Einwohnerzahl Dänemark 2016

Bevölkerung Dänemark 2016

Zwischen 1960 und 2016 stieg die Bevölkerung Dänemarks von 4,58 Millionen auf 5,73 Millionen. Schaubild 13: Dänische Regionen nach Einwohnerzahl. Bevölkerung in 1.000. Einwohner pro km2 Bevölkerungsanteil in %.

Die Zahl der Einwohner stieg und lag 2016 bei 198. 972 Einwohner. Erwerbstätigkeit und Gehalt in Dänemark - der Ländervergleich.

Bevölkerungszuwachs in Dänemark

Der Bevölkerungszuwachs resultiert aus der Geburtenhäufigkeit, der Sterblichkeitsrate und der Wanderungsrate. Anhand des Beispiels von 2016 in der Grafik: In Dänemark wuchs die Bevölkerung um rund 44.500 Personen. Die Sterblichkeitsrate betrug im gleichen Jahr 9,2 pro 1000 Einwohnern (~ 52.300 Fälle) und die Geburtenhäufigkeit 10,8 pro 1000 Einwohnern (~ 61.400 Geburten).

Infolgedessen müssen durch die Abwanderung aus anderen Staaten rund 35.400 Menschen hinzukommen. Das folgende Diagramm vergleicht die Entwicklungen von Geburt und Tod. Die Daten betreffen Geburts- und Sterbedaten je 1000 Einw.

Gerade in diesen schnellen Welthandelszeiten ist es wichtig, einen verlässlichen Ansprechpartner an seiner Seite zu haben.

Gerade in diesen schnellen Welthandelszeiten ist es wichtig, einen verlässlichen Ansprechpartner an seiner Seite zu haben. Mit einer persönlichen Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung und übernehmen für Sie alle Aspekte Ihres Vorhabens. Ihre Waren werden von der Schiffahrts- und Speditions-AG pünktlich und zuverlässig rund um den Globus verschifft.

Durch unser internationales Logistiknetzwerk und die große Anzahl an strategischen Standorten haben Sie mit uns einen deutlichen Wettbewerbsvorsprung.

Was verbirgt sich hinter der neuen nordischen Festigkeit?

Die Polizistin ist mit dem Mädchen unterwegs, das auf einer dänischen Landstraße unterwegs ist. Die Aufnahme wurde im vergangenen Monat gemacht, auf dem Gipfel der Fluechtlingskrise, es war ein wunderschoenes Photo in seiner Ansprache. Zuerst war es nur Dänemark, jetzt kommen die anderen Staaten, auch Schweden, das schon lange so großzügig und human ist.

Mit seinen 9,5 Mio. Menschen hat Schweden im Verhältnis zur Bevölkerung mehr Menschen als jedes andere EU-Land empfangen und ist nach Deutschland das zweitgrößte Land in der Welt. Doch die Stockholmer Landesregierung wechselte im vergangenen Jahr, nachdem viele Menschen wie nie zuvor über die Balkan-Route nach Mittel- und Osteuropa gereist waren.

Die sozialdemokratische Bundesregierung Stefan Löfven alarmierte im vergangenen Monat, dass Schweden keine Fluechtlinge mehr aufnimmt. Nun gibt es an der schwedischen Staatsgrenze neue Regeln: Ab diesem Monat müssen Fluechtlinge, die nach Schweden kommen wollen und dort um Asyl nachsuchen, einen gueltigen Ausweis vorweisen. Weil ein großer Teil der Fluechtlinge ueber Daenemark, zum Beispiel ueber die Oesterreich-Bruecke, nach Schweden kommt, wuerden sie in Daenemark verbleiben.

Dänemark hat prompt reagiert und nun auch an der deutsch-dänischen Landesgrenze Kontrollen durchgeführt. Durch die schwedische Maßnahme könnte es dazu kommen, dass mehr Menschen in Dänemark festsitzen. Daenemark muesse daher handeln, sagte Ministerpraesident Rasmussen. Dänemark hatte bereits anfangs Septembers wegen der großen Zahl ankommender Fluechtlinge und kontrollierter Reisepaesse an den Landesgrenzen die Zuege aus Deutschland angehalten.

Nach Angaben der Bundesregierung haben seit Anfang des Jahres 91.000 Menschen die deutsch-dänische Staatsgrenze überschritten, aber nur knapp dreizehntausend von ihnen haben in Dänemark einen Asylantrag gestellt. Wieviele Menschen haben die Staaten Nordeuropas aufnimmt? Hier ist Schweden mit großem Vorsprung vorne, Dänemark am Ende.

In Norwegen und Finnland wurden im Jahr 2015 jeweils etwas mehr als dreißigtausend Asylsuchende registriert, in Dänemark rund zwanzigtausend und in Schweden mehr als sechzigtausend. Was sind die Ursachen für die einschränkende Haltung? Seit Jahren verfolgt Dänemark eine harte Linie in der Asylpolitik und begrüßt wesentlich weniger Flüchtlinge als seine Nachbaren.

Die Einwanderungsbehörde gab im vergangenen Monat bekannt, dass sie nicht mehr gewährleisten kann, dass alle Menschen aufgenommen werden - zum ersten Mal mussten Asylsuchende auf der Strasse übernachten. Der Integrationsminister der rechten populistischen Partei des Fortschritts sagte Ende Dez., Schweden will in Zukunft eine der strengsten Einwanderungsbestimmungen in Europa haben.

Auch an der Landesgrenze werden in Zukunft Fluechtlinge abgelenkt. Zudem will Norwegen nun nach Dublin -Regeln will die meisten anderen Staaten wegen der dortigen Verhältnisse auf die Rückführung von Flüchtlingen verzichtet haben - bereits in diesem Jahr die Sozialleistungen für Asylwerber kürzen, jetzt will die Bundesregierung der Politik gestatten, mit Staaten wie dem Irak, Somalia und Afghanistan zu verhandeln, dass sie dort wieder deportiert werden können.

Welche Bedeutung hat das für Deutschland? Die Schweden wollen Fluechtlinge an der Staatsgrenze ausweisen, wenn sie keine gueltigen Ausweise haben. Laut schwedischer Medienberichte gilt dies für 80 % der in das Lande einreisenden Menschen. Sollte Dänemark, weil es befürchtet, dass die Vertriebenen jetzt um Hilfe bitten, diese auch im Voraus kontrollieren und ablehnen, heißt das folgerichtig, dass mehr Vertriebene in Deutschland verbleiben werden.

Täglich kommen zwischen 100 und 300 Menschen aus Schleswig-Holstein oder Mecklenburg-Vorpommern nach Skandinavien. Oft waren es im Monatsseptember mehr als tausend pro Tag. Der neue Schwedenkurs ist für die Regierung eine abschließende Konsequenz: Sie hat ihren wahren Alliierten in der Fluechtlingskrise eingebüßt.

Mehr zum Thema