Einwohner österreich 2015

bewohner österreichs 2015

Wien ist die Hauptstadt und die bevölkerungsreichste Stadt des Landes. Im Jahr 2015 war die Zuwanderung nach Österreich beispielsweise 113.067 Personen höher als die Auswanderung aus Österreich. I Mikrozensus-Ergebnisse 2015; Bevölkerung in privaten Haushalten.

Zum Stichtag betrug die Einwohnerzahl Österreichs 8.700.471. Das Verhältnis von Asylbewerbern zur Einwohnerzahl beträgt in Deutschland ebenfalls 8.

Verzeichnis der Orte in Österreich

Das Verzeichnis der österreichischen Großstädte gibt einen Gesamtüberblick über die Bevölkerungsentwicklung in Österreich. Ein alphabetisches Verzeichnis aller Orte des jeweiligen Bundeslandes sowie eine Gesamtübersicht der eingegliederten und früheren Orte sind ebenfalls dabei. In den Statistiken der Kommunen und Städten werden alle in Österreich registrierten Menschen mit ihrem Wohnsitz ausgewiesen.

Statistisches Österreich führt seit Jänner 2002 ein Einwohnerregister (POPREG), in dem die Angaben aus dem Zentralregister der Einwohner (ZMR), das beim Bundesinnenministerium (BMI) gepflegt wird, aufbereitet werden. Für die Zählung als Einwohner im Einwohnerverzeichnis muss es in Österreich mit Hauptwohnsitz für mind. 90 Tage ohne Unterbruch bis zum Bezugsdatum registriert sein.

Es gibt daher mehrere österreichische Großstädte, die das offizielle statistische Merkmal nicht einhalten. Januar 2013 gab es exakt 201 Gemeinden. Ein statutarischer Ort (Kreisstadt) muss mind. zwanzigtausend Einwohner haben (siehe Artikel 116 Absatz 3 B-VG), aber auch einige Orte mit historischer Stadtrechte haben wesentlich weniger Einwohner.

Das Gebiet von über zwanzigtausend Einwohner umfasst 25 Orte, von denen nur zwölf statutarische Stadtteile sind. In nord-südlicher Ausrichtung verläuft Österreich über 294 Kilometer, in westlicher und östlicher Ausrichtung über 573 Kilometer. Rund ein Viertel der Bevölkerung wohnt dort mit 1.888.776 Einwohner (Stand per Stichtag 31.1.2018), davon rund 2,5 Millionen im Großraum Wien, fast ein Drittel in Wien und Umgebung.

Vor allem in den 70er Jahren entstanden durch die Eingemeindung viele sehr große Gemeinden, deren eigentlicher Kern nur eine kleine Gemeinde ist: So ist beispielsweise Wolfsberg in Kärnten, Österreichs nach Wien und Marienzell mit rund 20.000 EinwohnerInnen nur eine der 20 grössten Städte. Oder der nach Fläche viertgrösste, der Zwettler, gehört mit 10.908 Einwohner (Stand per 31.01.2018) nur zu den 80grössten. Die heutige Einwohnerzahl liegt bei rund 4000.

Vor allem in konjunkturell schwächeren Gebieten ist die Migration (Landflucht) der Landbevölkerung in städtische Agglomerationen ein großes Hindernis, aber auch die meisten Großstädte selbst sind von der zentralen Innenstadt (Suburbanisierung zum "Speckgürtel") betroffen. Die Verschluckung dieser umliegenden Gemeinden durch die Großstädte ist heute weitestgehend zum Erliegen geraten, die Neigung geht zu regionalistischen und raumordnerischen zentralen Standortkonzepten, die überörtlich mit kommunalen Verbänden von Städten und umliegenden Landschaften gestaltet werden.

Nachfolgend sind alle Kommunen in Österreich mit mind. 10000 EinwohnerInnen aufgeführt (Stand 1.1.2017, EinwohnerInnen 1.1.2017). Bezogen auf das entsprechende Stadtgebiet. Die Großbuchstaben sind in der Auflistung durch Fettdruck gekennzeichnet. Rangfolge nach der letzten Bewohnerzahl, bei einem Kontingent Gleichstand nach der vorhergehenden Zahlen.

Nachfolgend finden Sie eine Auflistung aller österreichischer Großstädte. Dies sind die Kommunen mit Stadtrechte (richtiger: mit Stadtrang), d.h. die 15 statutarischen und die 186 weiteren Kommunen, also 201 Stadtteile. Die folgende Übersicht zeigt die Ballungsräume mit mehr als 50000 Einwohner. Folgende Kommunen, die sich in einem grösseren Siedlungsraum befinden, sind nach ihrer Bevölkerungszahl geordnet (Stand: 09/02).

Mehr zum Thema