Empowerment Frauen

Ermächtigung Frauen

Eine Unterredung mit den Gründern von MentorMe und FIELFALT über die Bedeutung von'Women Empowerment' und ihre Definition von Karriere. Nach wie vor sind Frauen* strukturell benachteiligt. Konkrete Situationen mit Frauen bearbeiten und interessante Perspektiven entwickeln, das nenne ich Empowerment von Frauen. Aufklärung und Austausch unter Frauen*. Der Blick auf Realitäten und Strukturen in der Arbeit mit Flüchtlingen.

Wofür braucht man die Stärkung der Frauen?

FIELFALT steht für Frauen Empowerment, weil sie etwas gewagt haben. Miteinander sind wir besser", formulieren offen ihre Vorstellungen und führen gezielt verschiedene Frauen zusammen, damit wertvolles Wissen und Erfahrung getauscht werden kann. Die Frauen werden ermutigt, indem ihnen klar gemacht wird, dass jede einzelne von ihnen etwas ganz Spezielles ist, ganz gleich, woher sie kommt, wie sie sieht oder was sie tut.

FELFALT macht ihnen klar, was das Alltagsleben bietet und welche Chancen es gibt. Die Mentorin steht für Empowerment von Frauen, weil sie Frauen und Männern von der Wichtigkeit des Empowerment von Frauen überzeugt, weil sie durch Mentorin die jungen Frauen auf ihrem eigenen Karrierepfad fördert und fordert, weil sie ein gutes Beziehungsnetz haben und nicht zuletzt, weil sie an den gleichen Zielsetzungen und Vorhaben mitarbeiten.

Die Frauen werden dadurch ermutigt, dass sie in erster Linie begreifen, dass sie kein Verhalten und Denken an den Tag legen müssen, das ihnen zuwiderläuft. Ermutigen Sie Frauen, indem Sie deutlich machen, dass sie bereits viel geleistet haben und dass sie wundervoll sind. Schließlich sind viele Frauen - oft zu unrecht - ihre Hauptkritiker.

Und wie alle Menschen befähigen Sie Frauen, indem Sie ihnen eine Vorstellung und ein Ziel vor Augen führen. Dies, verbunden mit dem Empfinden, in einer Gemeinde unterstützt und verantwortlich zu sein, fördert Frauen. Welche Bedeutung hat für Sie das Thema Frauenförderung? FIELFALT: Gleiche Chancen und gleiche Rechte für Frauen! Mentorin:...Frauen ermutigen und herausfordern, sich als Frauen stützen, aber auch einander antreiben, damit das Mögliche möglich wird und Angst wird.

Das Empowerment der Frauen hat seinen Ausgangspunkt in der Selbstermächtigung. Wenn wir anfangen, etwas zu tun, wovor wir Angst haben, aber wissen, dass Frauen recht und gut sind. Das Empowerment der Frauen geht weiter mit den vielen Frauen und Männer, die begriffen haben, dass die Gleichstellung noch nicht vollständig in der Realität verwirklicht ist und dies verändern wollen.

Und das Empowerment der Frauen liegt in der Zuständigkeit des Staates, der Unternehmen und der Bürgergesellschaft. Die drei Akteurinnen müssen die Richtung vorgeben, die es Frauen ermöglicht, Beruf und Privatleben miteinander zu vereinbaren. Wofür braucht man die Stärkung der Frauen? FIELFALT: Weil es (leider) noch keine Gleichberechtigung gibt, zumal im Beruf. Frauen sollen erkennbar werden!

Mentorin: Frauen haben interne und externe Hindernisse und wir sind gezwungen, diese zu beseitigen. Wieso setzen Sie sich für die Stärkung der Frauen ein? FIELFALT: Frauen sollten groß nachdenken, sich zeigen und das Gute im Wandel erkennen, indem sie etwas gewagt haben. mentorMe: Das ist die Einsicht, dass es hier noch viel zu tun gibt und dass wir bei MentorMe mit unserem Mentoring-Programm viel bewegen können.

FIELFALT: Bis heute ist nur jede fünfundzwanzigste erwerbstätige Person in einer Managementposition und der Weg nach oben ist felsige. Damit sich die Frauen von heute gegen die männliche Konkurrenz durchsetzen können, brauchen sie nicht nur ein kräftiges Rückenmark, sondern auch die Hilfe und Beratung von Frauen, die es schaffen. Übergeordnetes Anliegen von Frauen-Netzwerken ist die Förderung der Gleichstellung von Frauen durch Beratung, Wissenstransfer und Vernetzung.

Die Frauen sollten sichtbarer werden und einen großen Sprung in Richtung Gleichstellung machen. MentorMich: In den vergangenen fünf Jahren ist viel geschehen. Im vergangenen Jahr habe ich MentorMe ins Leben gerufen und mit meinem tollen Projektteam ein Angebot geschaffen, das Studierenden der Sozial- und Geisteswissenschaften individuelle Betreuung, On- und Offline-Trainings sowie verschiedene Networking-Möglichkeiten aufzeigt.

MentorMe will noch mehr Menschen mit MentorInnen zusammenführen, Partnerschaften mit Firmen und Institutionen schließen, unser Angebot weiter entwickeln, globale Aktionen forcieren und die digitale Welt in unser Unternehmensmodell einbinden.... all dies wird für uns eine wichtige Aufgabe sein, wenn es darum geht, einen mit der Zeit gehenden und im besten Falle auch wegweisenden Dienst für Frauen zu bieten.

FIELFALT: Beruf ist das, was du liebe und liebe, was du tust. MentorMich: Beruflich ist das, was Ihnen Spaß macht, was Sie gut können, wofür Sie viel Arbeit haben und was Sie entwickeln wollen - wenn Sie einen persönlichen und/oder wirtschaftlichen Erfolg haben, bezeichne ich es als eine gelungene Laufbahn.

Mentorin: Der Willen, ein gutes Gespann, Überzeugungsarbeit, Ausdauer, positive Ausstrahlung, Lern- und Innovationsfreude, kritische Fähigkeiten und vor allem: Eifer. Was sind die Helden der Frauenbefähigung? MentorMich: Viel zu viele, um hier eine Gegenüberstellung zu starten. Heldinnen sind auf jeden Fall die Frauen, die andere ernähren. Wie sieht die Sichtweise von Frauen Empowerment aus?

FIELFALT: Dass Frauen zusammen die gleichen Chancen haben, indem sie zusammenarbeiten, um dies zu verwirklichen. In der Tat ist das "Zauberwort" hier üblich. Bedauerlicherweise erleben wir immer noch zu oft, dass Frauen unter sich eine Ellbogen-Kultur pflegen und sich so am Fortgang der Gleichstellung hindern. Mentorin: Die Idee ist, eine Frauenwelt zu erschaffen, in der sie auf der Ebene der Augen und in allen Lebensbereichen mit dem Mann zusammenarbeiten und gleichberechtigt sind.

lch will die jungen Frauen aufwachsen lassen, die nach oben kommen können. lch will kräftige Frauen, die manchmal geschwächt sein können, ohne das sie Angst haben, ihr Antlitz zu verlier. Es gibt eine neue Frauengeneration, die sich unterstützt und kein Wettbewerbsdenken hat, weil sie ihren eigenen Weg kennt.

Und ich möchte Frauen kennen lernen, die etwas riskieren, etwas angehen und selbstsicher wirken wollen.

Mehr zum Thema