Einwohnerzahl Ecuador

Bevölkerung Ecuador

Auch in Ecuador, wie in den anderen Andenländern, ist der Anteil der indigenen Bevölkerung sehr hoch. Stadt Quiroga (Gemeinde, Ecuador) mit Bevölkerungsstatistik, Grafiken, Karte und Lage. Ekuadors ethnische Zusammensetzung ist sehr heterogen und spiegelt die Unterschiede wider. Ekuador - ama la vida. Ekuador liegt zwischen Kolumbien und Peru.

Altersaufbau Ecuador - Bevölkerung

Begriffsbestimmung: Dieser Beitrag gibt die Aufteilung der Population nach Jahren an. Das Altersgefüge einer Population beeinflußt die bedeutendsten sozio-ökonomischen Fragen einer Gesellschaft.

In Ländern mit junger Bevölkerungsgruppe (hoher Anteil unter 15 Jahren) müssen mehr in die Schule investiert werden, während in Ländern mit älterer Bevölkerungsgruppe (hoher Anteil ab 65 Jahren) mehr in den Gesundheitsbereich investiert werden muss. Anhand der Alterstruktur können auch mögliche Politikprobleme vorhergesagt werden. Beispielsweise kann das schnelle Wachsen einer jugendlichen Erwachsenenbevölkerung, die keine Beschäftigung findet, zu Unruhe auslösen.

Ecuador: Quito begeistert - nach der Ankunft

Der lange Weg ist lohnend - auch wenn die Piste als eine der gefährlichen überhaupt erachtet wird. Der härteste Teil von Quito ist die Anfahrt. Bei Nicht-Regen gibt es im Allgäu oft dichten Schleier - und bei beiden Wetterbedingungen muss der Aeropuerto Internacional Mariscal Sacre zu sein.

Aber wenn der Sternenhimmel über der äquatorialen Metropole für einen Moment verschwindet, landet jede Minute ein Flugzeug. Zusätzlich zu den Urlaubern haben sie Tausenden von Ecuadorianern an Board, die im In- und Ausland wohnen und arbeiten und bei Hausbesuchen ihre Verwandten und Bekannten mit Taschen voller Spielsachen und Lebensmitteln glücklich machen. In Quito wohnen etwa 1,5 Mio. Menschen, die sich über mehrere Täler der Anden verteilen.

Die Stadt ist 50 km lang, aber nur fünf Km weit. Höchster Punkt ist knapp vier km über dem niedrigsten. "Es gab früher in der Kolonialstadt Händler mit großen Kunststoffplanen, es war sehr eng", sagt Fernando Lamiño, der in Quito aufgewachsen ist und heute als Reiseleiter auftritt.

"In der Vergangenheit war das undenkbar - wir Equadorianer mögen unsere Autos", sagt Lamiño. "In der Zwischenzeit haben wir uns daran gewöhnen können und schlendern gerne hier herum. "Auf dem Platz spielt man mit Soap Bubbles, alte Menschen - in Ecuador grausam und liebevoll "tote Tauben" getauft - setzen sich zusammen und chatten oder schach.

In dem strengen Katholizismus Ecuadors werden an vielen Orten stündlich Gottesdienste abgehalten, lange Warteschlangen vor den Konfessionellen. Jetzt kommen sie alle zurück", sagt Lamiño, der jetzt in einem Saftladen in einer Seitenstraße sitzt. "Um aus der nächsten Handelswoche eine gute zu machen", sagt Lamiño. "Die Bezeichnung mag seltsam klingen, aber der Berg ähnelt einer Rolle, das ist sein Name", sagt Lamiño.

"ecuadorianische Bevölkerung ist sehr gläubig, aber wir glauben nicht daran. "Bei schönem Wetter kann man den knapp 6.000 Höhenmeter großen und immer schneebedeckten Vulkan Cotopaxi vom Fuss der 45 m hohen Madonna und ganz Quito aus bewundern - inklusive der neuen Flughafenbaustelle, die bald den bisherigen auswechseln wird.

Doch auch an dem neuen Ort gibt es immer etwas zu nebeln, sagt Lamiño. "In Ecuador ist es so.

Mehr zum Thema