Einwohner Norwegen

Einheimische Norwegen

Oslos (Gemeinde, Oslo, Norwegen) mit Bevölkerungsstatistik, Grafiken, Karte und Standort. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Einwohner Norwegens" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Die Barentssee, Norwegen, beansprucht einen Teil der Antarktis. Der Staat garantiert in Norwegen Sozialleistungen für alle Einwohner. Der Gildeskål (Gemeinde, Nordland, Norwegen) mit Bevölkerungsstatistik, Grafiken, Karte und Standort.

Mw-Schlagzeile" id="Geographie">Geographie

Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit dem Bundesstaat Norwegen. Für den Landkreis der Stadt Lastrup in Niedersachsen ist Norwegen (Niedersachsen) zu beachten. Die norwegische Hauptstadt oder das Reich Norwegen (bokmål: Congeriket Nord, nynorsk: Congeriket Nord, Altnord: Norwegen befindet sich auf der nordischen Hemisphäre und begrenzt Schweden im östlichen Teil und Finnland und Russland im nordöstlichen Teil. Norwegens wirtschaftliche Zone begrenzt Dänemark im südlichen Teil der Nordsee und das Vereinigten Königsreich (Schottland) im westlichen Teil.

Die norwegische Regierungsform korrespondiert mit der einer verfassungsmäßigen monarchischen Ordnung mit starken Parlamentsmerkmalen. Die Organisation des Königreichs ist als dezentralisierter einheitlicher Staat angelegt. Der Staat ist zudem der NATO, dem Nordic Council, der OECD, der EFTA und den Vereinte Staaten beigetreten. Seit vielen Jahren klassifiziert der Human Development Indicator (HDI) der UNO Norwegen als das am stärksten fortgeschrittene Land der Welt.

Das BIP pro Einwohner war 2016 das drittgrößte weltweit. Im Jahr 2018 ist Norwegen mit nur 5,3 Mio. Menschen jedoch nur schwach bevölkert. Der größte Teil der Einwohner ist im südlichen Teil des Bundeslandes mit dem Ballungsgebiet der Landeshauptstadt Oslo angesiedelt; weitere Städte Norwegens sind Berge, Trondheim und Staffanger.

Die Landschaft Norwegens ist von den skandinavischen Bergen mit Bergmassiven und kahlen Plateaus, den Berghügeln, durchzogen. Die Untergrundstruktur Norwegens umfasst hauptsächlich alte, harte Gesteine silurischen, kambrischen und eozoischen Ursprungs, die vor langer Zeit gefaltet wurden (kaledonische Orogenese). Die Böden Norwegens unterliegen einer postgletscherzeitlichen Landaufwertung durch das Abschmelzen der Gletscher der vergangenen Eiszeit.

Nach Schweden ist das grösste Dränagegebiet Norwegens das Trysilelva-Einzugsgebiet, das in Schweden Klarälv genannt wird. Im Norden folgen die Staatsgrenzen nicht exakt der nordischen Hauptteilung, so dass kleine Teile Norwegens in die Ostsee und kleine Teile Schwedens in die europ. Nordsee abgelassen werden. Zu beiden Bevölkerungsgruppen gehört Hinnøya, Norwegens grösste Küsteninsel mit einer Gesamtfläche von 2204 km².

An der südwestlichen Küste Norwegens befindet sich ein amphidromes Zentrum. Neben dem Festland (hovedland) umfasst das Reich Norwegen den Archipel der Inselspitzen ( "Spitzbergen") im Nordatlantik und im Arktischen Ozean, unter der norwegischen Regierung steht auch die Bouvet-Insel im Südatlantik. arktische Insel. Es wird nicht als Teil des Königsreichs Norwegen betrachtet, sondern als unabhängiges Territorium (norwegisch: biland).

In zwei Gebieten im Süden des sechzigsten Breitengrades wird Norwegen von beiden Ländern als bilandisch ausgewiesen. Diese sind nicht weltweit als normales Territorium Norwegens anerkennen. Hier wird die Troll-Forschungsstation des Norwegian Polar Institute betrieben. Von hier aus wird die Troll-Forschungsstation des Norwegian Polar Institute verwaltet. Norwegen hat neben Oslo (669.060 Einwohner) vier weitere Großstädte mit mehr als hunderttausend Einwohnern: Berge (279.035), Trondheim (191.152), Stevanger (132.913) und Brerum (124.798).

