Französisch Guyana Sehenswürdigkeiten

Franzosische Guyana Sehenswürdigkeiten

einer interessanten Geschichte und verschiedenen Sehenswürdigkeiten. Detaillierte Präsentation der schönsten Sehenswürdigkeiten in Französisch-Guayana (Südamerika). Interessante Orte in Französisch-Guayana Am Atlantik gelegen, hat die Landeshauptstadt Französisch-Guayanas Cayenne etwa 62.950 Bewohner. Andere Großstädte sind Kaw im Süden der Provinzhauptstadt und Kourou im Norden der Provinzhauptstadt.

Im Nordwesten von Kourou befindet sich die Ortschaft Sinnamary. Am Eingang der maronischen Küste in den Atlantik befindet sich die Ortschaft St. Laurent, im Süden von Délices. Größte Anziehungspunkte von Französisch-Guayana sind heute der im Tropenvergleich noch weitgehend intakte Urwald und die Raumstation Kourou, in der Landeshauptstadt Cayenne mit dem bedeutendsten Seehafen von Französisch-Guayana gibt es noch einige Straßen mit konservierten Kolonialgebäuden, vor allem um den Place Victor Hugo.

Bei Kourou können Sie die beeindruckende Raumstation aufsuchen. Ab Kourou empfehlen wir einen Abstecher zur Iles du Sale. Neben den maronischen im westlichen Französisch-Guayana und dem olympischen Hahn im östlichen Teil sowie im südwestlichen Teil der Inini gibt es viele indische Siedler. Um diese Ortschaften zu besichtigen, müssen Sie eine Genehmigung des Rathauses der Cayenne (Präfektur) vorlegen.

Vorbeikommend

Französisch-Guayana, ein Staat im Norden Südamerikas, ist nicht das beliebteste Ziel der Welt. Sie ist nicht voll für den Tourismus entwickelt, hat viel zu bieten, ist aber auch ein modernes Technologiezentrum in Europa und ist daher ein Insider-Tipp für alle, die gern ungeahnte Wege gehen, denn im Prinzip gibt es bei einer Fahrt nach Französisch-Guayana das, worüber Reiseleiter gern berichten: ein Tropenklima mit angenehm kühlen und kühlen Außentemperaturen, eine spannende Historie und verschiedene Sehenswürdigkeiten.

Französisch-Guayana liegt am Atlantischen Ozean und in der Nähe des Äquators und verfügt nicht nur über Sonnenschein, Sand und Wasser, sondern auch über einen kühleren Urwald. Jahrhunderts benutzte der Franzose sein Überseegebiet als Strafrechtskolonie. Einer der geschichtsträchtigen Plätze in Französisch-Guayana ist die Insel des Saluts. Französisch-Guyana ist seit 1968 die Heimat des europaeischen Weltraumhafens, des Centre Spatial Guyanais.

In Kourou führt die ESA zusammen mit der französichen Raumfahrtagentur das Raketenstartprogramm durch. Außer Kourou sind Plätze in Französisch-Guayana auf jeden Falle gute Reiseziele wie die Landeshauptstadt Cayenne oder Saint-Laurent. Cayenne hat den Flugplatz, ein schönes Stadthaus, die St. Sauveurskirche und zahlreiche Denkmale. Cayenne ist auch die Heimat vieler Kulturkreise, die es zu einer kleinen Großstadt mit vielen Gaststätten und Kaffeehäusern machen.

Das Spektrum dieser multikulturellen Populationsstruktur erstreckt sich über das ganze Bundesgebiet bis in die nordwestliche Metropole Saint-Laurent-du-Maroni. Außerdem werden die Ureinwohner von Französisch-Guayana angelockt.

Mehr zum Thema