Gelbfieber Impfen

Schutzimpfung gegen Gelbfieber

Gelbfieberimpfung enthält lebende, abgeschwächte Viren. Wenn Sie nach Südamerika reisen oder einige afrikanische Länder besuchen, sollten Sie sich rechtzeitig gegen Gelbfieber impfen lassen. In Brasilien sollten sich Reisende gegen die Infektionskrankheit impfen lassen. Unsere Reisepraxis in München ist ein zertifiziertes WHO-Gelbfieberimpfzentrum. Die Gelbfieber-Impfung ist immer vorrätig.

Gelbfieber-Impfung Tansania Sansibar

Auf ihrer Website macht die Tanzanische Auslandsvertretung in Berlin auf die Notwendigkeit von Impfungen für die Einfuhr nach Zanzibar bei der Landung aus Europa aufmerksam. Allerdings haben die lokalen Gesundheitsämter des halbautonomen Archipels gegenüber dem deutschen Außenministerium und den Veranstaltern offiziell verkündet, dass diese Impfbestimmungen nicht aus der Perspektive des Ministeriums für Gesundheit in Zanzibar gelten:

Die Gelbfieber-Impfung kann aus reisemedizinischer Sicht unter folgenden Voraussetzungen aufgehoben werden: Wir empfehlen Ihnen das Dokument des Ministeriums für Gesundheit von Zanzibar. Zusätzliche Anmerkung: Die Zugangsvoraussetzungen für Gelbfieber in Tansania wechseln immer wieder! Gelbfieberimpfungen sind bei der Ankunft am Flughafen Kilimanjaro in Arusha oft erforderlich, obwohl es keine offizielle Anforderung gibt, d.h. es kann sein, dass ein Reisender ohne Impfpass dort geimpft werden muss; es ist nicht klar, wie die Einreisevorschriften für Gelbfieber auf dem restlichen Landesinneren Tansanias behandelt werden, deshalb wird vom Schweizerischen Expertenausschuss für Reisen der Reisemediziner der Nachweis einer Gelbfieber-Impfung für alle Passagiere auf dem Landesinneren Tansanias befürwortet.

Wer aus einem anderen Afrika (z.B. Kenia, Uganda etc.) nach Tansania reist, benötigt immer eine Gelbfieber-Impfung (siehe Karte hier).

Verbandskasten

Auf den Philippinen sollte jeder Besucher die für Deutschland üblichen Impfungen haben, vor allem eine laufende Schutzimpfung gegen Tuberkulose, Diphterie, Husten, Maserne und eine Grundimpfung gegen Poliomyelitis/Lähmung. Abhängig von Lebensalter und -zustand kommen weitere Vorschläge hinzu. Diejenigen, die in engem Zusammenhang mit der lokalen Population stehen, sollten ebenfalls gegen Hepatitis B geimpft werden.

Obligatorisch s. Einreisebestimmungen Empfehlungen s. Empfehlungen Pauschalangebote Für Fahrten zu westlichen Standards, vor allem in Touristenzentren, Grossstädten, Restaurants oder Hotels. Vorsicht: Für Reisende kommt es oft vor, dass spontane Tagestouren ins Inland gemacht werden. Eine zusätzliche Impfung, wie bei Erlebnisreisen, könnte dann sehr hilfreich sein! Die Einreise aus einem von Gelbfieber befallenen Staat (Endemiegebiet) erfordert den Nachweis einer Gelbfieber-Impfung (Gelbfieber-Impfbescheinigung).

Für die Kleinen bis 1 Jahr ist keine Gelbfieberimpfung erforderlich. Reiben Sie die freien Hautpartien regelmässig mit wirkungsvollen Insektenschutzmitteln, mit den aktiven Inhaltsstoffen DEET oder Ikaridin ("Adresse Apotheke") ein. Drogen: Es gibt keine Impfungen gegen Malaria! Hinzu kommen Bereitschaftsmedikamente, die im Krankheitsfall umgehend mitgeführt werden können ("Feuerlöscher").

Welches Medikament das richtige ist, wird von vielen verschiedenen Aspekten bestimmt. Die Medikamentenintoleranz, die regelmässige Aufnahme anderer Drogen oder z.B. das Lebensalter des Betroffenen können wesentliche Einflußfaktoren sein. Rücksprache mit einem Reisemediziner erforderlich. Die Inhalte sind natürlich abhängig vom Zielort und der Dauer der Reise. Wichtiger Hinweis: Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sie die doppelte Medikamentenmenge regelmässig mit sich führen und gleichmässig auf Hand und Gepäck auftragen.

Es gibt Importverbote für Arzneimittel in diversen Staaten (z.B. in Asien und Afrika). Besprechen Sie mit Ihrem Hausarzt, damit er Ihnen bei Bedarf eine Bescheinigung über die Einnahme Ihrer eigenen Medikation ausstellen kann. Reisemedizinischer Rat ist immer persönlich! Die Reiseziele, die Reiseart, die geplanten Tätigkeiten und die gesundheitliche Verfassung eines jeden Reiseteilnehmers sind beratungsrelevant.

Aber auch für das selbe Ziel können die Gesundheitsempfehlungen variieren. Durch die kompetente Betreuung werden die Vorschläge auch exakt auf die vorgesehenen Tätigkeiten abgestimmt: Von wem werden die Reiseschutzimpfungen bezahlt? Die Erstattung der Reisekosten durch die Versicherungen ist nicht einheitlich geregelt. Ärztliche Dienstleistungen im Inland sind oft erheblich kostspieliger als in Deutschland und die gesetzliche Krankenkasse darf die Ausgaben nur nach deutschem Tarif auszahlen.

Mehr zum Thema