Festgeldanlagen in der Schweiz

Termineinlagen in der Schweiz

Im internationalen Vergleich hat sich der Schweizer Markt zuletzt eher schwach entwickelt. Mit der Dominanz von Pharmazeutika und. Die Zinssätze und Renditen verschiedener Anlageprodukte vergleichen: Jetzt die Zinssätze vergleichen! Das Festgeld in der Schweiz, welche Vorteile erhalten Sie durch eine Schweizer Bank.

Termineinlagen im Inland " Was Sie berücksichtigen sollten

Der Festzinssatz liegt im Untergeschoss, eine echte Investition ist bei den herkömmlichen Bankenprodukten in der Regel nicht mehr sinnvoll. Denn im Unterschied zu den üblichen Häuserbanken gibt es andere Provider, die zum Teil im Inland ansässig sind und günstigere Zinssätze anbieten können. Zum Beispiel mit unseren Nachbarländern in der Schweiz und Österreich.

Aber was müssen Sie bei der Anlage von Festgeldern in diesen Staaten berücksichtigen? Bestehen besondere Anforderungen oder Sonderregelungen für Festgelder? Jeder, der sich aktuell mit dem Themengebiet Finanzanlagen befasst, wird bald entdecken, dass Tagesgelder, Festgelder und Sparbücher praktisch nicht verfügbar sind, insbesondere wenn es um sichere Finanzanlagen geht. So kann sich jeder, der 5.000 EUR für 5 Jahre investiert, auf einen jährlichen Prozentsatz von 2 % und einen Ertrag von 520 EUR am Ende der Laufzeit einstellen.

Auch das ist eine Rarität, denn die Zinssätze sind in der Regel unter zwei Prozentpunkten. Es gibt im Netz einige Termingeldvergleiche, die mindestens die besten der derzeit erhältlichen Offerten auswählen. Diese Vergleiche zeigen teilweise auch europaweite Angebotsangebote, deren Provider dann im Auslande sind. Die Zinssätze sind nicht so viel hoeher, weil die Europaeische Nationalbank mit ihrer Zinssatzpolitik den ganzen europaeischen Wirtschaftsraum uebernimmt.

Egal, ob der Festgeldanbieter nun in der Schweiz oder in Österreich oder in einem anderen Staat ansässig ist - Sie können Ihr Vermögen auch dort anlegten. Weshalb sind die Zinssätze im Inland so hoch? Auch wenn die EZB den europäischen Basiszinsmarkt durch ihre oben erwähnte Tiefzinspolitik steuert, gibt es andere Einflussfaktoren auf den endgültigen Festzinssatz, wie er von ausländischen Providern geboten werden kann.

Dies ist für die Schweiz besonders deshalb von Interesse, weil das betreffende Landes nicht der EU angehört und deshalb aus dem EZB-Sektor ausgeschlossen ist. Doch zur Verdeutlichung müssen wir feststellen, dass die Zinssätze immer noch auf einem ähnlichen Stand sind. Auch in allen anderen Staaten sind die Zinssätze nicht so hoch wie in Deutschland - dies hängt ganz von den erwähnten Umständen ab.

Weshalb gerade Festgeldanlagen im übrigen Europa? Also, wenn Sie ein Konto für Festgeldanlagen in jedem beliebigen Staat mit guten Zinssätzen einrichten könnten und alles in Ordnung ist (wir kommen gleich zur Rechtslage), warum sollten Sie dann noch in Europa sein? Dank der EU bietet eine einheitliche Finanzierungspolitik eine Einlagengarantie.

D. h. wenn die Hausbank in Konkurs geht und Sie Ihr festes Depot verloren haben, interveniert diese Einlagengarantie und ersetzt das verloren gegangene Kapital bis zu einer Höhe von 100.000 EUR pro Kopf und Hausrat. Für Europa als Europa haben auch Staaten, die nicht der EU angehören (in diesem Beispiel die Schweiz und Norwegen), solche - wenn nicht gar besseren - Normen.

