Gabun Urlaub

Gabon Urlaub

Eine genaue Übersicht gibt die Karte von Gabun. An der westafrikanischen Atlantikküste liegt Gabun. Erleben Sie Gabun und seine schöne Natur bei einem Abenteuerurlaub. Gabon ist ein Land von unglaublicher natürlicher Schönheit. Breites Angebot an ausgewählten Gabun-Touren des Afrika-Spezialisten.

Gabon Verkehrsunternehmen

Ferien in einem rätselhaftem -Gebiet? Gabon dieser Namen hält für viele Menschen Rätsel, wenn sie es zum ersten Mal hören, deshalb sind hier zunächst ein paar Anfragen zu beantworten, für alle haben das lnteresse daran, in Gabun Urlaub zu machen: Und wo ist Gabun? Der in Gabun wohnt? Wozu nach Gabun fahren?

Was wird in Gabun gesprochen? Und wo ist Gabun? Die Stadt Gabun befindet sich unter Westküste Zentralafrika, exakt am Äquator. Eine genaue Übersicht gibt die Landkarte von Gabun. Die nördlichen Nachbarländer Gabuns sind Kamerun und Äquatorialguinea, im Westen Süden der Kongo und Westküste, die an den Atlantik grenzen. Gabun, benannt nach dem Lande Fächergarnele, ist auch hier zuhause.

Der in Gabun wohnt? Auf 268.000 km² wohnen in Gabun ca. 1,5 Mio. Menschen, das entspräche etwa dem Fläche von Großbritannien (244.000 km²). Gabun hat eine große Anzahl unterschiedlicher ethnischer Gruppen, die größtenteils in Frieden zusammenleben. Dazu kommen noch andere ethnische Gruppen Afrikas und viele Menschen europäischer Descentun.

Was wird in Gabun gesprochen? In Gabun ist die Landessprache Französisch. Wozu nach Gabun fahren? Wenn Sie nach Gabun fahren möchten, möchten Sie im Voraus wissen, was Sie dort erwarte. Mit einem Urlaub in Gabun hat man die Möglichkeit, weit weg von den Touristenströmen von üblichen auf Entdeckungsreise zu gehen.

Außerdem ist das Wetter in Gabun das ganze Jahr über tropenwarm über mit hoher Luftfeuchte (eine Fahrt nach Gabun wird in der trockenen Jahreszeit empfohlen). Wenn Sie sich eine Landkarte von Gabun ansehen, können Sie auch sehen, dass über 80 % des Landes von Wald bedeckt ist. Zudem hat Gabun - im Afrikavergleich - durch Wald zu einem prosperierenden Staat gemacht, was sich auch in der gabunischen Landeshauptstadt Liber, nämlich in der Stadt Livreville, wiederspiegelt.

Die Reichtümer rührt aber auch kräftig aus den in Gabun entdeckten Ölvorkommen.

Gabun: Reise- und Sicherheitsinformationen - Auswärtiges Amt in Gabun

Gabon ist ein relativ sicherer Reiseziel. Überall in Gabun, besonders in den Großstädten Lesben, Franzosen und Port Gentil, müssen die gewohnten Vorkehrungen getroffen werden: keine Wertsachen mit sich führen, kleine Geldsummen in mehreren Säcken, um zu verhindern, dass ein Dieb oder Einbrecher Gewalt anwendet, und nachts nicht allein gehen.

Vor kurzem hat sich die Zahl der Taschendiebstähle erhöht, und es wird wärmstens geraten, dass Reisende während der Fahrt alle Tore schließen. Temporär verschlossene Landesgrenzen, andauernde Bürgerunruhen und hohes Verbrechen bedeuten, dass eine Reise in diese Staaten mit sehr großen Gefahren behaftet sein kann. Für deutsche Staatsangehörige wird die Aufnahme in die Krisenpräventionsliste für einen schnellen Kontakt in Notfällen vorgeschlagen.

Häufige und schwerwiegende technische Störungen und das riskante Verhalten der lokalen Autofahrer erhöhen das Unfallrisiko. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie die in Gabun gebräuchlichen Sammeltaxis benutzen. Wenn Sie mit einem gemeinsamen Taxi reisen, gibt es auch die Möglichkeit eines Raubüberfalls. Amtlich ist nur der bundesdeutsche Führerausweis mit französicher Uebersetzung erforderlich.

