Fertighaus

vorfabrizieren

Die moderne Fertighausanlage überzeugt durch gute Materialien und kurze Bauzeit. Wie ein Fertighaus gebaut wird, zeigen wir Ihnen und stellen Ihnen Fertighauslieferanten vor. Les derniers Tweets de BDF (@Fertighaus). Bundesverband Deutscher Fertigbau e. V.

Vergleichen Sie die Vor- und Nachteile eines Architektenhauses mit einem Fertighaus und entscheiden Sie dann, ob sich ein Architektenhaus lohnt.

Weshalb Fertighäuser so oft zum finanziellen Debakel werden

Vorgefertigte Häuser erfahren einen wahren Aufschwung. Fertigteilhaus - schon der Titel hört sich nach einer simplen Idee an: Sie wählen ein Wohnhaus, lassen es errichten und können gleich umziehen. Außerdem gilt ein Fertighaus als wesentlich billiger als ein Massivhaus. Entsprechend floriert die Branche: Im ersten Semester 2017 wurde jede fünfte Baubewilligung für ein Fertighaus erteilt, fast 10000, mehr als vier Prozentpunkte mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Zehntausende Käufer kommen zu vorgefertigten Baumessen und stöbern in Gebäudekatalogen, als wären sie Tuis Reisebroschüren. Problematisch ist nur, dass vorgefertigte Häuser eigentlich viel aufwendiger sind. Als einer der Fachleute auf diesem Feld hat Peter Burk den Standard-Leitfaden zum Themenbereich "Kauf und Aufbau eines Fertighauses" für die Verbraucherzentren verfasst.

Nach Schätzungen von Burk beschäftigen sich 99% aller Fertighauskäufer nicht genügend mit dem Theme. Die große Stärke von Fertighausverkäufern ist es, sie wie andere Verkäufer auch, das Geschäft in Vergessenheit zu bringen. Vorgefertigte Hausmessen werden als Events gefeiert, wie ein Abstecher in den Vergnügungspark, mahnt Burk: "Die Menschen werden in Urlaubsstimmung gebracht, aber das ist es nicht.

"Die meisten Menschen denken:'Das sind Profis', aber man sollte den Providern nie blindlings vertrauen", so Reinhold-Postina. "Dies sind nicht meine Geschäftspartner, die mir ein eigenes Zuhause errichten. "Ich habe ein fertiggestelltes Häuschen, aber ich muss nichts selbst machen - das ist es, was viele Fertighaus-Fans erwarten.

Sie wissen nicht, dass sie, wenn sie einen Fertighauslieferanten anheuern, zum Bauherrn werden. Das bedeutet vor allem: Sie müssen selbstständig werden. Jeder, der in Deutschland baut, muss dafür sorgen, dass sein Vorhaben diesen Bestimmungen entspricht. Außerdem muss das Gebäude natürlich zum Objekt paßt, wenn es bereits existiert.

Zahlreiche Angebote wurden nicht ausgewählt, weil sie nicht den baulichen Kriterien entsprachen oder einfach zu umfangreich für das Objekt waren. Allerdings entscheiden sich viele Einkäufer von Fertighäusern für das Gegenteil: Sie entscheiden sich zunächst für ihr Wunschhaus aus dem Gesamtkatalog und sind dann bei einem Misserfolg des Bauantrags unzufrieden. Dies ist nicht nur lästig, auch die Bauantragkosten sind unwiderruflich weg und der Terminplan wurde bereits vor dem Start aufschoben.

Ein anderer häufig vorkommender Irrtum ist damit verbunden: Der Bauherr übersieht, dass wesentlich mehr Geld anfällt, als das ansprechende Fertighausangebot im Katalog vermuten lässt. Bei ungenügender Präparation müsste bis zu einem Viertel des Kaufpreises, so Burk, mehr als im ursprünglichen Kaufangebot veranschlagt werden. Denn in den Standardangeboten der meisten Provider ist kein Schlüsselhaus enthalten.

Andererseits übernimmt der Fertighausbetreiber in der Regel nicht den Anschluss von Trinkwasser oder Elektrizität. Vorgefertigte Hauskäufer sind immer wieder erstaunt, dass sie auch hier tätig werden müssen, sagt Reinhold-Postina. "Wer so wenig wie möglich selbst machen will, kann sich auch mit dem Fertigbaulieferanten auf ein umfangreicheres Leistungsangebot einigen, unterstreicht der BDI.

Mehr zum Thema