Fluss Parana

Parana Fluss

Die Paraná (Guaraní Parana) ist ein Fluss in Südamerika. Template:Infobox river/mouth height fehltTemplate:Infobox river/mouth difference fehltTemplate:Infobox river/map fehlt Rio Paraná. Aber die Bewohner des Amazonas nennen ihren Fluss Parana einfach so, aber der Gebrauch von Sprache fügt gerne das Wort äçü, groß, hinzu. Die Paraná fließt vom Pantanal in Brasilien in die argentinische Hauptstadt Buenos Aires. Viele Beispiele für übersetzte Sätze mit "Parana" - deutsch-englisches Wörterbuch und Suchmaschine für deutsche Übersetzungen.

mw-headline" id="Géographie[a class="mw-editsection-visualeditor" href="/w/index.php?title=Paran%A1&veaction=edit&section=1" title="="bearbeiten : Geographie ">Bearbeiten> | | | Quellcode editieren]>

Paraná (Abkürzung PR) befindet sich im südlichen Brasilien. Das Land grenzte im westlichen Teil an Argentinien und Paraguay. Paraná wird vom Atlantik im Norden, den Staaten Mato Grosso do sul und São Paulo im Nordosten und dem Staat Santa Catarina im Südosten umrahmt. Sie ist nach dem Fluss Paraná genannt, der ihre westliche Grenze ausbildet.

Andere Orte in Paraná sind Londrina, Maringá, Ponta Grossa, Cascavel und Iguacu. Auf dem Gebiet dieses Staates befinden sich auch die bekannten Fälle von Iguacu. Der größte Teil der weißen Menschen kam Anfang des neunzehnten Jahrhundert aus Europa als Einwanderer nach Paraná, vor allem aus Portugal, Polen, Italien, Deutschland und der Ukraine.

Viele Autohersteller haben in Paraná Produktionsstätten erbaut. Das Land ist der bedeutendste landwirtschaftliche Produzent Brasiliens und beliefert Getreide, Baumwoll-, Weizen-, Sojabohnen-, Reispflanzen-, Erdnuss- und Bohnenanbau. Auch in Paraná sind Schweine- und Geflügelaufzucht sowie in den beiden Nachbarstaaten Santa Catarina und Rio Grande do Sul zuhause.

? IBGE: Cidades: Paraná.

Naturräume Lateinamerika: Paraná

Die Paraná bilden die Linie zwischen Brasilien und Argentinien, von der Insel Quedas ( "Sete Quedas-Fällen", heute vom Itaipú-Stausee überflutet) bis zum Zentrum von Paraguay ("Iguaçu-Fällen"), dann bis nach Corrientes, der Grenzzone zwischen Paradoxie und Argentinien. Auf Corrientes mündet auch das Bundesland als bedeutendster Zufluss in den Paraná. Danach flieÃ?t er durch Argentinien bis er mit Argentinien in den RÃo de la Plata einmischt mündet.

Für Argentinien und Paraguay die Paranà ist eine bedeutende Verkehrsachse, zusammen sind etwa 600für Hochseeschiffe schiffbar. Mit Schiffen bis zu einer Wassertiefe von 7 Meter erreicht man den Seehafen von Corrientes, große Dampfschiffe mit einem Tiefgang von 2 Meter. Das Paraná mit seinem Zuflüssen stellt das zweitgröÃ?te Einzugsgebiet von Südamerika dar, zusammen mit dem RÃo de la Plata ist es 3,1 Quadratkilometer groÃ?.

Der Paraná (Fluss)

Die Parana ist ein 3.998 Quadratkilometer großer Fluss in Südamerika (4.288 km mit dem Río de la Plata). Sie stammt aus Brasilien vom Zusammenfluß von Paranaiba und Rio Grande, der im großen Stausee Ilha-Solteira am Randdreieck der Staaten Minas Gerais, São Paulo und Mato Grosso do Sul liegt.

Unmittelbar nach dem oben erwähnten Reservoir fliesst der Parana durch den Jupia-Reservoir. Er fliesst dann nach Sueden in einer weiten Ebene oestlich der Serra de Maracaju, ueberwindet einige Wasserfaelle und grenzt spaeter an die Staaten São Paulo und Parana und Mato Grosso.

Danach ist es die Schnittstelle zwischen Brasilien und Paraguay. Das Parana ist nahezu völlig seiner Naturform enthoben und nahezu völlig aufgestaut. Ein paar km oberhalb der Flussmündung des Iguazús ins Paradies liegt der Stausee von Itaipú. Von nun an bilden die Parana die Grenze zu Paraguay und Argentinien. Er überquert Argentinien auf den vergangenen 500 Kilometern und überquert ein zunehmend sumpfiges Mündungsgebiet.

Zusammen mit dem Fluss Uruguay bilden sie den 290 Km entfernten Rio de la Plata. Der Einzugsbereich von PARANÁ, ohne den Rio de la Plata, beträgt 2.582.672 km².

Mehr zum Thema