Einwohner Europa

Europäer

((pro tausend Einwohner) Quelle: Eurostat (demo_gind). Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Residents of Europe" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Viele übersetzte Beispielsätze mit "Residents of Europe" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Einzelne Teile Europas aufgrund von Quellen- und nationalen Recherchen. Jahrgang ("Mitte"), Einwohner, Zeitraum, Geburtsdatum, Verstorben, Saldo Verstorben, Saldo Verstorben, Saldo Verstorben.

den Veränderungen im Laufe der Jahre

Wenn man nach der Anzahl der Einwohner in Europa gefragt wird, bekommt man zwei unterschiedliche Auskünfte. Die europäischen Grenzziehungen sind flüssig, auch wenn sie eindeutig und eindeutig sind. Daher werden bei der Beurteilung der Einwohnerzahlen in Europa immer zwei unterschiedliche Wertvorstellungen berücksichtigt: erstens die Bevölkerung aus geographischer und zweitens die Anzahl aus politischem Blickwinkel.

Betrachtet man die Einwohnerzahlen aus geografischer Perspektive, so werden alle Staaten vom Atlantik bis zum Ural in die Statistiken einbezogen. Nach der jüngsten Umfrage von 2011 wird Europa dann 812 Mio. Einwohner haben. Das bevölkerungsreichste Land ist der Europa-Teil Russlands und Deutschlands. Wenn wir uns der Bevölkerung in Europa politisch annähern, wird diese Anzahl deutlich sinken.

Dabei werden die Mitgliedstaaten der EU berücksichtigt. Nach dem 01.07.2013 und dem Eintritt Kroatiens in die EU hat die EU mit ihren 28 Ländern nun eine Gesamtbevölkerung von rund 500 Mio. Menschen. Welches sind die am dichtesten und welches die am wenigsten bevölkerten Herkunftsländer? Deutschland ist mit 80 Mio. Menschen das mit großem Abstand dichteste Bundesland der EU.

Seit der EU-Mitgliedschaft ist die Anzahl der Einwohner in Deutschland kontinuierlich gestiegen, aber in den vergangenen Jahren haben sich die Werte negativ entwickelt. Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien stehen kurz nach Deutschland auf der Rangliste der bevölkerungsstärksten Staaten. Nichtsdestotrotz hat die Europäische Gemeinschaft auch echte Kleinstaaten wie Luxemburg und Estland, die zusammen nur zwei Mio. Einwohner haben.

Auf lange Sicht ist jedoch davon auszugehen, dass die Zahl der Einwohner in Europa abnehmen wird und immer weniger Menschen mit Euro-Kennzeichen durch Europa reisen werden. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die sinkende Zahl der Einwohner in Europa immer wirtschaftliche Folgen hat. Der prognostizierte Rückgang der Bevölkerung in Europa birgt die akuten Risiken einer konjunkturellen Flaute und einer Zuspitzung der Eurokrise.

Der Bevölkerungszuwachs seit der EU-Begründung hat ein stetiges wirtschaftliches Wachstum begünstigt, das nun durch die gegenwärtige Negativentwicklung bedroht ist.

Mehr zum Thema