Großraumstädte sind die beiden Orte Frederikstad (80.536) und Sarpsborg (55.334) mit zusammen über 132.000 Einwohner und Dremmen (68.523) mit Abschnitten der Kommunen Eiker, Nedre, Øvre und Eiker mit über hundert.000. Der Skandengebirge in Norwegen unterscheidet den engen, feuchten küstennahen Streifen im westlichen Teil von dem kontinentalen Raumklima im östlichen Teil.

An der norwegischen Westküste herrscht ein sehr milder und feuchter esklimatischer Zustand für den nördlichen Breitengrad. Über 1300 verschiedene Samen- und Farnpflanzenarten sind in Norwegen beheimatet. Norwegen hat über 40000 Binnenseen und weitaus mehr Sümpfe und Sümpfe. Norwegian ist eine norddeutsche Landessprache, die teilweise durch das Mittelniederdeutsche beeinflusst wird. Norweger müssen sowohl die beiden Städte Gokmål als auch den Ort Bynorsk in der Grundschule erlernen.

Außer Norwegisch sprechen die Nationalitäten auch Sami (etwa 10000 bis 20000 Sprecher) und Venedig oder Finnland (10.000 bis 15.000), hauptsächlich im nördlichen Teil des Landes, sowie Norwegische Romani (einige hundert bis einige tausend), Romani (300 bis 400) und Judensüß. Norwegische Schülerinnen und Schüler erlernen in der Sprachschule Deutschland, Spanien oder Frankreich und England als Fremdsprache.

Bis in die 1950er Jahre war das Deutsche in Norwegen, wie im übrigen Skandinavien, traditionsgemäß die erste fremde Sprache. Derzeit wächst die Bevölkerung um rund 65.000 Menschen pro Jahr (Stand 2012). Norwegen ist mit 60.000 bis 60.000 Menschen die Heimat der größten Bevölkerungsgruppe der Sami, einer indigenen Bevölkerung im nördlichen Fennoskandinavien.

In Norwegen lebten am I. Jänner 2012 655.170 Immigranten, das heißt Menschen, deren Eltern beide im Inland waren. Rund 546.000 Menschen sind aus dem Land ausgewandert; in Norwegen wurden insgesamt rund 108.000 Menschen zur Welt gebracht. Über ein Dritteln der Immigranten (33%) hatte die Norwegische Staatsangehörigkeit.

Seit 1851 haben alle Norweger das Recht, ihre Religion frei auszuüben. 2011 waren etwa 750 jüdische Menschen Mitglied einer Gemeinschaft in Norwegen (siehe Hauptartikel: Jüdische Landesgeschichte in Norwegen). In Norwegen wurde 1739 die Pflichtschule einführt. Die norwegischen Behörden müssen für Kinder im schulpflichtigen Alter in jeder Ortschaft kostenlos einen Sprachkurs ausstellen.

Schüler in Norwegen haben Anrecht auf ein Studentendarlehen, Studium. In Norwegen gibt es ein flächendeckendes Erwachsenenbildungssystem, das allen in Norwegen ansässigen Personen offen steht. Laut Statistischem Zentralamt in Oslo wurden im vierten Vierteljahr 2012 86.000 Menschen als Arbeitslose gemeldet, was einer Arbeitslosenrate von 3,2% entspricht.

Gegenüber dem Vorjahresmonat Juni 2009 (3,0%) erhöhte sich die Arbeitslosenquote in Norwegen um 0,2 %-Punkte. Die Land- und Forstwirtschaft beschäftigt 3,2 Prozent der Arbeitskräfte, der Dienstleistungsbereich 76 Prozent und die Wirtschaft etwa 21 Prozent (2009). In Norwegen herrscht heute ein erheblicher Mangel an Fachkräften. Zur Steigerung der Anziehungskraft auf Ausländer bietet der norwegische Bundesstaat in den ersten 24 Lebensmonaten eine Vielzahl von Anreizen.