Um Probleme zu vermeiden, wird der International Driving Licence vorgeschlagen. Wir empfehlen Ihnen, Geld in Euros oder US-Dollar mitzunehmen und z.B. am Flugplatz zu tauschen. Die Reisenden sollten eine ausreichende Reisekrankenversicherung abschließen, die im Ernstfall auch einen Notfallflug nach Deutschland deckt, s. auch Medical Care. Für Bundesbürger ist die Eintragung mit folgendem Dokument möglich: Notizen:

Für die Einreise in das Land brauchen die Deutschen ein Einreisevisum, das bei den Botschaften Gabuns im Ausland, als E-Visum oder für einen Zeitraum von maximal 90 Tagen seit dem 1. Januar 2017 auch bei der Ankunft am Flughafen/Grenzübergang zu beantragen ist. Auch bei der Landeinreise kann es zu Einreiseproblemen kommen, wenn vorher ein Visa erlangt wurde.

Die Einreisevorschriften für Inländer können sich ohne vorherige Benachrichtigung des Auswärtigen Amtes jederzeit abändern. Sie können die Zollvorschriften für Deutschland auf der Website der Zollbehörden und per Applikation "Zoll und Reise" oder per Telefon einsehen. Die Aufnahme aller sicherheitsrelevanter Gebiete (insbesondere Kaserne und andere Militäreinrichtungen, Polizeigebäuden, Gefängnissen, Flugplätzen, Hafeneinrichtungen usw.) ist verboten und sollte daher weggelassen werden.

Die Aufnahme von Einzelpersonen oder Gruppen, besonders von islamischen Religionen, sollte unter allen Bedingungen ohne Zustimmung der betreffenden Person vermieden werden, da sie zu aggressivem Handeln führen kann. In Gabun ist die Frage der Gleichgeschlechtlichkeit zwar gesetzlich erlaubt, in der Bevölkerung jedoch verboten. Als eines der wenigen Staaten Afrikas hat Gabun das UN-Übereinkommen über die Legalisation von Schwulen und Lesben unterzeichnete.

Gelbfieberimpfung ist bei der Anreise für alle über 1jährigen erforderlich und auch ärztlich vertretbar, unter www.who.int. Ein einziger Impfpass ist der lebenslange Einreiseausweis. Gabon zählt zur Gelbfieberregion Afrikas. Außerdem wird vom Auswärtigen Amt empfohlen, die Standard-Impfungen für Kleinkinder und Erwachsenen während einer Fahrt nach dem aktuellen Impfterminkalender des Robert-Koch-Instituts www.rki. de zu prüfen und abzuschließen.

Zu den empfohlenen Impfungen gehören Hepatitis A, Hepatitis B, Typhus, Meningokokkenerkrankungen (4 konjugierte Impfstoffe) und Tuberkulose bei längerem Aufenthalt oder spezieller Einwirkung. Gabun ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit einer eventuellen Übertragungsfähigkeit von Zika-Viren, d.h. Klasse 1 oder 2 der derzeitigen WHO-Klassifikation, eingestuft, auch wenn derzeit keine neuen Fälle der Krankheit nachweisbar sind.

Entsprechend den aktuellen WHO-Empfehlungen rät das AA deshalb dazu, von Vermeidungsreisen in Gebiete der WHO-Kategorie 1 oder 2 Abstand zu nehmen, da die Gefahr von frühkindlichen Missbildungen bei infizierten Müttern droht. Die Gefahr von Tropenfieber ist das ganze Jahr über und im ganzen Lande hoch.

Malaria-Prophylaxe wird ausdrücklich erwünscht. Auf dem deutschen Malariamarkt sind diverse rezeptpflichtige Arzneimittel (z.B. Atovaquon/Proguanil, Doxycyclin, Mefloquin) verfügbar. Wegen des Infektionsrisikos durch Mücken wird allen Passagieren empfohlen: Sexueller Kontakt, Drogenkonsum (unreine Injektionsspritzen oder Kanülen) und Transfusionen stellen immer ein erhöhtes Risiko einer Infektion dar. Kondom gebrauch wird immer geraten, besonders für gelegentliche Bekannte.

