Frankreich Immobilien Kaufen

Immobilien in Frankreich zu verkaufen

Das Wissen hilft Ihnen, besser über die Region informiert zu sein, in der Sie eine Immobilie in Frankreich kaufen, verkaufen, vermieten und vererben wollen. Rechtsberatung insbesondere beim Kauf eines Hauses in Frankreich, Italien und Spanien. Kauf und Verkauf von Immobilien in Frankreich.

) >>Kreditauszahlung

Blumige Lavendelbäume, feine Gastronomie, gute Tropfen und eine lebendige Kultur: das sind nur einige wenige Punkte, die Frankreich zu einem beliebten Urlaubsziel machen. Zunächst sollten Sie sich natürlich Gedanken darüber machen, wo Sie in Frankreich wohnen oder Ihren Urlaub verbringen möchten. Bestenfalls kennt man die Umgebung und vielleicht schon einige Ortsansässige - sie sind immer eine gute Hilfestellung bei der Suche nach einer Wohnung .

Broker: Brokerage in Frankreich unterliegen strikten Regeln - Jurastudium oder Wirtschaftsstudium oder vier bis zehn Jahre Branchenerfahrung. Mitglied des Maklerverbandes FNAIM (Nationaler Verband der Immobilienmakler und Immobilienmakler). Das Honorar ist verhandelbar, beläuft sich aber in der Regel auf 7 bis 8 Prozentpunkte des Verkaufspreises zuzüglich USt.

Zeitungen: Wenn Sie selbst recherchieren wollen, können Sie Immobilienangebote im Internet in den überregionalen Zeitungen oder auf deren Websites nachschlagen. Urkundsperson: In Frankreich haben sie mehrere Funktionen: Beglaubigung von Grundstückskaufverträgen, Betreuung in Immobilien-, Vermögens- und Nachlassfragen (wichtig für den ausländischen Käufer) sowie Immobilienmakler.

Der Notar verfügt aufgrund seiner Qualifikationen über umfassende Kenntnis des lokalen Immobilienmarkts und unterstützt Sie daher nicht nur bei der Gestaltung, sondern auch bei der Gestaltung des Kaufvertrages. Eine Mitgliedschaft in einem Fachverband bedeutet in der Praxis meist Ernsthaftigkeit und Fachkompetenz. Ferien auf Bestellung: Dies ist mit Ihrer eigenen Liegenschaft möglich.

Achtung: In Frankreich ist ein vorläufiger Vertrag rechtlich gültig! Vergewissern Sie sich vor der Unterschrift des so genannten "Avant-Contrat" oder "Compromis des Vente", dass Sie sich von einem notariellen Berater beraten und beraten lassen. Wenn Sie das gewünschte Produkt finden, sollten Sie sich möglichst mit dem Anbieter über alle Einzelheiten des Vorvertrages einigen. Aufgrund der mit dem Abschluß eines solchen Vorvertrages einhergehenden rechtlichen Konsequenzen wird die notarielle Beurkundung und, wenn möglich, die Sicherstellung der finanziellen Ausstattung bereits vor der Vertragsunterzeichnung ausdrücklich angeraten.

Das Notariat im deutsch-französischen Grenzraum (Elsass/Lothringen) berät in der Regel bilingual, z.B. auch in Erbangelegenheiten, und kann Kauf- und Hypothekenverträge in ganz Frankreich beglaubigen. Für notarielle Beglaubigungen im restlichen Frankreich wäre eine Beglaubigung des Kreditvertrages notwendig. Falls Sie eine Reise ins Elsaß insbesondere für die Hypothekenbestellung verhindern wollen, sendet Ihnen der als elsässischer Notruf auf Anfrage eine deutsche Bewilligung zu, die Sie dann vor einem englischen Notruf oder beim nächsten franz.