Das Land zählt zu den Pionieren der Rechte der Frauen. Die Norwegian Women's Rights Association wurde 1884 von vielen der bedeutendsten Persönlichkeiten der damaligen Zeit ins Leben gerufen, darunter mehrere Premierminister. Zur Zeit der Vikinger ( "800-1050") wurde Norwegen um das Jahr 900 von Harald Hårfagre vereint. Während dieser Zeit wurden Island, die Färöer und Grönland von Norwegen bevölkert.

Auch die Orkney- und Shetland-Inseln befanden sich im Eigentum der Wikinger und waren bis 1472 im Eigentum Norwegens. Darauf folgte 91 Jahre persönliche Vereinigung mit Schweden, bevor sie am 16. Mai 1905 nach einem Referendum, bei dem eine große Anzahl von Norwegern für die Auflösung der Vereinigung stimmte, aufgelösst wurde.

Der norwegische Kaiser wurde Haakon VII., Fürst Carl vom Hause Glücksburg, genannt. Norwegen hat im Ersten Weltkonflikt seine Unabhängigkeit zusammen mit Dänemark und Schweden erklärt. Nach dem Zweiten Weltkrieg besetzte das Deutsche Kaiserreich am I. September 1940 das neuronale Norwegen in der Firma weserübliche. Josef Terboven wurde zum norwegischen Nationalkommissar für das Königreich Norwegen ernennt.

Die Besatzung war durch die bevorstehende Ankunft der britischen Streitkräfte und der strategischen Seehäfen an der nordischen Küstenregion gerechtfertigt, die für die Versorgung mit Eisenstein aus Birmingham in Schweden bedeutsam waren. Für die dt. Kriegsökonomie waren die nordischen Rohmaterialien von wachsender Wichtigkeit, was eine Besatzung des Staates notwendig machte, um einen "großen europ. Wirtschaftsraum" unter deut. Herrschaft zu schaffen.

Sechswöchiger militärischer Schutz, wurde aber von der Bundesmarine besiegt. Norweger (Vidkun Quisling) haben sich mit den Germanen verbündet und sind damit an die Macht gekommen. Weil die Mehrheit der Norweger ihnen feindlich gesinnt war, wurden Widerstandsgruppen sehr wichtig. Im Jahr 1949 war Norwegen eines der Gründungsmitglieder der NATO, und 1960 wurde die EFTA (European Free Trade Association) mit Dänemark, Österreich, Portugal, Schweden, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich aufgesetzt.

In vielerlei Hinsicht ist Norwegen als Mitgliedsland des EWR mit einem EU-Mitgliedsland gleichberechtigt und als Teil der Nördlichen Paßunion auch dem Übereinkommen von Schengen beigetreten (siehe: Norwegen und die EU). Im Laufe des neunzehnten Jahrhundert kam es durch die in der Satzung festgelegte Gewaltentrennung zu mehreren Machttests zwischen der im Wesentlichen vom königlichen Haus Schwedens kontrollierten Staatsbürokratie (Exekutive) und dem Storting (Norwegische Volksversammlung; Legislative).

Die Konflikte verstärkten sich weiter, da die Industriealisierung die Klassendiskrepanzen zwischen der Elite der Beamtenmacht und der aufstrebenden Bourgeoisie in Norwegen verschärfte. Bis 1884, dem Jahr, in dem der Parlamentsstil in Norwegen eingeführt wurde, eskalierte die Spannung. Gegen den Widerstandskampf von König Oskar II. von Norwegen durchgesetzt hat der borgeoisliberale Storting-Vize Johan Sverdrup das Verfassungsprinzip, dass eine Regierun die Hilfe von Sorting braucht, um ihre eigene Macht zu erhalten.

Mit den Parlamentswahlen vom 10. Juni 2009 wurde die Arbeiderpartei mit 30,8% der Stimmrechte die mächtigste der Storting. Auch in Norwegen ist der Grundsatz des Parlamentsparlamentarismus gültig: Das aus 169 Mitgliedern bestehende Parlamentsgebäude überwacht die Bundesregierung und ist auf das Zutrauen der Parlamentsmehrheit angewiesen. Sie ist seit 2009 ein offizielles Einzelfamilienparlament.

