Empfohlene Impfungen Südamerika

Impfungen Südamerika

Was sind Impfungen für Mittel- und Südamerika notwendig? bei Reisen nach Afrika, Südamerika oder Südostasien. Wundstarrkrampf und Diphtherie sind allgemein empfohlene Impfungen und kostenlos. Allgemein empfohlene Impfungen = Maßnahmen für jeden Reisenden, unabhängig von den Reisebedingungen. Das Gelbfieber tritt nur in Südamerika und im tropischen Afrika auf.

Auf der Straße als Lebensunterhalt?

Auf der Straße als Lebensunterhalt? Ihr Ausflug ist professionell organisiert. In diesem Fall ist eine Konsultation und ggf. Prüfung vor und nach einem Auslandsaufenthalt durch einen Arbeitsschutzmediziner notwendig, der von der Berufsgenossenschaft nach dem G35-Prinzip "Arbeiten im Freien unter besonderer klimatischer und gesundheitlicher Gefährdung" speziell informiert wurde! Empfehlenswerte Impfungen: Empfohlen: Mückenschutz, Schutzkleidung nach Einbruch der Dunkelheit, Medikamente oder Standby-Medikamente nach ärztlicher Anweisung.

Im Falle eines längeren Aufenthaltes muss in der Regel ein HIV-Test durchgeführt oder ein Gesundheitszertifikat vorgewiesen werden. Auf Reisen sollten Sie eine gut ausgestattete Erste-Hilfe-Ausrüstung mitnehmen, da es zu Versorgungsengpässen kommen kann. Aktuelles: Lesen Sie dazu die Sicherheitsinformationen des Außenministeriums (www.auswaertiges-amt.de).

Malariarisiko: von October bis May unter 1200 Metern im Nord.

Malariarisiko: von October bis May unter 1200 Metern im Nord. Der Rest des Landes ist Malaria-frei. Bolivien: Malaria-Risiko: niedrig bis hoch, besonders in ländlich geprägten Gegenden unter 2500 Metern. In den Städten gibt es keine Malaria. Brasilien: Empfohlene Impfungen: Malariarisiko: Das ganze Jahr über hoch, besonders im Amazonasgebiet. Nicht im Amazonasgebiet und an der östlichen Küste gelegene Orte werden als Malaria-frei eingestuft.

Chile: Ecuador: Malaria-Risiko: hoch über 1500 m. Als Malaria-frei gilt die Stadt und die Galapagos-Insel. Guatemala: Guatemala: Guyana: Jungfrau: Kolumbien: Malaria-Risiko: hoch das ganze Jahr über, besonders in Land. Providencia und San Andres sind Malaria-frei, mit geringem Infektionsrisiko in der Stadt und in höheren Höhen. Paraguay: Peru: Malaria-Risiko: mittel bis hoch das ganze Jahr über, besonders in ländlich geprägten Zonen.

In Lima und in den touristischen Orten Cuzco, Macchu, Picchu und Titicacasee ist das Leben ohne Risiken. Uruguay: Venezuela: Malaria-Risiko: Hohe Risiken im Süd- und Nordöstlichen, Städten, Küsten und vorgelagerten Inselregionen werden als Malaria-frei angesehen.

Reise-Impfungen

Falls Sie eine Reise ins Ausland anstreben, sollten Sie sich spätestens 4 bis 6 Wochen vor der Reise über die notwendigen Impfungen und ob ein Malaria-Schutz vorzuziehen ist. Lassen Sie sich frühzeitig beraten! Ausführliche, zielgruppenspezifische Information zur reisemedizinischen Betreuung unter www.safetravel.ch. Allerdings ersetzen die Besuche auf dieser Webseite nicht die Rücksprache mit Ihrem Arzt, einer Impfstation oder einem Reisemediziner.

Ein Auslandsaufenthalt ist eine gute Möglichkeit, Ihren Impfschutzstatus zu prüfen und zu aktualisieren!

Mehr zum Thema