Gelbfieber Endemiegebiete Afrika

Endemische Gelbfiebergebiete Afrika

in endemischen Gebieten eingesetzt werden (>> Shop TropenFit.de). z, eine Impfung bei der Einreise aus einem endemischen Gebiet. Man nennt sie Gelbfieber-Endemiegebiete. Nur für Reisen in die endemischen Regionen des tropischen Afrikas und Südamerikas geeignet.

Die Liste der Gelbfieber-Endemiegebiete finden Sie unter www.who. int.

Südafrika | Reisemedizin

Für Direktflüge von Europa nach Südafrika wird keine Schutzimpfung angeboten. Der Moskito "Aedes aegypti" sendet das Gelbfieber-Virus aus. Schutzimpfung 10 bis 30 Tage vor der Abfahrt, Transfer mit Wasser/Verpflegung. Geburtstags: Havrix 720; ab dem neunzehnten Geburtstag: Havrix1440. 2 Impfungen: Nach 6-12 (oder mehr) Monate nach der ersten Schutzimpfung ist jede Schutzimpfung wichtig!

Praktische Fallbeispiele: Benötigen alle Schüler eine Schutzimpfung gegen Aepa? Schnellimpfung: 4 Dosierungen von Engerix-B 10: 0 bzw. 2 Monate bzw. 12 Monate Vom ersten bis zum sechzehnten Geburtstag: 2 Dosierungen von Twinrix 0 Monate bzw. 6 Monate Ab dem sechzehnten Geburtstag: 3 Dosierungen von Twinrix 0 Monate bzw. 6 Monate Schnellimpfung: 4 Dosierungen von Twinrix: 0 bzw. 7 Tage bzw. 21 Tage bzw. 12 Monate Besuch beim Arzt (2) -4-8 Monate vor Abreise!

Diphtherie / Keuchhusten (Boostrix -(IPV) / pure Td / Infanrix / Revaxis) "reason" Schutzimpfungen mit 2,4,6,15-24 Monate, 4-7y und 11-15y), dann zwischen 25-29y (dTPa) alle 20 Jahre; Rötelnimpfung (Priorix (MMR) für Menschen (jünger als 1963) ohne Infektions- und Impfungsschutz. Halten Sie ein Intervall von vierzehn Tagen mit der Gelbfieberimpfung ein.

Er ist ein guter Freund von mir. Typhoid abdominalis: Vivotif (Schwalbe) Schutzimpfung 3 Woche vor Reiseantritt für einen länger als 3 bis 4 wöchigen Klinikaufenthalt in Deutschland. Eine Schutzimpfung gegen Dengue-Fieber ist nicht möglich, eine Vorbeugung durch Mückenschutzmaßnahmen ist möglich. Benötige ich eine "Gelbfieberimpfung"? Wenn ich eine gelbe Fieberimpfung benötige? wenn Sie mit dem PKW von Livingstone (in Sambia) nach Simbabwe (Botswana) fahren, kann der IMMIGRATION Offizier des Heimatlandes einen Impfstempel beantragen.

"Solltest du nach einem Hundestich zum Doktor gehen"? absolut ja, Tollwutimpfung innerhalb von 24 Stunden empfehlenswert.

Verbandskasten

Für jeden Südafrikaner sollten die für Deutschland üblichen Impfungen, vor allem eine laufende Schutzimpfung gegen Tuberkulose, Diphterie, Husten, Maserne und eine Basisimpfung gegen Poliomyelitis/Lähmung, durchgeführt werden. Abhängig von Lebensalter und -zustand kommen weitere Vorschläge hinzu. Vorsicht: Für Touristen kommt es oft vor, dass spontane Tagestouren ins Inland gemacht werden.

Eine zusätzliche Impfung, wie bei Erlebnisreisen, könnte dann sehr hilfreich sein! Die Einreise aus einem von Gelbfieber befallenen Staat (Endemiegebiet) erfordert den Nachweis einer Gelbfieber-Impfung (Gelbfieber-Impfbescheinigung). Dies trifft auch auf die Reisenden zu, die zuvor mehr als 12 Std. auf einem Transit-Flughafen in einem endemischen Gebiet verbracht haben. Für die Kleinen bis 1 Jahr ist keine Gelbfieber-Impfung erforderlich.

Das Malariarisiko ist von Sept. bis Ma. hoch, im östlichen Teil der Provinz Pumalanga (einschließlich Krüger und benachbarter Parks), im nördlichen und nordöstlichen Teil der Provinz Limpopo und im nordöstlichen Teil von KwaZulu-Natal (einschließlich der Wildreservate Tempel und Ndumu). In diesen Gebieten gibt es von Juli bis Juli ein erhöhtes Risikopotenzial.

Im Rest des Nordens gibt es das ganze Jahr über ein geringes Einbruchrisiko. Moskitos sind nächtlich, was das Bißrisiko vor allem am Abend und in der Dunkelheit steigert. Reiben Sie die freien Hautpartien regelmässig mit wirkungsvollen Insektenschutzmitteln, mit den aktiven Inhaltsstoffen DEET oder Ikaridin ("Adresse Apotheke") ein. Drogen: Es gibt keine Impfungen gegen Malaria!

Hinzu kommen Bereitschaftsmedikamente, die im Krankheitsfall umgehend mitgeführt werden können ("Feuerlöscher"). Welches Medikament das richtige ist, wird von vielen verschiedenen Aspekten bestimmt. Die Medikamentenintoleranz, die regelmässige Aufnahme anderer Drogen oder z.B. das Lebensalter des Betroffenen können wesentliche Einflußfaktoren sein. Rücksprache mit einem Reisemediziner erforderlich.

Wichtiger Hinweis: Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sie die doppelte Medikamentenmenge regelmässig mit sich führen und gleichmässig auf Hand und Gepäck auftragen. Es gibt Importverbote für Arzneimittel in diversen Staaten (z.B. in Asien und Afrika). Besprechen Sie mit Ihrem Hausarzt, damit er Ihnen bei Bedarf eine Bescheinigung über die Einnahme Ihrer eigenen Medikation ausstellen kann.

Reisemedizinischer Rat ist immer persönlich! Die Reiseziele, die Reiseart, die geplanten Tätigkeiten und die gesundheitliche Verfassung eines jeden Reiseteilnehmers sind beratungsrelevant. Durch die kompetente Betreuung werden die Vorschläge auch exakt auf die vorgesehenen Tätigkeiten abgestimmt: Von wem werden die Reiseschutzimpfungen bezahlt? Die Erstattung der Reisekosten durch die Krankenkassen ist nicht einheitlich geregelt.

Ärztliche Dienstleistungen im Inland sind oft erheblich kostspieliger als in Deutschland und die gesetzliche Krankenkasse darf die Ausgaben nur nach deutschem Tarif auszahlen.

Mehr zum Thema