Frauen tag

Der Frauentag

An welchem Tag sind Sie am besten aufgehoben? Frauenthemen stehen an diesem Tag im Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit. Infos zum Internationalen Frauentag in Düsseldorf. Keine PR-Strategin mit Gefühl für die Echokammern im Internet würde den Frauentag mit einer Putzfrau verbinden. Frauen auf der ganzen Welt feiern am 23.

März den Internationalen Frauentag.

Weltfrauentag - 9. April

Wie in Liechtenstein, wo Frauen erst 1984 das Stimmrecht erhalten haben, war auch hier die Durchführung eines Referendums erforderlich. Noch heute gibt es Staaten, in denen das Recht, Frauen zu wählen, schwieriger oder verweigert wird: Bhutan, Brunej und Saudi-Arabien. Nach dem Gewinn des Frauenwahlrechts traten am vergangenen Mittwoch, dem achten Tag, weitere Ungleichheiten zutage, als Frauen durch Demonstration und Kundgebung auf ihre Benachteiligungen hinwiesen.

Auf all diesen Gebieten mussten Frauen aufgrund hierarchischer Geschlechterverhältnisse enorme Restriktionen und Befehle akzeptieren. Der Weltfrauentag wurde während des nationalsozialistischen Prozesses in Deutschland untersagt und der Müttertag trat in den Mittelpunkt. 1948/49 gelang es vier Frauen im Parlamentsrat (Dr. Elisabeth Selbert, Frieda Nadig, Helene Weber und Helene Wessel - als "Mütter des Grundgesetzes") beharrlich, fünf maßgebliche Worte in das Grundgesetz einzubringen: "Männer und Frauen haben gleiche Rechte".

Der Gleichstellungsartikel im GG wurde nach langer Diskussion 1994 durch einen Satz ergänzt: "Der Bund setzt sich für die konkrete Umsetzung der Gleichstellung von Frauen und Männer ein und setzt sich für die Überwindung der bestehenden Benachteiligungen ein". In den Jahren 1948/49 haben 65 Frauen und Frauen im Parlamentarierrat an einer demokratische Staatsverfassung für den neuen Bundesstaat gearbeitet.

Dank der wenigen Frauen im Parlamentarierrat - Dr. Elisabeth Selbert, Frieda Nadig, Helene Weber und Helene Wessel - als "Mütter des Grundgesetzes" gewährleistet unsere Satzung die völlige Gleichstellung der Frauen. Die zweite Frauengruppe hat mit ihrer Aufforderung " Das Privat ist Politik " neue Fragen wie z. B. Gewalttätigkeit in der Ehe, die Rechte ausländischer Frauen oder die Benachteiligung nicht-heterosexueller Lebensstile aufgeworfen.

Im Jahr 1975 riefen die UNO einen Tag im Jahr zum Weltfrauentag aus.

Internationaler Frauentag - Was wird dort tatsächlich begangen? - Richtlinien

Weltfrauentag - Was wird dort tatsächlich begangen? Es ist der Internationale Tag der Frau. Daran hatte die Germanin Clara Zetkin gedacht. Seit mehr als 100 Jahren machen Frauen darauf aufmerksam, wo sie und ihre Geschlechtsgenossen am achten Monat nach wie vor nachteilig sind.

Weshalb wird an diesem Tag der Internationale Tag der Frau gefeiert - und wie kam es zu ihm? Von wem wurde der Tag der Frau erdacht? Der erste nationale Tag der Frau wurde von der Socialist Party in den USA am 28. 2. 1909 gefeiert: Frauenrechtsaktivistinnen erinnern sich an den Arbeitskampf der Textilarbeiter in New York, die für verbesserte Bedingungen am Arbeitsplatz kämpften.

Sie verlangten auch das Recht, Frauen zu wählen. Auf dem Zweiten Parteitag der Sozialdemokratischen Partei in Kopenhagen 1910 schlägt die Frauenrechtsaktivistin Clara Zetkin einen jährlichen Weltfrauentag vor. Anlässlich des ersten Weltfrauentages traten am 18. Mai 1911 rund eine Millionen Menschen in Deutschland, Österreich-Ungarn, Dänemark und der Schweiz auf die Straßen.

Ihr wichtigster Anspruch: das Frauenwahlrecht und damit die Mitwirkungsmöglichkeit. Lediglich in Finnland hatten Frauen damals die Gelegenheit zu stimmen. Die deutschen Frauen erhielten erst 1918 das Stimmrecht; Schweizer Frauen dürfen erst seit 1971 mitbestimmen. Der Weltfrauentag hat in den Folgejahren seinen festen Platz in der sozialdemokratischen Strömung gefunden.

Im Jahre 1921 wurde auf der zweiten Kommunistischen Konferenz der Frauen der Welt der Tag der Frau auf den Tag des Friedens am 9. Mai festgelegt. Die Demonstranten beschäftigten sich nach der Verabschiedung des Frauenwahlrechts unter anderem mit Gesundheits- und Sicherheitsgesetzen, gleichem Entgelt für gleichwertige Beschäftigung, Mindestlöhnen, ausreichendem Schutz für Mütter und Kinder und der Legalisation von Abtreibungen. Der Weltfrauentag wurde während der Nazi-Herrschaft als sozialistisches Fest verbannt.

Im Westen herrschen, jedenfalls nach dem Recht, die gleichen Rechte vor. Doch für die Frauenbewegungen ist der Gleichstellungskampf noch lange nicht vorbei. Außerdem erhalten Frauen für die gleiche Tätigkeit durchschnittlich weniger als Frauen. Frauen sind in Führungsfunktionen in Unternehmen, Behörden und Behörden nach wie vor stark vertreten. Andere Frauenrechtsaktivistinnen beschäftigen sich mit dem weltweiten Einsatz gegen Frauen und Frauen.

Beispielsweise haben in vielen Staaten der Erde noch immer keine Rechte auf Ausbildung und das Recht auf Sexualität wird Frauen und Männern verweigert. Inwiefern ist der Tag der Frauen wirklich ein internationaler Tag? Im Jahr 1975 haben die UNO das Weltfrauenjahr ausgerufen: Seitdem feiert die UNO auch den Weltfrauentag am achten Tag.

"Geschlechtergerechtigkeit und die Stärkung von Frauen und Männern ist das unvollendete Geschäft unserer Zeit, sagt UNO-Generalsekretär António Guterres in seiner Rede zum Weltfrauentag 2018: "Es ist die grösste Menschenrechtsaufgabe in unserer Zeit. "In einigen Staaten der Erde - darunter viele frühere sowjetische Republiken, aber auch in Afrika - ist der Weltfrauentag ein legaler Tag.

Auch in vielen anderen Staaten, einschließlich der Länder Europas, finden am Weltfrauentag Kundgebungen und Maßnahmen statt, um der Leistungen von Frauenrechtsaktivistinnen zu gedenken, aber auch um auf die verbleibenden Probleme hinzuweisen.

Mehr zum Thema