Staatschef ist Harald V. Obwohl die norwegische Königsmonarchie, mehr als viele andere Staaten, keinen gerichtlichen Glanz verleiht, ist der Koenig durch die regulaeren Tagungen des Staatsrats, dem alle Staatsminister angehoeren, unter seiner Fuehrung in die Aktionen der Bundesregierung involviert. Bisher gab es in Norwegen sechs Referenden:

Die lokale Autonomie ist garantiert, ohne die einheitliche Struktur Norwegens zu beeinträchtigen. Darüber hinaus liegen die Städte Spinsbergen und Jan Mayen außerhalb der Landesstruktur und haben keine Gemeinde, sondern sind direkte Bestandteile des Königsreichs Norwegen. In der kleinsten Region ist die Stadt Oslo die Stadt. Es gibt seit dem Jahr 2018 422 norwegische Stadtgemeinden.

Mit der Gründung von sieben Bezirken, darunter eine erweiterte Hauptregion um Oslo, wurden Anstrengungen zur Reform der Verwaltung unternommen. Die norwegische Regierung engagiert sich auf internationaler Ebene für eine stabile Politik und Wirtschaft, für die Verstärkung der multilateralen Ansätze und für die Ausweitung des internationalen Rechts. Die norwegische Regierung ist Teil des Nordic Council, einem Gremium der nordeuropäischen Staaten. Ökonomisch ist sie zudem Teil der EFTA (Europäische Freihandelsassoziation) und Teil des EWR.

Norwegen beteiligt sich nach wie vor am EWR. Norwegen hat seit der Unabhaengigkeit im Jahr 1905 unmittelbare Verbindungen zu Deutschland; Norwegen sieht Deutschland als einen der bedeutendsten Europaeischen Wirtschaftspartner, sowohl wegen seiner volkswirtschaftlichen Relevanz als auch wegen seiner politischen und kulturellen Kooperationsbeziehungen; Norwegen hat eine lange Geschichte der Kooperationsbeziehungen zu Deutschland. Deutschland wird vom norwegischen Auswärtigen Amt als ein Schlüsselland für die Verteidigung seiner eigenen Rechte gegenüber der EU beschrieben.

Norwegen ist zusammen mit den anderen skandinavischen Ländern in Berlin im Gebäudekomplex der nordenden. Nur wenige Gehminuten von der Deutschen Botschaftskanzlei in Oslo entfern ist das Königsschloss im Bezirk Frogner. Im Jahr 1906 wurden zwischen Österreich und Norwegen die diplomatischen Kontakte aufgenommen. Die heutigen Geschäftsbeziehungen in Norwegen werden auf der kulturellen Ebene als gut ausgebaut angesehen, aber im ökonomischen Umfeld als gering, da die Anzahl der wechselseitigen Aufenthalte als gemäßigt hoch ist.

Norwegen verfügt in Wien über eine Kontaktbotschaft mit der Österreichischen Föderation und eine Repräsentanz bei den in Wien beheimateten internationalen Unternehmen und bei der OSZE. Die Österreichische Auslandsvertretung in Oslo befindet sich auch im Bezirk Frögner. Norwegen hat eine eigene Auslandsvertretung in Bern und Konsulate in Genf, Zürich und Locarno.

Auch für Liechtenstein sind die nordischen Repräsentanzen in der Schweiz verantwortlich, während das Land über die beiden Länderbotschaften in Bern mit Norwegen Kontakt hält. Nur wenige Blöcke von der Österreichischen Auslandsvertretung in Oslo entfern. Norwegen ist einer der am stärksten engagierten Teilnehmer an nationalen Umwelt- und Klima-Konferenzen. Die norwegische Regierung hat erhebliche politische und finanzielle Anstrengungen unternommen, um ein tragfähiges Klimaschutzabkommen zu verhandeln, das die USA und die Entwicklungsländer einbezieht und zu einer wirklich globalen Zusammenarbeit führen wird.

Zur Fortführung der Gespräche durch gezielte Maßnahmen hat die nordische Landesregierung mit Brasilien und Indonesien sowohl mit Brasilien als auch mit Indonesien ein Programm gegen die Entwaldung des Niederschlagswaldes beschlossen, das unter anderem Vorhaben und Finanzanreize in einer Größenordnung von je 1 Mrd. USD umfasst. In Norwegen ist man ein Pionier bei der Registrierung von Elektroautos. In der norwegischen Streitkräfte (Forsvaret) gibt es vier Armeen: die Heerschiffe (Hæren), die Marineschiffe (Sjøforsvaret), die Luftstreitkräfte (Luftforsvaret) und die Heimatschutzbehörde (Heimevernet).

