Frauen aus Marokko

Marokkanerinnen

Der marokkanische Seehafen zieht viele Menschen magisch an. Wieso fühlen sie sich ausgerechnet hier frei? Chatten Sie kostenlos mit Frauen aus Marokko. In Marokko können Sie kostenlos mit Tausenden von Single-Frauen Kontakt aufnehmen und chatten. Erotische Belästigung und Gewalt gegen Frauen in Marokko.

Was es heißt, als Europäerin in Marokko zu wohnen - Geschlecht

Seit drei Jahren wohne ich in Marrakesch, Marokko, und ich bin unheimlich zufrieden. Ich bin in Marokko zu Hause. Selbst wenn es nicht bösartig ist, scheinen die meisten Menschen bereits ein deutliches Abbild davon zu haben, wie es ist, als Europäerin in einem moslemischen Staat zu leben: sehr bösartig.

Man dachte, ich würde von nun an nur noch zu Haus bleiben und nach ein paar Tagen in Marokko zu einer eingeschüchterten Frau mit Kopfbedeckung werden. Die meisten nahmen auch an, dass der Wechsel nach Marokko das Ende meiner Laufbahn bedeuten würde. Aber die meisten dieser Ideen sind nicht richtig.

So ist Marokko eines der fortschrittlichsten und freiheitlichsten moslemischen Staaten. Noch kosmopolitischer als der restliche Teil des Staates ist Marrakech wegen seiner vielen Fremden. Swimmingpools, Klubs und Kneipen - Marrakech ist die Party-Stadt Marokkos und darauf besonders Stolz. Gilt nicht für Marokko zumindestens. In Marrakech gibt es zwei Gemeinden.

Vermutlich ist dies auch auf den in Marokko immer noch großen kolonialen Einfluß Frankreichs zurückzuführen. Auf jedenfall geniessen die marokkanischen Bürger das Feiern an kirchlichen Festen. Es wurde in Marokko nie behauptet, dass ich mich in Übereinstimmung mit dem Islam verhalte. Im Ramadan vermeide ich es, ein fröhliches Butterbrot in der Mitte der Strasse zu kauen.

Im Fastenmonat wird Marrakesch zu einer Gespensterstadt, die erst in der Nacht wieder zum Leben erweckt wird. Selbstverständlich trägt hier mehr Frauen ein Tuch und auch die modernen Fashionistas ziehen sich weniger an. Damit wäre ich der Einzigste in einem leuchtend roten Mini Dress, der mehr auffällt als in Deutschland. Am Morgen überlege ich mir viel mehr, wohin ich heute gehen will: In Bädern und Clubs sehen Sie manchmal mehr Nacktheit als in Deutschland.

Aber wenn ich in aller Stille shoppen will, kleide ich mich auf jeden Fall bewölkter als in Deutschland. Als berufstätige Marokkanerin habe ich den gleichen Respekt wie meine Männer. Bei einer größeren Veranstaltung, die mein Mann und ich organisiert haben, haben wir acht männliche Chauffeure für mehrere Tage eingestellt.

Das kann Ihnen als junger Dame aber auch in Deutschland so ergehen. Im Allgemeinen sind sich die marokkanischen Bürger jedoch ihrer Geschlechter bewusster. Um es vorweg zu nehmen: Ich möchte vielleicht den Umgang mit Menschen unterlassen. Ich rede die ganze Zeit über Marrakesch in Marokko. Bis auf die Sorgen einiger Taschendiebe, die in jeder großen Stadt herumrennen, fühl ich mich hier noch viel besser aufgehoben als in Deutschland.

Der nächtliche Gang über die Strasse wirkt hier ganz anders. In den meisten Südstaaten gehen die Menschen viel später ins Bett. In Marrakesch ist das Schreckensszenario, allein auf einer einsamen Strasse gehen zu müssen, praktisch nicht existent. Auch sind die marokkanischen Bürger viel mehr neugierig als der durchschnittliche Deutsche. Weil man auf der Strasse viel häufiger angeschaut und adressiert wird - vor allem, wenn man auch visuell durch die Haut- oder Fellfarbe wahrgenommen wird.

Auch heute noch fehlt es mir bisweilen, dass ich nicht wie in Deutschland in der Menge untergehe. Was mich an meinem marokkanischen Alltag wirklich stört, sind die Menschen auf der Strasse. Waehrend deutsche Maenner scheu ihre Aufmerksamkeit abweisen, wenn sich unsere beiden Seiten treffen, begreifen die meisten Menschen in Marokko versehentlichen Augenkontakt als eine Aufforderung.

Marokkanerinnen und Europäerinnen sind gleichermassen betroffen. Ein Großteil der marokkanischen Bevölkerung schämt sich jedoch für diese angegriffenen Manner. Wenn ich einmal auf eine Bemerkung über meinen Arsch "Schande" in arabischer Sprache geantwortet habe, haben mich einige traditionelle Frauen mit Kopftüchern angefeuert. So oft man auf der Strasse adressiert wird, so oft hat man seine Stille in Kneipen, Gaststätten und Vereinsräumen.

Mehr zum Thema