Eritrea Visa

Visa Eritrea

Visaformular (PDF) - Konsulat > Visabestimmungen. Visumsvoraussetzungen für die Beantragung eines Visums nach Eritrea. Hier finden Sie alle Informationen zum Eritrea Visum. Die VES bietet Visa für alle Länder und Kategorien an. Flagge Eritrea Eritrea (Staat Eritrea).

ERITREA: Reise- und Sicherheitsinformationen - Bundesaußenministerium

Die Anreise in das Grenzland zu Äthiopien und Dschibuti wird abgewiesen. Vor dem Hintergrund des ungeklärten Grenzkonfliktes zwischen Äthiopien und Eritrea und dem anhaltenden Grenzkonflikt mit Dschibuti ist die Situation weiterhin gespannt. Eine Reise in das Grenzland zum Sudan wird nicht empfohlen. Schlepper sind in der Gegend tätig und an vielen Stellen auch Minenrisiken.

Es werden Warnungen vor Einzelreisenden gegeben, die eritreische Seehäfen, die Inselgruppe des Archipels von Dahlak und die Einreise an Land aufsuchen. Jeder, der sich für eine Reise nach Eritrea entscheidet, sollte dies nur mit dem Flugzeug tun. Die Anreise außerhalb der Stadt Asmara ist nur für Reisende mit einer Reisegenehmigung möglich, s. Allgemeines.

Fernab von der Straße - vor allem in der Grenzregion zu Äthiopien und Dschibuti - droht eine nationale Minengefahr. Der Einsatz von so genannten "Linientaxis" (Sammeltaxis) in Asmara führte zu wiederholtem Taschendiebstahl. Ausländische diplomatische und Konsularvertretungen werden von den zuständigen Stellen nicht über Verhaftungen ihrer Staatsbürger informiert und verwehren den Zugriff auf verhaftete oder inhaftierte Ausländer, was die Konsularhilfe verunmöglicht.

Die Freizügigkeit aller ausländischen Personen ist in Eritrea eingeschränkt. Für Fahrten außerhalb der Landeshauptstadt Asmara ist eine Reisegenehmigung erforderlich, die beim Fremdenverkehrsministerium Eritreas, beim für Geschäftsleute und bei der für gebietsansässige Gastarbeiter über ihren jeweiligen Dienstgeber in Eritrea zu beantragen ist. Angestellte der Bundesbotschaft in Asmara brauchen ebenfalls eine Reisegenehmigung, die spätestens zwei Tage vor der Abreise zu beantragen ist.

Das Fotografieren ist für alle Militäranlagen, Bauwerke und Menschen verboten, s. auch Spezielle Strafrechtsvorschriften. In Eritrea gibt es keine Pressefreiheit. Die Reisenden mit doppelter deutsch-eritreischer Staatsbürgerschaft sollten sich darüber im Klaren sein, dass die Regierung Eritreas sie bei der Einreise nach Eritrea ausschliesslich als Eritreer betrachtet. Der konsularische Personenschutz durch die Embassy of Asmara ist für diese Menschen prinzipiell nicht möglich.

Es kann ratsam sein, vor Antritt der Reise die Auslandsvertretung in Asmara zu kontaktieren. Bargeld ist in Eritrea nur durch Wechsel von Fremdwährung in Form von Bargeld in der Wechselstube und bei der Bank sowie durch Überweisungen per Westjordanland erhältlich (bitte die Informationen unter "Besondere Zollbestimmungen" beachten). Für Bundesbürger ist die Eintragung mit folgendem Dokument möglich: Notizen:

Reisepapiere von Reisenden, die sich in Eritrea aufhalten wollen, müssen für ein weiteres Jahr Gültigkeit haben. Für die Einreise in das Bundesgebiet brauchen die Deutschen ein Reisevisum. Die Zweckbestimmung des Aufenthaltes muss dem im Visa genannten Ziel genügen, d.h. dass z.B. ein touristisches Reisevisum nicht für Geschäfts- oder Forschungszwecke verwendet werden darf. In Eritrea ohne gültige Visa zu bleiben, ist eine Straftat und zieht eine Verhaftung nach sich.