Außerdem kann es je nach aktueller infektionsepidemiologischer Situation nützlich sein, wenn man im Lande unterwegs ist. Dies ist abhängig vom individuellen Profil des Teilnehmers. Ein individuelles Beratungsgespräch mit einem Tropen- und Reisearzt wird dringend angeraten. Beim Süßwasserschwimmen und beim Sport ist das Risiko einer Schistosomiasisübertragung gegeben.

Eine ausreichende, in Gabun gültige Krankenversicherung und eine verlässliche Rücktransportversicherung werden mitgenommen. Bevor Sie durch eine Reisestelle oder einen Tropenarzt reisen, sollten Sie sich individuell informieren und Ihren Impfungsschutz einstellen, auch wenn Sie bereits über tropische Erfahrungen aus anderen Gebieten verfügen (z.B.: http://www.dtg. org/ oder www.frm-web. de).

Es ersetzt nicht die Beratung durch einen Arzt; maßgeschneidert für die Direkteinreise aus Deutschland in ein anderes Land, insbesondere für längere Aufenthalte vor Ort. in Deutschland. Bei kürzeren Fahrten, Ein- und Ausreisen aus Drittstaaten und in andere Landesteile kann es zu abweichenden Bedingungen kommen, je nach den jeweiligen Umständen des Teilnehmers.

Auf dieser Seite erhalten Sie Anschriften kompetenter Auslandsvertretungen und Infos zur politischen und politischen Zusammenarbeit mit Deutschland. Weltweit sind Terroranschläge und Geiselnahmen nach wie vor bedrohlich. Vor allem die terroristischen Organisationen "Al-Qaida" und "Islamischer Staat" (IS) bedrohen seit Sept. 2014 Angriffe auf diverse Staaten und deren Bürger. Selbst wenn es gegenwärtig keine konkreten Anhaltspunkte für eine Bedrohung für ausländische Beteiligungen gibt, kann nicht auszuschließen sein, dass auch ausländische Staatsbürger oder Institutionen in Deutschland zum Opfer von terroristischen Gewalttaten werden.

Hierzu zählen namhafte Denkmäler, Regierungs- und Verwaltungsbauten, Verkehrswege (insbesondere Flugzeug, Bahn, Schiff, Bus), Wirtschafts- und Fremdenverkehrszentren, Hotelanlagen, Märkte, kirchliche Treffpunkte und allgemein große Versammlungen. Das Ausmaß der Terrorgefahr ist von Staat zu Staat unterschiedlich. Ein besonderes Risiko von Anschlägen bestehen in Staaten und Gebieten, in denen bereits mehrfach oder mangels wirksamer Sicherheitsmaßnahmen relativ leicht Angriffe durchgeführt werden können oder in denen die Unterstützung der einheimischen Bevölkerungen durch terroristische Aktivitäten gegeben ist.

Detailliertere Angaben zur terroristischen Bedrohung sind in den landesspezifischen Reise- und Sicherheitsinformationen zu entnehmen. Das Risiko, einem Angriff zum Opfer zu fallen, ist immer noch relativ niedrig im Verhältnis zu anderen Gefahren, die mit Auslandsreisen verbunden sind, wie Unfälle, Krankheit oder gewöhnliche Straftaten. Die Auswärtigen Amtes rät allen Fahrgästen, sich sicherheitsbewusst und situationsgerecht zu benehmen.

Die Reisenden sollten sich vor und während einer Fahrt über die Bedingungen in ihrem jeweiligen Zielland genauestens unterrichten, sich in der Situation angemessen benehmen, den lokalen Behörden folgen und Verdachtsmomente (z.B. unbeaufsichtigtes Gepäck auf Flugplätzen oder Bahnstationen, Verdachtsmomente von Personen) der lokalen Polizei oder den Sicherheitskräften mitteilen. Deutsche Staatsangehörige sollten sich in die " Elefand " Krisenpräventionsliste des AA eintragen, egal in welchem Staat und für welche Aufenthaltsdauer: Erkundigen Sie sich daher bei Ihrer Auslandskrankenversicherung, ob ein ausreichender Versicherungsschutz für Ihre Auslandreise vorhanden ist, der auch die anfallenden Reisekosten für einen Notfallflug nach Deutschland deckt.

Erkundigen Sie sich vor Reiseantritt, welche Souvenirs aus Gründen des Artenschutzes nicht importiert werden dürfen.

Mehr zum Thema