Einwohner Nordrhein Westfalen

Bewohner Nordrhein-Westfalens

Nordrhein-Westfalen besteht insgesamt aus Die Ausnahmen unter den Verstorbenen, so dass die Zunahme der Bevölkerung. NRW ist das größte Bundesland (nach Einwohnerzahl). Nordrhein-Westfalen hat wieder leicht zugenommen. Alle fünf Jahre wählen die Einwohner ein Parlament.

Spanne id="Größe C3.B6.C3. 1.9Fte_und_kleinste_Kommunen">Größte_und_kleinste_Kommunen/span>Quellcode editieren]>

Die Verteilung ist wie folgt: 022 unabhängige Orte (alle sind Großstädte), 125 weitere zum Landkreis gehörende Stadtbezirke. In der folgenden Übersicht sind die 30 bevölkerungsreichsten Städte[1][2] aufgeführt, davon 29 Großstädte: Die kleinsten Kommunen des Landes und auch die kleinsten Verwaltungseinheiten am Nordrhein sind im Landkreis Euskirchen mit 4220 Einwohnern und im Landkreis Dombach mit 4352 Einwohnern.

Kleinster Verwaltungsbezirk im Westfalen ist die nur wenig grössere Ortschaft Hallenberg (4474 Einwohner) im Hochsauerland. Nordrhein-Westfalen hat folgende 22 kreisfreie Orte. Wenn man den Spezialfall Aachen mit einbezieht, ist es 23 (Stand per Stichtag 30.12.2016[2]): Großstadt des Kreises, Kreisstadt oder Stadtgemeinde. Die zum Landkreis gehörenden Groß- und Mittelstädte werden durch Verordnung nach den kommunalen Vorschriften festgelegt und erfüllen weitere Funktionen.

Der Beitritt richtet sich nach der Anzahl der Einwohner, die an mehreren Terminen über- oder unterschritten werden müssen. Als Großstädte im Landkreis werden offiziell Großstädte mit mehr als 60.000 Einwohner bezeichnet, für die sich mehr als 50.000 Einwohner bewerben können. Diesen Zustand verliert sie von Amtes wegen, wenn sie weniger als 45.000 Einwohner haben.

Wenn es mehr als 25.000 Einwohner gibt, wird eine Kommune offiziell zu einer mittelgroßen Kreisstadt; wenn es mehr als 20.000 Einwohner gibt, kann sie dies bewerben. Fällt die Zahl der Einwohner unter 15.000, wird sie aus der Städteliste des Landkreises Mitte ausgelassen. Der Begriff "Stadt" wird von den Kommunen verwendet, auf die er nach dem früheren Recht Anspruch hat, sowie von allen großen und mittelgroßen Städten des Kreises.

Dieser Name ist von der zukünftigen Entwicklung der Bevölkerung abhängig.

Bevölkerungszahl: Bevölkerungszahl in NRW wieder leicht angestiegen - NRW

dpa/lnw - Die Bevölkerung in Nordrhein-Westfalen ist durch Zuwanderung wieder leicht angestiegen. In NRW wohnten Ende Juli 2016 rund 17,876 Mio. Menschen, 0,1 Prozentpunkte mehr als Ende 2015, so das statist. Entsprechend sind im ersten Halbjahr 2016 gut 36.000 Menschen mehr nach Nordrhein-Westfalen gezogen als aus dem Bundesland.

Noch vor zehn Jahren war die Bevölkerung unter die 18-Millionen-Marke gefallen. Die Volkszählung 2011 korrigierte die Statistiken auf einen Streich um weitere 300.000 Einwohner - auf rund 17,5 Mio. Euro. Nach wie vor die grösste Metropole Nordrhein-Westfalens mit 1.070.000 Einwohnerinnen und Bewohnern, dicht dahinter Düsseldorf (611.000).

Stichworte zum Artikel "Bevölkerung in Nordrhein-Westfalen wieder leicht gestiegen".

Mehr zum Thema