Frauen Fight

Frau kämpft

Der erste Frauenkampf in München. Kämpfen macht Spaß und strafft den ganzen Körper. Weshalb Selbstverteidigung für Frauen, warum die FIT&FIGHT Sisterhood? "Damen fit'n fight" richtet sich bewusst an Mädchen und Frauen, die "für sich selbst" trainieren wollen. im Auftrag der Chefredakteurin eine wöchentliche Kolumne für Frauen.

Feministischer Fightklub | Buche

Besonders oft stören Frauen in Besprechungen. Frauen haben immer noch mit - oft subtilem - Sexualtrieb am Arbeitsplatz zu tun. Jessica Bennett lehrt mit viel Humor, viel Herzblut und vielen praktischen Hinweisen, wie man seine eigenen Bedürfnisse geltend macht. Bennett ist eine Nachwuchsjournalistin. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Frauen, Geschlecht und Geschlechterfragen, wie die Medienwahrnehmung von Frauen oder die Position von Frauen in der Geschäftswelt.

Kampfsportler

Da ist das Cliché der gemeinen Dame, der gemeinen Diva, der Zornigkeit. Aber die Kämpferin ist ein rares Problem. Es gibt nichts Männlicheres als den Sieg der Stärke, des Willens und des Angriffs. So ist es kein Zufall, dass in so vielen Spielfilmen die männlichen Figuren durch die Geschichte blättern, während die weiblichen Nebenfiguren beim ersten Spritzer Blut ohnmächtig werden.

Das Selbstbestimmungsrecht: Konzepte des internen Kulturverständnisses und des Völkerrechts - Diana Kuring

Dieses Papier behandelt den Dialog über die Frage der Eigenbestimmung als Grundrecht des Menschen. Dazu trägt sie bei, indem sie das interkulturelle Konzept der Eigenbestimmung am Beispiel der Frauenbeschneidung in Eritrea untersucht. Das Buch analysiert auch die Ebenen der AkteurInnen - die regionalen Ebenen in Eritrea, die staatlichen AkteurInnen und die internationale AkteurInnen -, um die Interaktionen zwischen den NormadressatInnen und den normierten und operativen Ebenen des Völkerrechtes aufzudecken.

Die PULS-Vorschau: "Tiger Girl" ist ein Mega-Frauenkampffilm | Pop Culture | Topics

Die Mannschaft von "Love Steaks" hat einen neuen Spielfilm am Anfang. Fünf gute Argumente, warum "Tiger Girl" ein Mega-Frauenkampffilm ist. Schließlich ein Kinofilm, in dem Frauen kämpfen. Endlich ein Spielfilm mit starker Frau im Fokus. Frauen, die sich holen, was sie wollen, die ihre eigenen Gesetze machen.

Das Tigermädchen sagt: In deinem Gesicht. Der Spitzname Vanilla, wollte tatsächlich Polizist werden - ganz schlicht und ergreifend, weil das so ein Sozialberuf ist. Dort trifft sie ihn. Tigers Lektion ist, auf Gewissenhaftigkeit und Freundlichkeit zu kacken. Zwei Gegensätze begegnen sich bei uns - mit Power und Witz.

Selbst als der Filmregisseur Jakob Lass nicht wußte, wie sein neues Werk aussieht, war er schon da, denn er wollte eine solche Person absolut im Kinosaal haben. "Der Wunsch war groß, und wenn man sich die Statistik ansieht: Es ist schon beängstigend, wie groß das Missverhältnis ist, was die starken Frauenzahlen betriff.

"Genauso wie Tigers auf alles kackt, so auch ein neues Lied von Großstadtgeflüster: "Piss ans Ende der Welt" ist der Name und eines von zwei Liedern, die Grossstadtgeflüster eigens für den Spielfilm schrie. Selbst wenn es nur eine unterstützende Rolle ist - sie ist ein Mann und hat unter all den schwierigen Frauen Anerkennung verdient:

Die Begeisterung des Regisseurs Jürgen Lass war ebenfalls auf Anhieb groß. Schon der erste von der FOGMA gedrehte Spielfilm "Love Steaks" des Teams um Direktor Jakob Lass, Buchautorin Ines Schiller und Producer Golo Schultz hat uns überrascht. Da wollen sie hin. Das Schöne am Filmen ist, dass man auch einmal erzeugte Energien auffangen kann.

"Auch in " "Tiger Girl" wird durch die Tatsache, dass nicht alles nur Erfindung ist, Kraft erzeugt. Genauso ungeeignet wie die Tigers und Vanille - so ungeeignet ist der ganze Filmprojekt. Er ist improvisierend, urkundlich festgehalten, im Fight Club Stil gekämpft und auch ein Coming of Age-Movie. Die FOGMA haben ihr eigenes Filmgenre kreiert und Direktor Jakob Lass bezeichnet es als "Martial-Arthouse" und hat sich sein zusätzliches Regalfach im DVD-Regal erspielt.

Mehr zum Thema