Gemäß dem Verbraucherschutzgesetz muss bereits im Rahmen des Vorvertrages festgelegt werden, ob und in welchem Umfang der Preis mit Krediten unterlegt wird. Bei Ablehnung eines entsprechenden Kreditantrags durch die Hausbank innerhalb dieser Zeit kann man in der Regel kostenlos vom Vertrag zurücktreten. 2. Die vereinbarten Abschlagszahlungen auf den Kaufbetrag sollten nur auf ein mit dem Kaufvertrag beauftragtes Notariat erfolgen.

In Frankreich sind ebenfalls gewisse baurechtliche Bestimmungen zu berücksichtigen, wie der Entwicklungsplan (plan d' occupation des sols/POS) und die Stadtplanung (dokumentiert im "Certificat d'Urbanisme"/CU). Der mit den Bauherren abzuschließende Werkvertrag unterliegt zum Schutz des Auftraggebers strikten Regelungen, die vor allem eine einzelne Erfüllungsgarantie in Gestalt einer Bank- oder Versicherungsgarantie für ihr Bauprojekt vorsehen.

In Frankreich ist das Kataster in der Region anders reguliert. In Elsaß und Lothringen gibt es den sogenannten "livre foncier", der wie das Kataster verwaltet wird (Abteilungen I bis III). In Frankreich werden die regionalen Hypothekenverzeichnisse (Bureaux de Conservation des Hypothèques) verwaltet, in denen sowohl Vermögensrechte als auch Hypotheken eingetragen sind.

Weil der festgelegte Kaufbetrag in der Regel bereits bei der Beglaubigung des Immobiliengeschäfts beim Notar vorliegen sollte, leisten die Darlehensgeber die Darlehenszahlung im Wege eines Treuhandauftrags selbst. Sind in solchen FÃ?llen vorzeitige Darlehenszahlungen erforderlich (z.B. fÃ?r die Zahlung von Handwerkerrechnungen), können diese in der Regel fÃ?r den zustÃ?ndigen Insolvenzanwalt - im Rahmen seiner ZustÃ?ndigkeit fÃ?r die ordnungsgemÃ?Ã?e Hypothekenregistrierung - geleistet werden.

Also, wenn Sie eine Liegenschaft kaufen möchten, sollten Sie bedenken, dass die erwartete Zeit von der Antragstellung bis zur Auszahlung des Darlehens etwa 2 bis 3 Monaten ist. Für die übrigen Steuereffekte einer Auslandsimmobilie - wie die Berücksichtigung von Erträgen und Verlusten aus Miete und Leasing im Inland - gilt das DBA.

Neben der Grunderwerbssteuer (taxe foncière) muss in Frankreich eine so genannte Wohnsteuer (taxe d'habitation) gezahlt werden. Die Grund- und Wohnsteuer zusammen sind in der Regel größer als die in Deutschland. Verwenden Sie bei der Immobilienfinanzierung im Ausland immer mind. 40 bis 50 prozentiges Kapital. Zu den Eigenmitteln zählen auch Immobilien oder andere Vermögenswerte in Deutschland, die verliehen werden können.

Courtage: 7 bis 8 Prozentpunkte inklusive Umsatzsteuer des Ankaufspreises. Derjenige, der diese Gebühren zahlt, ist eine Frage der Verhandlung, in der Regel der Einkäufer. Bei Baugrundstücken und Gebäuden, die mindestens fünf Jahre alt sind und zum ersten Mal den Eigentümerwechsel vornehmen, sind 19,6 Prozentpunkte Umsatzsteuer (TVA) zu entrichten - oft bereits im Preis enthalten: Die Umsatzsteuer beinhaltet (ttc).

Bei den gebrauchten Immobilien entstehen Anschaffungsnebenkosten von rund 8 Prozent: Notariats- und Gerichtsgebühren 2 bis 3 Proz. Bausparfonds können auch zur Finanzierung von Wohnraummaßnahmen in Frankreich verwendet werden.

Mehr zum Thema