Fotos von Indianern

Indianerfotos

Von den Weißen wurde Geronimo "der Gähnende" genannt, von seinen Eltern Gokhlayeh, weil er oft müde war. Schöne kostenlose Fotos für Ihren Desktop. Nordamerika: Indianer in Fotos, Indische Bilder, Indische Bilder. Holen Sie sich Kriegsbemalungen und lizenzfreie Bilder von iStock. Fotograf Martin Schoeller reiste zu den Kayapo-Indianern, weit weg im tiefen Regenwald Brasiliens.

Indische Bilder: Fotografieren und Wissen in Peru und im Raum La Plata von 1892.... - Katharina Reinert

Basierend auf der Tatsache, dass die Fotografie die heutige Idee von Südamerika prägt, beschäftigt sich die Künstlerin mit der epistemologischen Bedeutung des Mittels in der Ethnologie und Archeologie. Sie spürt neben der Geschichte der Fotografie und Rezeption nach, wie ausgesuchte Fotos aus Argentinien und Peru, aufgenommen um 1900 von den beiden Wissenschaftlern Max Uhle und Robert Lehmann-Nitsche, in die gesellschaftliche Imagination indigener Volksgruppen hineinstrahlen.

Fotografin mit dem Kajapo - Intime Fotos von den Indianern

Mit dem Fotografen Martin Schoeller ging es zu den Kayapo-Indianern, weit weg im tiefsten Urwald Brasiliens. Sie haben sich der Vernichtung ihres Territoriums widersetzt. Die Fotoausrüstung von Martin Schoeller ist riesig. Hier wurde der Urwald abgeholzt. Er ist das grösste Regenwaldreservat der Erde. Noch immer sind die Kayapos ihrer eigenen kulturellen Herkunft sehr nahe.

Geben ihm die Kayapos einen Blick in ihren Lebensalltag? Unter www.martinschoeller.com finden Sie einen Überblick über die umfangreiche Tätigkeit des Photographen. Schon früh faszinierte mich der Urwald. Ich wohne heute als freie Journalistin, Fotografin und Webdesignerin im wunderschönen Freiburg. Auf diese Weise unterstützt du meine Arbeiten für diese Website, ohne eigene zu haben.

Einheimische Amerikaner

Der Orcasgesang " - von Indianern, Orks und den Problemen der Puperta. Manitoba", ein wehmütiges Kunstwerk des schweizerischen Autors Linus Reichlin. Gerechte Vereinbarungen mit Indianern. Die kleine Nuß Nro. 379. Haben die Eingeborenen Amerikas einmal in Isolation im äußersten Norden gelebt? In einer sehenswerten Museumsausstellung im Naturkundemuseum Wien geht es um ansteckende Krankheiten im Laufe der Zeit und ihre Ausprägung.

Inder - Felix Sutton, Signe Seiler

Galoppreiter mit wehenden Federn und Zelten aus Bison-Leder - das ist oft unsere Idee von den Indianern. Dr. Signe Seiler führt den Besucher in die spannende Vielfältigkeit der einzelnen Stämme ein: ihren Lebensalltag, ihren Glauben und ihre Vorgeschichte. Auch die Ausweisung der Inder durch europäische Immigranten und ihre aktuelle Lage werden darin lebhaft beschrieben.

Die Leserin liest, wann die Pfeife geräuchert wurde, wie die Inder Rauchsignale benutzen und liest aus ihrer Gebärdensprache Symbolik.

Mehr zum Thema