Ein Touristenvisum wird zunächst für einen Zeitraum von einem Jahr durch eritreische Vertretungen wie die Staatliche Gesandtschaft Eritrea in Berlin ausgestellt. Diese können noch zwei Mal im Lande gegen eine Schutzgebühr von aktuell US$ 60,- für je einen weiteren Zeitraum erweitert werden (Ermessensentscheidung). Die deutschen Staatsangehörigen, die sich in Eritrea aufhalten wollen, brauchen nur ein Sichtvermerk.

Es ist zu berücksichtigen, dass nach erfolgter Ein- und Ausreise, Anmeldung und Erteilung der erforderlichen Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung ein Wiedereinreisevisum (vorzugsweise für mehrere Einreisen) zu beantragen ist, um wieder nach Eritrea einzureisen. Erst mit diesem kann man das Heimatland ohne ein neues Visa aufsuchen.

Folgende Bundesbürger sind von der Visumspflicht befreit: Mitarbeiter von Fluggesellschaften oder Reedereien mit Wohnsitz in Eritrea, die professionell einreisen. Kommt ein Bundesbürger aus einem Staat mit eritreischer Repräsentation, muss das Visa dort vor der Einreise angemeldet werden. Die Erteilung eines Visums an der Landesgrenze ist nur möglich, wenn die Vertreter Eritreas in schriftlicher Form bestätigen, dass das Visa trotz des Antrags nicht fristgerecht vergeben werden konnte und diese Urkunde an der Landesgrenze liegt.

Falls ein Bundesbürger aus einem Staat einreist, in dem es keine Repräsentanz in Eritrea gibt, sollte sich der Reiseteilnehmer mit der nächstgelegenen eritreischen Repräsentanz oder der Auslandsvertretung des Bundesstaates Eritrea in Berlin in Verbindung setzen, um die genauen Einreisebedingungen zu erfahren. Anweisungen für die Aufnahme minderjähriger Kinder sollten von ihren Erziehungsberechtigten begleitet werden.

Wenn sie allein unterwegs sind, müssen sie im Besitz einer Bestätigung sein, dass sie bei ihrer Anreise nach Eritrea von einer sachkundigen Persönlichkeit oder Einrichtung empfangen werden. Eritreische und deutsche Staatsangehörige, die außerhalb Eritreas leben, brauchen ein Einreisevisum für Deutschland mit einem Deutschland-Pass.

Jeder, der mit einem Ausweis ( "Eritrean identity card") ins Ausland einreisen möchte, braucht ein Ausreiseerlaubnis. Die eritreische Regierung hat die Wiedereinreise in diesen Ländern erst dann erlaubt, wenn die Dauer des Aufenthalts in Deutschland vollständig dokumentiert ist. Die Einreisevorschriften für Inländer können sich ohne vorherige Benachrichtigung des Auswärtigen Amtes jederzeit abändern.

Rechtlich verbindliche Auskünfte und/oder zusätzliche Auskünfte über Zulassungsbestimmungen können Sie nur über die jeweilige Auslandsvertretung Ihres Landes einholen. Für konkrete Einzelfragen ist die Auslandsvertretung von Eritrea in Berlin zuständig. Über US$ 10000 müssen beim Überschreiten der Grenze dem Grenzübergang beim zuständigen Ministerium gemeldet werden.

Passagiere, die mit eritreischer Landeswährung fliegen, können vorübergehend ihrer Pässe beraubt werden und müssen mit einer Annullierung ihres Flugscheins gerechnet werden. Eine Verhaftung und Strafverfolgung ist möglich. Das Reisegepäck wird bei der Ankunft kontrolliert und bei Unregelmäßigkeiten gekennzeichnet. Die in Eritrea verbleibenden elektronischen Vorrichtungen ( "Laptops", digitale Kameras usw.) sind zollpflichtig.

