Einwohner eu

Bewohner eu

Nun will die EU den Mitgliedstaaten erlauben, ein bisher unzulässiges Verbot zu verhängen. Inwiefern werden die Sozialsysteme in Europa finanziert? Bevölkerung Europas nach Städten und Ländern. Wieviele Bancomaten pro Einwohner gibt es in der EU? Salzburg muss sich im EU-Vergleich nicht verstecken.

Die EU-Bevölkerung ist im vergangenen Jahr um 0,3 % gewachsen.

Vienna/Luxembourg - Die Einwohnerzahl der EU ist bis zum Jahr 2017 auf 511,8 Mio. anwachsen. Im Vergleich zu 510,3 Mio. zum Stichtag des Vorjahres bedeutet dies eine Steigerung von fast 0,3 Prozentpunkten. Mit dem Einsatz von Keksen bin ich einverstanden. Selbst wenn ich diese Webseite weiterhin benutze, wird dies als Einwilligung betrachtet.

Du hast die Verwendung von Plätzchen unterdrückt. In Ihrem Webbrowser müssen Sie die Verwendung von Plätzchen zulassen und die Webseite wiederherstellen.

EU-Bevölkerung steigt in einem Jahr um 1,5 Mio. Menschen an

Nach Schätzungen von Eurostat, dem Statistischen Amt der EU, hat die EU zu Jahresbeginn 511,8 Mio. Einwohner gezählt. Das sind 1,5 Mio. mehr Menschen als anfangs 2016, der Zuwachs ist auf die Migration zurückzuführen, sagte Eurostat am vergangenen Monat. Absolut gesehen ist Deutschland mit 82,2 Mio. Menschen das einwohnerreichste Land der EU, vor Frankreich (67,0 Mio.), dem Vereinigten Königreich (65,8 Mio.), Italien (60,6 Mio.), Spanien (46,5 Mio.) und Polen (38,0 Mio.).

Mit 8,77 Mio. Menschen steht Österreich auf Platz vierzehn unter den 28 EUStaaten. Beim Bevölkerungswachstum rangierte Österreich 2016 mit einem Zuwachs von 0,95 % an fünfter Position in der EU. Am stärksten war der Anstieg in Luxemburg (1,98 Prozent), Schweden (1,45 Prozent), Malta (1,38 Prozent) und Irland (1,06 Prozent), während Litauen (minus 1,42 Prozent), Lettland (minus 0,96 Prozent), Kroatien (minus 0,87 Prozent), Bulgarien (minus 0,73 Prozent) und Rumänien (minus 0,62 Prozent) einen Rückgang ihrer Einwohnerzahl aufwiesen.

In der EU wurden 2016 so viele Neugeborene wie Tote (5,1 Millionen) gezählt. In der EU gab es zehn Geburt oder Tod pro 1.000 Einwohner. Mit zehn Neugeborenen pro 1.000 Einwohner und 9,2 Todesfällen war in Österreich ein natürliches Bevölkerungswachstum zu verzeichnen.

Die EU hat 512 Mio. Einwohner

In der EU gab es zu Jahresbeginn 511,8 Mio. Einwohner, so Eurostat, das Europäische Statistische Amt. Das sind 1,5 Mio. mehr Menschen als anfangs 2016, der Zuwachs ist auf die Migration zurückzuführen, sagte Eurostat am vergangenen Monat. Absolut gesehen ist Deutschland mit 82,2 Mio. Menschen das einwohnerreichste Land der EU, vor Frankreich (67,0 Mio.), dem Vereinigten Königreich (65,8 Mio.), Italien (60,6 Mio.), Spanien (46,5 Mio.) und Polen (38,0 Mio.).

Mit 8,77 Mio. Menschen steht Österreich auf Platz vierzehn unter den 28 EUStaaten. Beim Bevölkerungswachstum rangierte Österreich 2016 mit einem Zuwachs von 0,95 % an fünfter Position in der EU. Am stärksten war der Anstieg in Luxemburg (1,98 Prozent), Schweden (1,45 Prozent), Malta (1,38 Prozent) und Irland (1,06 Prozent), während Litauen (minus 1,42 Prozent), Lettland (minus 0,96 Prozent), Kroatien (minus 0,87 Prozent), Bulgarien (minus 0,73 Prozent) und Rumänien (minus 0,62 Prozent) einen Rückgang ihrer Einwohnerzahl aufwiesen.

In der EU wurden 2016 so viele Neugeborene wie Tote (5,1 Millionen) gezählt. In der EU gab es zehn Geburt oder Tod pro 1.000 Einwohner. Mit zehn Neugeborenen pro 1.000 Einwohner und 9,2 Todesfällen war in Österreich ein natürliches Bevölkerungswachstum zu verzeichnen.

Mehr zum Thema