weltwirtschaft. Die gute Reputation beruht zum einen auf der politisch und wirtschaftlich stabilen Schweiz und zum anderen auf der Haupttätigkeit der Asset Management und dem relativ konservativ und nachhaltig ausgerichteten Investment.

Man kann die schweizerischen Kreditinstitute in die folgenden sechs Bereiche einteilen: Darüber hinaus gibt es ausländische Kreditinstitute. Die grössten Finanzinstitute des Landes sind UBS (Zürich), Credit Suisse (Zürich), RAIFEISEN Schweiz (St. Gallen), Züricher Kantonalbank und HSBC Private Bank (Suisse) SA (Genf). Die meisten Durchschnittskonsumenten fragen sich, ob Investitionen in der Schweiz tatsächlich für jeden Sparenden interessant sein können.

Aus der Schweiz haben sich in letzter Zeit viele Kredit- und Kreditkartenanbieter ohne Schufa-Abfrage einen guten Ruf erworben. Aber was ist mit jenen Konsumenten, die kein Bargeld brauchen, sondern ihr gespartes Vermögen in der Schweiz anlegten? Die zahlreichen Vereinbarungen zwischen den Ländern Europas haben dazu beigetragen, dass der grenzüberschreitende Verkehr zwischen der Schweiz und Deutschland im Hinblick auf den Binnenhandel auf dem Kontinent ohnehin gewünscht ist.

Inwiefern muss ich meine Investition besteuern? Anlagen im In- und Ausland unterstehen in der Regel den hohen Anforderungen der Steuerbehörden. Lohnt sich eine Investition in der Schweiz? Für Bankkunden, die den Schutz ihrer Daten lieben, ist die Schweiz attraktiv, da das System in vielen Punkten transparenter geworden ist. Zur Vermeidung der ungewollten Sichtweise des Staats sollte die Geldanlage in der Schweiz nicht nützen.

Nach wie vor sind die schweizerischen Kreditinstitute darauf besonders Stolz, dass die Sicherheit der Kundschaft in der Republik Alpenländer höher ist als in anderen Teilen der Erde. Zudem wird den Anlegern garantiert, dass keine Angaben über ihre eigenen Abnehmerdaten in Zusammenhang mit Anlagen bei schweizerischen Fondsgesellschaften gemacht werden. Zu gross ist die Furcht der schweizerischen Regierung vor Geldwäscherei.

Gibt es in der Schweiz erhöhte Zinssätze? Für Spareinlagen wie Tages- und Festgelder weichen die Zinszusagen kaum von den Kontenmodellen in Deutschland ab. Das Honorar für die Kontoverwaltung und diverse Investmentdienstleistungen ist im Vergleich zu Deutschland noch einmal erheblich gestiegen. Einer der Vorteile des Frankens ist, dass er als eine der sicherste und stabilste Devisen der Erde gilt.

Zudem müssen die Eidgenossen keinen vollständigen oder partiellen Ausfall ihrer Kapitaleinlagen aufgrund des Schutzes des Kapitals fürchten. Zudem erzielt der Anleger oft wesentlich bessere Erträge, wenn er seine Anlagen in Geldanlagen tätigt. Schauen wir uns den Bereich Wertschriftenanlagen in der Schweiz an. Aktionäre müssen - wie in Deutschland - nicht auf die Haltefrist achten, bevor sie ihre Anteile verkaufen können.

Die Spekulationsgewinne sind in der Schweiz nicht gesondert steuerpflichtig. Aber ist eine Investition in der Schweiz für den Auftraggeber wirklich einträglich? Deshalb wird die Schweiz als sehr sichere Anlagemöglichkeit angesehen, auch wenn die Rendite nicht notwendigerweise besser ist als in Deutschland.

Mehr zum Thema