Falls diese Vorrichtungen für den privaten Bedarf während Ihres Aufenthaltes in Eritrea vorgesehen sind und bei der Rückreise mitgebracht werden, fallen keine Zollgebühren an. Für detailliertere Informationen zur Zollabfertigung wenden Sie sich bitte an die jeweilige Landesvertretung. Eritrea verfügt über spezielle Gerichte und die Vollstreckung der Todesstrafe, z. B. wegen Verrats oder Ausspionage.

Gelbfieberimpfungen sind bei der Ausreise aus infizierten Gebieten obligatorisch (www.who.int). Beim Direkteintritt aus Deutschland ist keine gelben Fieberimpfung vonnöten. Weil es zur Zeit keine Impfungen, Chemoprophylaxe oder gezielte Therapien gegen Dengue gibt, ist die konsequente Umsetzung von persönlichen Schutzmassnahmen zur Vorbeugung von Moskitostichen, z.B. lange deckende Bekleidung und das Aufbringen von Abwehrmitteln auf freiliegende Hautstellen, der einzig ste Weg, um diese Virusinfektionen zu vermeiden.

Die Ansteckungsgefahr in Eritrea ist in allen Teilen des Landes unterhalb von ca. 1.500 Metern, also in den Küstengebieten, das ganze Jahr über hoch! Eine Ansteckungsgefahr gibt es in der Stadt Asmara nicht. Sexueller Kontakt, Drogenkonsum (unreine Injektionsspritzen oder Kanülen) und Transfusionen sind immer mit einem hohen Sicherheitsrisiko verbunden. Auch in der Stadt Asmara ist die ärztliche Betreuung sehr gering.

Private medizinische Behandlung ist sehr begrenzt, es gibt nur eine sehr kleine Zahl von Spezialisten im ganzen Lande. Auch die medizinische Grundversorgung ist in Eritrea nicht zuverlässig verfügbar und muss bei Bedarf in ausreichenden Mengen transportiert werden. Es ersetzt nicht die Beratung durch einen Arzt; maßgeschneidert für die Direkteinreise aus Deutschland in ein anderes Zielland, insbesondere für längere Aufenthalte vor Ort. in Deutschland.

Bei kürzeren Fahrten, der Einreise aus Drittstaaten und Fahrten in andere Landesteile können je nach den Umständen des jeweiligen Reiseteilnehmers abweichende Regelungen getroffen werden. Weltweit sind Terroranschläge und Geiselnahmen nach wie vor bedrohlich. Vor allem die terroristischen Organisationen "Al-Qaida" und "Islamischer Staat" (IS) bedrohen seit Sept. 2014 Angriffe auf diverse Staaten und deren Bürger.

Selbst wenn es gegenwärtig keine konkreten Anhaltspunkte für eine Gefahr für das Interesse Deutschlands im Ausland gibt, kann nicht auszuschließen sein, dass auch Bundesbürger oder Institutionen im Ausland zur Zielscheibe von Gewalttaten werden. Das Ausmaß der Terrorgefahr ist von Staat zu Staat unterschiedlich. Ein besonderes Risiko von Anschlägen bestehen in Staaten und Gebieten, in denen bereits mehrfach oder mangels wirksamer Sicherheitsmaßnahmen relativ leicht Angriffe durchgeführt werden können oder in denen die Unterstützung der einheimischen Bevölkerungen durch terroristische Aktivitäten gegeben ist.

Das Risiko, einem Angriff zum Opfer zu fallen, ist immer noch relativ niedrig im Verhältnis zu anderen Gefahren, die mit Auslandsreisen verbunden sind, wie Unfälle, Krankheit oder gewöhnliche Straftaten. Deutsche Staatsangehörige sollten sich in die " Elefand " Krisenpräventionsliste des AA eintragen, egal in welchem Staat und für welche Aufenthaltsdauer: Erkundigen Sie sich daher bei Ihrer Auslandskrankenversicherung, ob ein ausreichender Versicherungsschutz für Ihre Reise ins Heimatland vorhanden ist, der auch die anfallenden Reisekosten für einen Notfallflug nach Deutschland deckt.

Mehr zum Thema