Die anderen europäischen Länder, in der Regel auch die schlichten Nachbarländer, sind gewissermaßen zu Hause. Aber wenn das Termingeld auf der anderen Seite des Atlantik oder im Fernen Osten aufbewahrt wird, wo andere Normen und Vorschriften gelten, ist das ein ganz anderes, vielleicht unangenehmeres Gefühls. Wo kann ich ein Girokonto im Inland einrichten? Wie in Deutschland funktionieren im Ausland viele Dinge sehr unkompliziert über das Netz und z.B. Post-Ident als Ausweisverfahren.

Dazu gehört auch die Kontoeröffnung, Kreditkartenaufträge oder einfach die Einrichtung von Zeitwertkonten. Um ein Festgeldkonto in der Schweiz, Österreich oder einem anderen Staat zu eröffnen, müssen Sie das 18. Lebensjahr vollendet haben und Ihren Ausweis vorlegen. Allfällige Sonderfunktionen sind beim Provider zu erfragen oder auszulesen.

Ähnlich wie in Deutschland gibt es auch in einigen Ländern spezielle Regelungen. Kapitalanlageerträge und damit auch Zinserträge aus Festgeldern unterliegen der Abzugssteuer. Jeder, der aus dem Termingeld einen Ertrag von 400 EUR erzielt, muss 100 EUR an das Finanzamt zahlen. Selbst wenn das Termingeld im Inland investiert wird, bestimmt das Domizil des Inhabers in Deutschland, dass hier die entsprechenden Steuern zu entrichten sind.

In Deutschland bezahlt die entsprechende Hausbank die Steuer aus den Zinseinnahmen an die Finanzbehörde und informiert den Inhaber der Kontoauszüge. Bei einer Festgeldanlage im Ausland entfällt dieser Arbeitsschritt und der Kontobesitzer muss seine Zinseinnahmen selbst in der Einkommenssteuererklärung ausweisen.

Darüber hinaus haben nicht nur die Finanzbehörden in Deutschland, sondern auch die Finanzbehörden des betreffenden Staates Zugang zu Termingeldern im Inland. Zur teilweisen Rückerstattung können die im Inland gezahlten Steuern auch in der Einkommenssteuererklärung ("Cape") wiedergegeben werden. Eine Besonderheit bei Festgeldern in der Schweiz: Wer hier Zinseinnahmen erwirtschaftet und keinen Meldeantrag bei den Finanzbehörden einreicht, muss 35 % seines Einkommens im Rahmen des EU-Steuerrückbehalts zurückgeben.

Wenn Sie Festgelder in Österreich oder anderen EU-Ländern anlegen, brauchen Sie sich um diesen beantragen. Wichtig: Einige schweizerische und andere internationale Finanzinstitute inserieren mit vermeintlicher Intimität, d.h. dass niemand von der Termineinlage Kenntnis hat und keine Steuer bezahlt werden muss. Zunächst einmal sind die als anonyme Banktransaktionen zweifelhaft, und wie ich bereits sagte, kann jeder nicht näher bezeichnete Festgeldgewinn als Steuerflucht unangenehme Folgen haben.

Befreiungsaufträge auch im Auslande? Sie können in Deutschland einen Befreiungsauftrag ausstellen und müssen keine Quellensteuer auf Ihre Zinseinkünfte bis zu einem Höchstbetrag von 801 EUR abführen. Das bedeutet, dass in den meisten Faellen der gesamte Ertrag fuer Festgeldanlagen uebriggeblieben ist. Unabhängig davon, ob ein Befreiungsauftrag in Deutschland besteht - er wirkt nicht über die Landesgrenzen hinaus und die ausländischen Einkünfte müssen weiter in der Einkommensteuererklärung ausgewiesen werden, wonach die Zahlung der Steuer erfolgt.

Was haben Sie mit Festgeldern im In- und Ausland vorzuweisen? Haben Sie wirklich einen höheren Zinssatz bekommen?

Mehr zum Thema