40 ] Im Jahr 2017 gab Norwegen fast 1,6 Prozentpunkte seiner wirtschaftlichen Produktion oder 6,6 Mrd. US-Dollar für seine Armee aus. Norwegen ist Mitbegründer der NATO. Norwegische Politiker und die Bevölkerung sind sich einig, dass die norwegischen Öl- und Gasvorkommen nach strikten Umwelt- und Sicherheitsnormen genutzt werden sollten und dass sie der breiten Bevölkerung zugute kommen sollten.

Für den Haushaltsplan 2017 erwartet die Bundesregierung Einkünfte aus dem Öl- und Gas-Sektor in der Größenordnung von 164 Mrd. NOK (rund 18 Mrd. EUR), d.h. 14% der insgesamt zu erwartenden Regierungseinnahmen. Für gewerbliche Unternehmen und private Haushalte in Norwegen ist der Strom die bedeutendste Quelle für Strom. Mit 16,1 ct pro Kubikstunde (Stand 2015) ist diese Leistung für den Verbraucher vorteilhaft im Verhältnis zu 29,5 ct pro Kilowattstunde in Deutschland.

Fast der gesamte norwegische Stromverbrauch (ca. 98%) wird durch inländische Wasserkraftanlagen abgedeckt. Die von Norwegen produzierte Öl- und Gasmenge wird nicht zur Stromlieferung im eigenen Lande verwendet. Durch das hohe Potenzial an Pumpspeicherkraftwerken, die im Zusammenhang mit dem Energiewendeprozess und dem damit verbundenen Ausbau der variablen erneuerbaren Energieträger immer wichtiger werden, vertieft Norwegen den Stromhandel mit anderen Ländern Europas.

Im Jahr 2015 wurden die ersten Verträge für den Aufbau des NordLink-Seekabels, das ab 2019 Norwegen und Deutschland miteinander verbindet, abgeschlossen. 59 ] National Grid und Stétnett haben sich auch im Jahr 2015 auf die Unterwasserkabelverbindung NSN Link zwischen Norwegen und England geeinigt, die 2021 in Kraft treten soll. 60 ] Darüber hinaus ist eine NorGer-Seekabelverbindung zwischen Norwegen und Deutschland vorgesehen, deren Implementierung jedoch noch nicht klar ist.

Mit 108,8 Mrd. m war Norwegen 2014 das achte größte Erdgasproduzentenland der Welt (geschätzt). 61] Die Norwegischen Gasfelder liegen in der Nordsee, der kontinentalen Nordsee und der Barentssee. Mit 114,4 Mrd. m war Norwegen im Jahr 2015 (geschätzt) der weltweit drittgrößte Erdgasausstoß. Statoil beherrschte 2017 rund 70 Prozent der norwegischen Gasausfuhren.

63] Norwegen decken rund ein Viertel des in Deutschland benötigten Erdgases (2017). 64] Die beiden Europipe-Gaspipelines verbindet das nordische Gasfeld Ekofisk (Europipe 1) in der Nordsee und das nordische Mutterland (Europipe 2) mit Deutschland. Im Jahr 2015 war Norwegen das sechzehnte größte Ölförderland der Welt[65] (geschätzt), das etwa drei Prozentpunkte der weltweiten Ölproduktion ausmachte (Stand 2008). Das Wirtschaftszentrum der nordischen Ölindustrie und des Norwegian Petroleum Museum ist das Wirtschaftszentrum der Stadt.

Diese beeindruckende Landschaft zieht jedes Jahr mehrere tausend Besucher nach Norwegen. Die Norwegian Landscape Routes wurden für den Straßenverkehr entwickelt. Diejenigen, die von Oslo nach Berge, also an die Westküste fahren, durchqueren die Telemark. Norwegen, das als Geburtsort des Skisports angesehen wird, verfügt neben dem berühmten Holzkollen mit seinen Skisprunganlagen und der Olympiastadt Lillehammer über viele reizvolle Skiorte.

