Frauenrechte in Amerika

Die Rechte der Frauen in Amerika

Bereits zur Zeit der Aufklärung, mit dem Beginn der Bürgerrechtsbewegung, entwickelten sich die ersten Ansätze der Frauenbewegung. In den USA gehen viele Menschen auf die Straße, um sich für die Rechte der Frauen einzusetzen. Der Bericht beweist, dass Amalie Struve auch Kontakt zu Anneke (und damit zur deutsch-amerikanischen Frauenbewegung) in Amerika hatte. zu Mexiko, den USA, Mittelamerika, den Menschenrechten, sozialen Angelegenheiten. Auch in den USA folgen die Goldenen Zwanziger und die Wirtschaftskrise aufeinander.

Die Rechte der Frauen in den USA

Es ist ein stolzes Volk, ein demokratisches Oberhaupt der Erde zu sein. Manche glauben jedoch, dass die Bundesverfassung die Gleichstellung der Frau nicht sicherstellt. Bereits seit 1923 bemühen sich AktivistInnen um die Verabschiedung des Equal Rights Amendment (ERA), das festlegt, dass die Gleichstellung nach dem Recht von den USA oder einem Einzelstaat wegen "Gender" nicht zurückgewiesen werden kann.

Der bekannteste Verfechter dieser Aktivistinnen war Alice Paul, eine allgemeine Frauenrechtlerin, die 1923 die Novelle zum ersten Mal vorlegte. Da die ERA für die ERA eintritt, gewährleistet die American Constitution nicht, dass die Rechte, die sie verteidigt, von allen Bürgerinnen und Bürger, die das Gender ignorieren, gleichberechtigt ausgenutzt werden.

Das kann dazu fuehren, dass sich oft langwierige und kostenintensive Rechtsstreitigkeiten zwischen Männern und Frauen ergeben, um zu belegen, dass ihre Rechte denen des anderen Geschlechts nicht nachstehen. Nach wie vor sind 96% aller US-Bürger der Meinung, dass die Equal Rights Amendment (ERA) durchgesetzt wurde.

Hervorzuheben sind auch die furchtbaren Grausamkeiten gegen sie. Auch sollen die meisten Bachelor- und Master-Abschlüsse von Männern erworben werden (60 Prozent), aber zugleich machen sie in Amerika die meisten aus. 1972 wurde die ERA sowohl vom Europäischen Parlament als auch vom Europäischen Rat angenommen und den Mitgliedstaaten zur Ratifikation unterbreitet.

In einem Jahr hatten es 30 Länder unterzeichnet. Am Ende des Siebenjahreszeitraums haben jedoch 35 Länder ihre Ratifikation bekräftigt. Jedoch sind 38 Bundesstaaten notwendig, damit die Novelle Teil der europäischen Staatsverfassung wird. Bisher haben dieselben 15 Länder noch nicht unterzeichnet. Frauenrechtsaktivistinnen unterstützen nach wie vor die Ratifikation des EFR.

Diesen Monat wird die Legislative von Illinois über den EFR entscheiden, während der Illinoiser Senat die Resolution zur Ratifizierung im kommenden Jahr annimmt. Die Regisseurin Kamala Lopez, die sich für die Rechte der Frauen einsetzt, erarbeitet zurzeit die letzte Phase eines Dokumentarfilmes, um das Thema ERA bekannter zu machen und den Vorhang für die Rechte der Frauen in Amerika zu öffnen.

Mehr zum Thema