Auf Røst auf den Losoten befindet sich Norwegens größter Vogelkliff mit rund 2,5 Mio. Brüten. Das Land ist eine der grössten Fischereinationen der Erde. In Norwegen erstreckt sich die Angelzone bis zu den Ufern von Neufundland. Stockfische sind ein traditioneller wichtiger norwegischer Export. In Norwegen gibt es eine strenge Alkoholikenpolitik. Diese wurden 1922 während des nordischen Verbots gegründet.

72 ] Mit 0,40 EUR für ein 0,2-Liter-Glas wird die höchstmögliche Biertarifsteuer Europas berechnet (Deutschland 0,019 EUR). In den ebenfalls einschränkenden Nachbarstaaten Schweden und Finnland ist das Niveau der Preise erheblich geringer als in Norwegen, was zu einem kaum zu kontrollierenden Spirituosentourismus führt. Mehrere zehn verschiedene Arten sind in Norwegen verfügbar. Aus Norwegen kommt der Internetbrowser Oper.

Die Firma Norman ist ein Hersteller von Antivirensoftware mit Sitz in Norwegen. Aufgrund der geographischen Gegebenheiten werden in Norwegen sehr oft Fähren, Verkehrstunnel und der Flugverkehr für verhältnismäßig kürzere Strecken im Luftkissenverkehr genutzt. Norwegens Geografie macht die Seefahrt besonders wichtig und stellt eine konstante Aufgabe für den Straßen- und Schienentransport dar.

In Norwegen, das nach wie vor die viertgroesste Flotte der Welthandelsorganisation besitzt, hat die Seefahrt eine lange Geschichte. Bezogen auf das Bruttosozialprodukt sind die Schifffahrts- und Schiffbauindustrie und die verwandten Industrien der zweitgrößte Wirtschaftssektor Norwegens. Bedeutende Seehäfen sind Berge (Hurtigruten, Regionalfähren, Offshore), Oslo, Staffanger (Regionalfähren, Offshore), Kristiansand (Fährverkehr nach Dänemark), Kristiansund (Offshore-Lieferant), Mo i Rana, Molde, Mongstad (Ölraffinerie), Narvik (Eisenerztransport), Trondheim und Bodø (Regionalfähren).

Die Tiefseefähren, die das Jahr mit den Vereinigten Staaten, Dänemark und Schweden (Fjord Line) und Deutschland (Color Line) verbind. Der Oslo Sentralstasjon ist der grösste Eisenbahnhof Norwegens. Durch die norwegische Kulturlandschaft, die von Bergen und langen Bergfjorden geprägt ist, werden bei relativ kurzen geografischen Entfernungen mit dem Flugzeug im Verhältnis zum Strassenverkehr sehr große Reisezeiteinsparungen erlangt.

In Norwegen gibt es etwa 100 kleine und große FMG. Norwegens größter kommerzieller Flughafen ist Oslo-Gardermoen. Wichtigste inländische Airlines sind SAS Scandinavian Airlines, Norwegian Air Shuttle und die Regionalfluglinien von Breites. Norwegen verfügt über 91.852 Straßenkilometer, von denen 71.185 km auf Asphalt gebaut sind. Durch die Eröffnung des Eiksundtunnels im Januar 2008 verfügt Norwegen mit 287 Metern über den zurzeit größten Unterwassertunnel der Erde.

In Oslo wird alljährlich der Nobelpreis für Frieden verliehen. Norwegens Bibliothekssystem wird von den Bibliothekaren als beispielhaft betrachtet. Neben der Norwegischen Staatsbibliothek gibt es 892 städtische Stadtbüchereien, 336 Wissenschaftsbibliotheken und 192 Staatsbüchereien. In Norwegen gibt es eines der umfangreichsten Hinterlegungssysteme der Welt. In der zweiten Jahreshälfte des neunzehnten Jahrhundert erlebt Norwegen einen Kulturboom.

Den Literaturnobelpreis bekamen drei Norweger: Bjørnstjerne Bjørnson (1903), Knut Hamsun (1920) und Sigrid Undset (1928). Bedeutende literarische Auszeichnungen in Norwegen sind der Bragepris, der Kritikerpris, der Sultpris (für jüngere Autoren), der Bastianpris (für Übersetzungen), der Rivertonpris (für Kriminalliteratur) und der Debütantpris der TARSCHEI VESAAS (für Erstverlagsautoren). Bedeutende Theatern sind das Nationaltheater in Oslo als größtes norwegisches Schauspielhaus, die Nationalszene in Berg als ältestes norwegisches Schauspielhaus und das Norske-Teatrat in Oslo, das in nynorskischer Tonsprache auftritt.

Norwegens größtes Musik-Theater ist die Norwegian Opera und das Norwegian Ballet, die beide im Osloer Opernhaus zuhause sind. Die Schauspielerin Liv Ullmann ist eine der berühmtesten Schauspielerinnen Norwegens. Edvard Grieg ist der berühmteste tschechische Schriftsteller, dessen Liebeskompositionen, vor allem die Peer Gynt Suite und das String Quartet in g-Moll, bekannt sind. Die Popsängerin ist eine der renommiertesten Popsängerinnen, die seit den 1960er Jahren in Deutschland sehr beliebt ist.

Norwegen ist in der Metallwelt bekannt für seine vielen Black Metal Bänder, wo die zweite Phase der Entwicklung mit Mayhem und von ihnen beeinflußten Gruppen wie Burzum, Dimmu Borgir, Gorgoroth, Immortal und Darkthrone ihren Anfang nahm, die außerhalb der Szene bekannt sind. In Norwegen gibt es noch eine sehr lebendige Jazzszene. Edvard Munch ist der berühmteste Künstler, die meisten seiner Arbeiten sind im Munch-Museum in Oslo zu besichtigen.

Im Bereich der Photographie, insbesondere der Landschaftsphotographie, beeinflusste Knud Knudsen die Ideen der nördlichen Landschaft des 190. Jahrhundert. Bislang gibt es in Norwegen acht Weltkulturerbestätten, die von der UNESCO ausgezeichnet wurden. Die norwegische Nationalität ist in erster Linie ein Wintersportland und hat eine lange Geschichte im Skilanglauf. Zahlreiche Skisportarten kommen aus Norwegen; in vielen dieser Sportarten ist das Saarland oft Spitzenreiter bei nationalen und regionalen Wettkämpfen.

Das Wintersportzentrum ist der Holzkollen in Oslo. Dagegen kann die nordische Herren-Eishockey-Nationalmannschaft Finnland und Schweden in Bezug auf Stärke und Wichtigkeit nicht mithalten. Norwegen ist seit Jahren eine der wichtigsten Curlingnationen und hat bereits mehrere Olympia- und Weltmeistertitel gewonnen. Den größten Triumph der Norwegischen Herren-Nationalmannschaft stellte die Bronze-Medaille bei den Sommerolympiaden 1936 dar: Drei Mal (1938, 1994 und 1998) qualifizierte sich die Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft und nahm einmal an der Europa-Meisterschaft teil (2000).

Erfogreicher ist die Frauen-Nationalmannschaft Norwegens: Es war die erste Mannschaften ( "neben Deutschland seit 2016 Olympia-Gold, Europa- und Weltmeister"), die Europa- (1987 und 1993), Welt- (1995) und Olympia-Champion (2000) wurden. Die Norwegerinnen sind im Bereich des Handballs erfolgreich. Letztere haben nur zwei WM- und drei WM-Teilnahmen und wurden bei der Europameisterschaft (2008) Sechste im eigenen Lande, während die norwegische Handballnationalmannschaft der Damen zu den weltbesten zählte.

Drei Mal hat sie die Handballweltmeisterschaft (1999, 2011 und 2015) und drei Mal die Handball-Europameisterschaft gewonnen. Sie wurde bei den vergangenen Weltmeisterschaften 2009 Dritte. Die norwegischen Leichtathletik- und Feldspieler haben bei den Leichtathletik-Welt-, Europa- und Olympiameisterschaften 20 Mal Gold gewonnen. Namhafte Norweger sind die Läuferin und Läuferin Grette Waitz, die 1983 als erste die Marathonweltmeisterschaft gewonnen hat, und die Speerwurferin Trine Hattestad, die Europa- und Weltmeisterin, Olympiasiegerin und inzwischen Weltrekordlerin wurde.

Auch in Norwegen ist der Segelsport ein beliebter Sport. Der norwegische König Olav V. und Harald V. nahm für sein Heimatland mit Erfolg an den Winterspielen und WM-Teil. Von 2011 bis 2013 fand der Große Preis der Langstrecken-Weltmeisterschaft von Norwegen auf der 1000 Meter lange Trabanlage von Forus im Zuge der Langstrecken-Weltmeisterschaften statt.

Norwegens erfolgreichster Speedway- und Langstreckenfahrer ist Rune Holta, die 1994 Junior-Vize-Weltmeister wurde und mehrere Jahre lang am Großen Preis der Speedway-Weltmeisterschaft teilnahm. Zurückgeholt am 12. Januar 2011 (PDF; 59 kB). World Economic Outlook Database September 2017, abrufbar am I. Juni 2017. Die Gyldendaler, Oslo 2009, ISBN 978-82-525-7312-1, S. 60-61. ? von Per Roger Lauritzen:

P. S. 62-63, Oslo 2009, ISBN 978-82-525-7312-1. Per Roger Lauritzen: Pyldendal, Oslo 2009, ISBN 978-82-525-7312-1, S. 64-65. Per Roger Lauritzen: Pyldendal, Oslo 2009, ISBN 978-82-525-7312-1, S. 66-68. Von Per Roger Lauritzen: Pyldendal, Oslo 2009, ISBN 978-82-525-7312-1, S. 69-72. Per Roger Lauritzen: Pyldendal, Oslo 2009, ISBN 978-82-525-7312-1, S. 83-84. ? Per Roger Lauritzen:

Die Gyldendaler, Oslo 2009, ISBN 978-82-525-7312-1, S. 85-87. ? von Per Roger Lauritzen: Pyldendal, Oslo 2009, ISBN 978-82-525-7312-1, S. 76-82, zurückgeholt am 26. Juni 2017. Zurückgeholt am 29. Juni 2017. PISA-Studie - Unternehmen für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Zurückgeholt am 16. Februar 2018.

2. Januar 2011, abrufbar am 29. Januar 2015. ? Aussenpolitik. Zurückgeholt am 11. August 2017 (Deutsch). Zurückgeholt am 11. August 2017 (Deutsch). Zurückgeholt am 11. August 2017. Eurostat, Stand 31. März 2016, abrufbar am 16. Januar 2016. ? Länder-/Wirtschaftsprofile. Eingetragen in: Global Competitiveness Index 2017-2018.

Zurückgeholt am 11. Juni 2017 (Amerikanisches Englisch). ? Internationaler Vermögensbericht 2017. In: Credit Suisse. auf credit-suisse.com[abgerufen am oder nach dem Stichtag 31. Dezember 2018]). Ort: ssb.no. May 2014, zurückgeholt am Freitag, den 27. Oktober 2015. Zurückgeholt am oder nach dem 11. September 2017 (Amerikanisches Englisch). Zurückgeholt am oder nach dem 11. September 2017 (Amerikanisches Englisch).

Abrufbar am I. Aug. 2017. ? Eurostat: Strompreisstatistik. Zurückgeholt am 24. Januar 2016. ? Hydraulische Kraftwerke. Ursprünglich am 11. Mai 2009 datiert; abrufbar am 18. Januar 2015. ? Weltbank: Energieverbrauch (kg Öleinheiten pro Kopf). Aufruf am 24. Mai 2016. Lorenz Khazaleh: Hydraulische Kraftwerke in Norwegen: Umweltfreundliche Energien legitimieren Abfälle.

Jänner 2001, abrufbar am 29. März 2015. ? Energy - History (Norwegen - die amtliche Website in Österreich). Ursprünglich am 26. September 2009 datiert; abrufbar am 29. Dezember 2015. ? Norwegens Walfang. Ursprünglich am Sonntagabend 2009 datiert; abrufbar am Mittwoch, den 29. März 2015. Ein Freibier? 11 E!

Sport1, 18. Jänner 2008, Archiv aus dem Originaltitel am 21. Jänner 2008; Abruf am 11. Jänner 2015. Tabelle 1 Warenflåten. Zurückgeholt am 29. Dezember 2015. Ranking der Medienfreiheit. ? Journalisten ohne Grenze, zugänglich am 14. Juli 2017.

Mehr zum Thema